flatex ETF Erfahrungen: Ordergebühren zum Festpreis


flatex ETF Erfahrungen

Gegründet wurde der Broker flatex im Jahr 2006 und somit handelt es sich um ein vergleichsweise junges Unternehmen. Der Broker bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Handelsinstrumenten und bietet den Anlegern zahlreiche Tools und Wissen rund um die Welt des Tradings. Wir wollen uns anschauen, was die Leistungen des Brokers beim näheren Hinschauen zu bieten haben und wollen flatex einem Test unterziehen. Dabei liegt der Fokus unserer Erfahrungen mit flatex auf dem Handel mit ETFs und wir zeigen Ihnen nachfolgend in welchen Bereichen der eigenen Angebotspalette der Broker mehr und in welchen weniger überzeugen kann.

Pro und Contra unserer flatex ETF Erfahrungen

  • Zugang zu allen deutschen und zahlreichen ausländischen Börsen möglich
  • Außerbörslicher Handel bei 19 Partnern von flatex
  • Tausende ETFs zur Auswahl
  • Trading ab 5,90 Euro
  • Börslicher Handel für 5 Euro zzgl. Börsengebühren
  • Einlagensicherung in Millionenhöhe

  • Keine ETF-Sparpläne verfügbar
  • Kein Kundensupport an den Wochenenden
  • Kein Live-Chat verfügbar

Detailinformationenflatex
icon Brokernameflatex
icon Webseitehttps://www.flatex.de
icon HauptsitzKulmbach
icon RegulierungBaFin
icon Handelbare ETFsTausende ETFs im börslichen und außerbörslichen Handel
icon ETF-SparpläneKeine Sparpläne verfügbar
icon Emittenten---
icon MindesteinlageKeine
icon Gebühr pro OrderBörslicher Handel: 5 Euro + Börsengebühren, außerbörslicher Handel 5,90 Euro als Festpreis
icon SupportMontag bis Freitag von 08.00 bis 22.00 Uhr

WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

Inhaltsverzeichnis

    Bei flatex ETFs kaufen? Das hat unser großer Testbericht ergeben!

    An dieser Stelle beginnt unser großer Testbericht. Dabei haben wir das Gesamtangebot von flatex in zehn verschiedene Kategorien eingeteilt und ermöglichen Ihnen auf diese Weise eine noch bessere Übersicht. In jeder Kategorie vergeben wir eine separate Punktzahl und fassen sie anschließend in einem Gesamtergebnis zusammen. So können Sie auf einen Blick sehen, welche Teilbereiche der Leistungspalette mehr und welche weniger überzeugen können und können unkompliziert nachvollziehen, wie die Gesamtbewertung zustande gekommen ist.

    Webseite von flatex

    So sieht die Webseite des Brokers flatex aus

    1. Handelsangebot: 19 Handelspartner

    Icon_BoerseBeginnen wollen wir unsere flatex ETF Erfahrungen mit dem Handelsangebot des Brokers. Wir konnten feststellen, dass bei flatex sowohl börslicher als auch außerbörslicher Handel möglich ist. Was den börslichen Handel angeht, können Anleger an allen deutschen Börsenplätzen und in neun weiteren Ländern weltweit traden. Dabei stehen alle Wertpapiere zur Verfügung, die an diesen Börsen zu finden sind. Was den außerbörslichen Handel angeht, sind 19 Partner von flatex zu finden und das Trading von Aktien, Zertifikaten, Optionsscheinen, Fonds und ETFs ist zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr möglich.

    Diese Handelspartner sind bei flatex zu finden:

    BarclaysBNP ParibasBond Invest Steubing AG
    CitiCommerzbankErste Group der Sparkasse
    DZ BankGoldman SachsHSBC
    HypoVereinsbankING MarketsLang & Schwarz
    Morgan StanleyRBSSociete Generale
    UBSVontobelDeutsche Bank
    Tradegate Exchange  

     

    Beim außerbörslichen Handel mit diesen Partnern werden einheitliche Ordergebühren berechnet und bei jedem der Emittenten sind spezifische Handelszeiten und Ordertypen zu finden. Wer sich im Detail informieren möchte, findet eine übersichtliche und vollständige Auskunft auf der Webseite des Brokers.

    Wer ETFs kaufen möchte, nutzt hierzu am besten die Suchfunktion. Dabei handelt es sich nicht um eine hauseigene Datenbank von flatex sondern um ein Angebot von anlagecheck.com. Die Suchfunktion ist übersichtlich und bringt den Suchenden Schritt für Schritt zu dem besten ETF, das zu den eigenen Anforderungen und Vorstellungen passt. Per Mausklick öffnet sich eine Detailansicht zu einem ETF und diese stellt eine wertvolle Entscheidungsgrundlage dar. Alles in allem finden sich tausende Fonds und ETFs und jeder Anleger findet mit Sicherheit das passende Anlageprodukt.

    Zwischenfazit
    Das Handelsangebot bei flatex kann sich sehen lassen. Im börslichen Trading kann der Anleger mit allen Produkten handeln, die an allen deutschen und weiteren internationalen Börsen zu finden sind. Im außerbörslichen Handel sind 19 Partner von flatex zu finden und bei zahlreichen Produkten entfällt die Ordergebühr.

    Punkte: 10 von 10

    2. Handelskonditionen & Gebühren: Trading ab 5,90 Euro

    Icon_GebuehrenDie Handelskonditionen von flatex können in vielen Bereichen überzeugen. So sind Wertpapierdepot und das dazugehörige Verrechnungskonto kostenlos. Bei dem Verrechnungskonto fallen bei der Inanspruchnahme des Lombardkredits Zinsen in Höhe von 6,25 Prozent p.a. an, was einen vergleichsweise niedrigen Zinssatz darstellt. Für Überziehungen werden Zinsen in Höhe von 11,75 Prozent p.a. berechnet und damit befindet sich flatex im Mittelfeld, was diese Regelung angeht.

    Ordergebühren bei flatex

    Niedrige ordergebühren bei flatex

    Bei unseren flatex Erfahrungen konnten wir feststellen, dass bei den Ordergebühren in vielen Fällen ein Festpreis gilt und zwar einer, der den Konditionen der meisten anderen Broker voraus ist. So gilt beispielsweise im außerbörslichen Direkthandel ein Festpreis von 5,90 Euro. Dabei ist es egal, um welches Produkt der flatex Partner es sich handelt oder wie hoch das Ordervolumen ist. Beim Handel an deutschen Börsen gilt ebenfalls ein Festpreis und zwar kostet jede Order fünf Euro. Allerdings können hierbei börsenabhängige Gebühren hinzukommen. Ausgewählte Optionsscheine, Zertifikate und Fonds können sogar zum Nulltarif gehandelt werden.

    Eine Seltenheit im Zusammenhang mit den Ordergebühren findet sich in der Tatsache, dass auch der Auslandshandel in Form eines Festpreises angeboten wird. So werden bei US-Börsen und denen in Kanada Gebühren von 9,90 Euro fällig. An europäischen Bösen liegt die Gebühr bei 24,90 Euro pro erteilte Order. Beim Trading an deutschen Börsen und auch im außerbörslichen Handel werden seitens flatex kostenlose Echtzeitkurse angeboten. Für den Auslandshandel müssen entsprechende Kurspakete erworben werden.

    Die Gebühren beim ETF-Handel

    Fondshandel ist in vielen Fällen kostenlos

    Was die Ordergebühren im Fonds- und ETF-Handel angeht, gelten ebenfalls attraktive Konditionen. So sind rund 2.000 Fonds ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro im außerbörslichen Handel vollkommen kostenlos. Über die Fondsgesellschaft KAG sind weitere 3.000 Fonds mit einem Rabatt von 50 Prozent handelbar. Im börslichen Handel gilt die Gebühr von fünf Euro und hinzu kommen die jeweiligen Börsengebühren.

    Zwischenfazit
    In diesem Abschnitt unserer Erfahrungen mit flatex konnten wir feststellen, dass sich die Konditionen sehen lassen können. So gilt im außerbörslichen Direkthandel eine Flat von 5,90 Euro pro Order und im börslichen Trading sind es fünf Euro zuzüglich Börsengebühren. Wer ETFs mit flatex kaufen möchte, profitiert ebenfalls von den günstigen Gebühren und zahlt fünf Euro zuzüglich Börsengebühren. Bei einigen Premiumpartnern von flatex werden die Ordergebühren sogar gänzlich erlassen.

    Punkte: 9 von 10

    3. Sparplan-Angebot: Keine ETF Sparpläne zu finden

    Icon_SparenWie wir bei unserer flatex ETF Erfahrung feststellen konnten, werden für diese Finanzprodukte keine Sparpläne angeboten. Was dagegen zu finden ist, sind Fondssparpläne und zwar sind 21 sparplanfähige Fonds zu finden. Die Mindestsparrate liegt bei 25 Euro und maximal sind 500 Euro im Monat möglich. Erträge können auf Antrag automatisch wieder angelegt werden.

    ZUM AUSFÜHRLICHEN FLATEX SPARPLAN-TEST

    Zwischenfazit
    Alles in allem können wir in diesem Abschnitt zwar keine Punkte für einen Sparplan auf Basis von ETFs vergeben – dennoch füllt flatex diese Lücke mit sparplanfähigen Fonds, welche nicht unbeachtet bleiben sollen und eine solide Alternative stellen.

    Punkte: 7 von 10

    4. Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten: Cash-Konto erforderlich

    Wer ETFs mit flatex kaufen möchte, benötigt zunächst ein Wertpapierdepot. Dieses gibt es immer in Verbindung mit einem sogenannten Cash-Konto. Dieses gilt als Verrechnungskonto und das bedeutet, dass sich das Guthaben, das zum Trading verwendet wird, immer nur auf diesem Konto befinden kann. Um Einzahlungen auf das Cash-Konto zu tätigen oder eine Auszahlung vorzunehmen, wird ein Referenzkonto benötigt. Dieses kann der Depotinhaber wählen. Allerdings muss es sich um eine deutsche Kontoverbindung handeln und das Konto muss auf den Namen des Depotinhabers angemeldet sein.

    Die Kontoführung ist kostenlos und auch für Ein- und Auszahlungen, die online getätigt werden, fällt keine Gebühr an. Bei einer telefonischen Erteilung eines Auftrags wird eine Gebühr in Höhe von 2,50 Euro fällig. Es gibt die Möglichkeit, einen sogenannten Lombardkredit in Verbindung mit dem Cash-Konto zu beantragen und dabei gilt ein variabler Zinssatz in Höhe von 6,25 Prozent p.a. Wer sein Konto überzieht, zahlt einen Zinssatz von 11,75 Prozent p.a.

    Weitere Möglichkeiten als das Referenzkonto, um Einzahlungen oder Auszahlungen zu tätigen, sind nicht vorhanden. Auch wenn sich das nach einer ungünstigen Lösung anhört, so stellt ein solches Referenzkonto die Regel dar, wenn es um Wertpapierdepotanbieter geht.

    Zwischenfazit
    In unserem flatex Test konnten wir feststellen, dass im Zusammenhang mit dem Depot auch ein Verrechnungskonto eröffnet wird. Einzahlungen oder Auszahlungen im Zusammenhang mit diesem Cash-Konto können nur über ein Referenzkonto abgewickelt werden und alle Transaktionen sind kostenlos.  Für Überziehungen werden Zinsen in Höhe von 11,75 Prozent p.a. fällig und der Lombardkredit geht mit einem Zinssatz von 6,25 Prozent p.a. einher.

    Punkte: 9 von 10

    5. Usability der Plattform: Webbasierte Anwendung verfügbar

    Icon_WebplattformWer bei flatex ETFs kaufen möchte, braucht nicht nur ein Wertpapierdepot sondern auch ein Trading-Anwendung, die die Schnittstelle zwischen dem Anleger und den Handelsplätzen darstellt. Bei einigen Brokern werden diesbezüglich mehrere Anwendungen zur Verfügung gestellt, bei anderen wiederum ist man auf eine einzige Plattform beschränkt. Genauso sieht es auch bei flatex aus. Hier ist ein einziges Trading-Programm zu finden und dabei handelt es sich um die Trading-Desk Plattform. Die Anwendung ist webbasiert und das bedeutet, dass kein Software-Download erforderlich ist und der Zugriff von einem beliebigen Computer erfolgen kann.

    Handelsplattform bei flatex

    Leistungsstarke Trading-Anwendung bei flatex

    Zu den Leistungen und Funktionen der Plattform gehören Echtzeitkurse, Aktien-Scans, Live-Charts oder auch Kursalarme. Unterschiedliche Analyse-Tools helfen dabei, die Kursentwicklung effektiv zu analysieren und alle wichtigen Funktionen sind ein bis zwei Mausklicks entfernt. Die Anwendung lässt sich in vielen Bereichen personalisieren und die Bedienung kann intuitiv erfolgen. Auch wenn die Trading-Desk Plattform nicht den Leistungsumfang einer Download-Anwendung mitbringt, so stellt sie doch ein leistungsstarkes Werkzeug dar, mit dem eine fortschrittliche und effektive Handelsweise möglich ist.WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

     

    Diese Handelsanwendung gibt es auch in der Pro-Variante und zwar in drei verschiedenen Ausführungen. Je nach Variante gibt es unterschiedliche Zusatzfunktionen und Features. Diese drei Varianten sind zahlungspflichtig und kosten zwischen 29 Euro und 99 Euro im Monat. Auch eine mobile Anwendung ist zu finden und somit können Besitzer von Smartphones und Tablets von maximaler Flexibilität profitieren und ihre Orders zu jeder Zeit und an jedem Ort aufgeben.

    Zwischenfazit
    Bei flatex ist eine Handelsanwendung zu finden und zwar in der Basic- und in der Pro-Variante. Erstere ist kostenlos und bietet alle wichtigen Funktionen für eine fortschrittliche Handelsweise. Die bezahlpflichtigen Versionen kommen mit Zusatzfunktionen und speziellen Leistungen daher und kosten im Maximalfall 99 Euro im Monat. Mobile Anwendungen sind ebenfalls zu finden.

    Punkte: 10 von 10

    6. Support: Webinare und Schulungsvideos

    Im Rahmen unsere flatex ETF Erfahrung haben wir und auch das Serviceangebot des Brokers angeschaut. Dabei konnten wir feststellen, dass die Regelungen zur Erreichbarkeit des Kundensupports ein wenig zu wünschen übrig lässt.  So wird beispielsweise an den Wochenenden kein Support gewährleistet. Auch wenn sich das nach einem recht hohen Anspruch anhört, so sind Erreichbarkeiten an den Wochenenden für viele Broker selbstverständlich. Die Servicezeiten von flatex sind von Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Dabei gibt es für Kunden und Interessenten zwei unterschiedliche Telefonnummern.

    Schulungsvideos des Brokers flatex

    Abwechslungsreiches Wissensangebot bei flatex<

    Weniger positiv ist uns in diesem Zusammenhang auch aufgefallen, dass kein Live-Chat zur Verfügung steht. Auch dieser gehört bei den meisten Brokern zu der eigenen Leistungspalette. Bei flatex findet sich neben der Servicehotline noch eine Emailadresse und damit sind die Kontaktmöglichkeiten ausgeschöpft. Wer eine telefonische Beratung wünscht, muss unter Umständen ein wenig in der Warteschleife ausharren. Die Wartezeit hält sich allerdings in Grenzen und wenn ein Ansprechpartner dann in der Leitung ist, kann man sich einer individuellen und kompetenten Beratung sicher sein.

    Des Weiteren sind bei flatex unterschiedliche Wissens- und Informationsangebote zu finden. So gibt es beispielsweise eine hauseigene Trading-Akademie. Dort können Interessierte kostenlose und kostenpflichtige Webinare finden, die in regelmäßigen Abständen veranstaltet werden und sowohl Grundlagen als auch fortgeschrittenes Wissen vermitteln. Zudem werden Schulungsvideos angeboten und im umfangreichen FAQ Bereich finden sich Antworten zu zahlreichen Fragen rund um die Leistungen und Produkte von flatex.

    Zwischenfazit
    Das Service- und Supportangebot von flatex konnte nur bedingt überzeugen. Auch wenn freundliche und kompetente Beratung gewährleistet wird, hätten wir uns eine Verfügbarkeit auch an den Wochenenden gewünscht und ein Live-Chat fehlt uns ebenfalls für eine sehr gute Bewertung. Ein Plus wiederum stellen die Webinare und Schulungsvideos, die angeboten werden.

    Punkte: 8 von 10

    7. Sicherheit: iTAN und SSL-Verschlüsselung

    Wie alle seriösen Broker, bemüht sich auch flatex darum, den Anlegern die maximale Sicherheit zu gewährleisten, wenn es um die Datenübertragung und den Zahlungsverkehr geht. Will man als Kunde Zugriff auf das eigene Depot erhalten, funktioniert das nur mit einer Kombination aus Kundennummer und persönlichem Login Passwort. Im persönlichen Kundenbereich werden alle Transaktionen in Auftrag gegeben und jede Transaktion muss mit einer iTANCard-Eingabe bestätigt werden. Jede der Kombinationen ist eine zufällig zusammengesetzte Nummer, die Phishing Angriffe vorbeugen soll. Die Datenübertragung erfolgt immer über eine SSL-Verschlüsslung und Überweisungen werden ausschließlich auf das angegebene Referenzkonto veranlasst.

    Was den Schutz der Kundengelder angeht die sich auf den Depotkonten befinden, gilt bei flatex sowohl die gesetzliche als auch die freiwillige Einlagensicherung. Die gesetzliche Sicherung ist für alle Unternehmen innerhalb der EU einheitlich geregelt und liegt bei 100.000 Euro pro Kunde. Im Rahmen der Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken gilt eine Sicherungsgrenze von 3,353 Millionen Euro. Bis zu diesem Betrag sind alle Kundeneinlagen in vollem Umfang im Falle einer Insolvenz abgesichert und somit müssen sich die allermeisten Anleger keinerlei Sorgen um den Verlust ihres Kapitals machen.

    Zwischenfazit
    Was die Sicherheit der Kundendaten und des Zahlungsverkehrs angeht, gelten bei flatex die aktuell gängigen Vorkehrungen. Dazu zählt beispielsweise die SSL-Verschlüsselung oder das iTAN Verfahren für Überweisungen. Der Schutz der Kundeneinlagen wird durch die gesetzliche und die freiwillige Einlagensicherung gewährleisten und dabei gilt eine Sicherungsgrenze in Höhe von 3,353 Millionen Euro.

    Punkte: 10 von 10

    8. Regulierung: Vollregulierter Broker

    Wie unsere flatex Erfahrungen gezeigt haben, ist der Broker in 17 Ländern vertreten und eine der Niederlassungen befindet sich in Kulmbach. Somit handelt es sich um ein Unternehmen, das in Deutschland tätig ist und auch der deutschen Aufsichtsbehörde unterstellt ist. Hierbei handelt es sich um die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und diese ist unter anderem für die Regulierung aller Unternehmen zuständig ist, die mit den Geldern ihrer Kunden arbeiten.

    Diese Unternehmen sind neben Wertpapierdepotanbietern auch Banken und Versicherer. Des Weiteren ist für die Regulierung von flatex auch die Europäische Zentralbank zuständig. Vor dem Hintergrund dieser Feststellungen kann es an der Seriosität von flatex keinen Zweifel geben.

    Zwischenfazit
    Für die Regulierung von flatex sind zahlreiche Behörden zuständig, denn das Unternehmen ist weltweit in vielen Ländern tätig. In Deutschland befindet sich der Hauptsitz der flatex GmbH in Kulmbach und somit unterliegt der Broker auch der Aufsicht der BaFin. Zusätzlich ist noch die Europäische Zentralbank für die Aufsicht zuständig.

    Punkte: 10 von 10

    9. flatex Erfahrungen in der Fachpresse: Zahlreiche Auszeichnungen vorhanden

    Im Rahmen unserer Erfahrungsberichte haben wir uns auch mit den Meinungen der Fachexperten befasst und uns angeschaut, ob das Angebot eines Brokers bereits die eine oder andere gute Bewertung oder Auszeichnung erhalten konnte. Im Fall von flatex konnten wir schnell herausfinden, dass der Broker bereits vielfach überzeugen konnte und zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

     Auszeichnungen von flatex

    Einige der vielen Auszeichnungen des Brokers flatex

    So kann sich die flatex GmbH beispielsweise mit dem Handelsblatt-Qualitätssiegel im Bereich „bester Online Broker“ rühmen und seitens der Wirtschaftswoche wurde dem Broker der Titel „Top Online Broker“ verliehen. Auch beim Finanztest der Stiftung Warentest in der Ausgabe 10/2018 konnten die Leistungen von flatex überzeugen und die Tester zogen aus ihren Erfahrungen den Schluss „flatex lohnt sich“. Das alles sind namhafte Qualitätssiegel und wer sich weiter mit den Expertenmeinungen befasst, findet noch eine Vielzahl weiterer Auszeichnungen und ausgezeichneter Bewertungen.

    Zwischenfazit
    Bei flatex handelt es sich um einen Broker, der für die eigenen Leistungen und Konditionen bereits viel Beachtung erhalten hatte. So kann sich der Broker mit zahlreichen Auszeichnungen schmücken und konnte sich zahlreiche Qualitätssiegel sichern. Nicht nur das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche, sondern auch die Stiftung Warentest konnten sich bereits von der guten Qualität der flatex-Angebote überzeugen.

    Punkte: 10 von 10

    10. Bonus bei Depotwechsel und ein 100,00 Euro Neukundenangebot

    Wer ein neues Depot bei flatex eröffnet oder das bestehende Wertpapierdepot zu dem Broker überträgt, kann sich aktuell über einen speziellen Neukundenangebote freuen. Während Neukunden einen Bonus über 100,00 Euro auf die erste Einlage erhalten, bietet der Anbieter beim Depotübertrag fünf Freetrades. Zudem erhält man eine Prämie für die Neukundenwerbung und diese ist vergleichsweise hoch. Bis zu 300 Euro und bis zu 10 FreeTrades kann sich derjenige sichern, der einen neuen Kunden wirbt. Da es sich um eine großzügige Prämie handelt, können sich Werber und Geworbene diese auch teilen und beide profitieren auf diese Weise von einer Depoteröffnung.

    Auch wenn es „nur" 100,00  Euro sind die das Neukundenangebot ausmachen, so lohnt sich eine Depoteröffnung bzw. ein Wechsel zu flatex zu jeder Zeit. Die Ordergebühren sind niedrig und die vielen flatex Partner stellen den Anlegern zahlreiche Produkte zu vergünstigten Preisen zur Verfügung. Eröffnen also auch Sie ein Konto bei flatex und lernen Sie die Welt des Brokers kennen.

    Zwischenfazit
    Wie wir herausfinden konnten, erwartet Neukunden bei flatex aktuell das Ersteinlage-Angebot, das den Einstieg versüßt. Zudem wird eine Prämie für das Werben von Neukunden angeboten und diese kann bis zu 300 Euro plus 10 FreeTrades betragen.

    Punkte: 8 von 10

    Das Fazit zu unserem flatex Test: Das haben wir herausgefunden!

    In unserem flatex Test haben wir so einiges über das Angebot des Brokers herausfinden können. Dabei konnte uns Vieles aber nicht alles überzeugen. Zu den positiven Aspekten gehört zum Beispiel die große Auswahl an Handelsinstrumenten im Allgemeinen und die große Auswahl an ETFs im Speziellen überzeugen. Auch die Handelsgebühren können die Konditionen vieler anderen Broker in den Schatten stellen. So gibt es fast immer einen Festpreis und der außerbörsliche Handel ist beispielsweise für 5,90 Euro möglich. Auch für den Auslandshandel wird ein Festpreis berechnet und dies ist nicht häufig vorzufinden. Weniger positiv ist dagegen die Tatsache, dass keine ETF-Sparpläne angeboten werden und auch die Auswahl der Fondssparpläne ist nicht sehr groß. Auch hätten wir uns einen Kundensupport an den Wochenenden gewünscht sowie eine größere Auswahl an Wissens- und Schulungsangeboten. An der Einlagensicherung und der Regulierung ist nichts auszusetzen und besonders auffällig sind die vielen Auszeichnungen, die sich der Broker in der Vergangenheit sichern konnte.

    Gesamtbewertung: 91 Punkte = 1,6WEITER ZU FLATEX: www.flatex.de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.