ETF-Strategien: Die Dividendenstrategie

So können Trader von Dividenden der Unternehmen profitieren.

Die Dividende stellt einen Teil des Gewinns dar, der von Aktiengesellschaften an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Für gewöhnlich gilt dabei: Je größer das Unternehmen ist und je mehr es sich bereits am Markt etablieren konnte, desto höher fällt die Dividende für Anleger aus. Tatsächlich können allerdings nicht nur die Besitzer einer Aktie des entsprechenden Unternehmens von der Dividende profitieren, sondern auch ETF-Trader können sich mit der Dividendenstrategie die Gewinnausschüttung der Unternehmen zunutze machen. Wie das geht und was Sie dabei beachten sollten, verraten wir in unserem Ratgeber.

  • Bei der Dividende handelt es sich um die Gewinnausschüttung von Unternehmen an ihre Aktionäre
  • Gerade besonders solide Unternehmen schütten kontinuierlich eine Dividende aus
  • Junge Unternehmen geben hingegen in der Regel keine Dividenden an ihre Aktionäre aus
  • In Krisenzeiten kann die Dividendenrendite sogar über 5 Prozent liegen
Inhaltsverzeichnis

    1. Wie bereiten Sie sich auf die Dividendenstrategie vor?

    Bevor Sie mit der Dividendenstrategie beim ETF-Handel erste Gewinne erzielen können, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen, die Ihnen das ETF-Trading ermöglichen und zudem auch erleichtern sollen. Hierzu gehört in erster Linie ein umfangreicher Anbietervergleich, bei dem Sie die verschiedenen Unternehmen nicht nur auf ihre Konditionen untersuchen, um zu niedrigen Gebühren handeln zu können, sondern bei dem Sie auch die Faktoren Kundenfreundlichkeit, Service und Angebot nicht außer Acht lassen. Haben Sie sich schließlich für ein Unternehmen entschieden, müssen Sie dort ein Depot eröffnen, um dem ETF-Handel mit der Dividendenstrategie nachgehen zu können.

    Um ein Depot zu eröffnen, müssen Sie zunächst einige Minuten in das Ausfüllen eines Online-Formulars investieren. Dieses erfordert in der Regel die Angabe einiger persönlicher Informationen sowie von Informationen zur Handelserfahrung. Ist das Formular ausgefüllt und unterschrieben, wird es dem Unternehmen zugesendet. Daraufhin sollte schließlich die Legitimation erfolgen, die bei den meisten Anbietern per PostIdent-Verfahren vonstattengeht. Hierbei begibt sich der Trader mit seinem Antrag, dem PostIdent-Coupon und einem aktuellen Identitätsnachweis zur nächsten Postfiliale, wo ein Mitarbeiter des Unternehmens die Identität des Kunden prüfen wird. Alternativ dazu kann die Legitimation auch per Video Chat vonstattengehen, indem der Neukunde einem Mitarbeiter des Unternehmens sein Ausweisdokument mithilfe einer Webcam und einer stabilen Internetverbindung vorweist.

    Ist das Depot schließlich eröffnet, muss es kapitalisiert werden. Die Kapitalisierung erfolgt von Anbieter zu Anbieter über unterschiedliche Wege – der Kundensupport liefert hierzu in der Regel genauere Informationen. Möchte der Trader letztendlich die Dividendenstrategie verfolgen, gilt es nun, eine Auswahl aus ETFs zusammenzustellen, die sich für diese Strategie eignen.

    Bevor Trader mit der Dividendenstrategie erste Gewinne erzielen können, müssen sie einen umfangreichen Anbietervergleich durchführen, um das Unternehmen mit dem kundenfreundlichsten Angebot zu finden. Ist dies geschehen, kann ein Depot eröffnet werden, was mit der Legitimation per PostIdent-Verfahren oder per Video Chat einhergeht. Schließlich kann der Trader sein Depot kapitalisieren und eine Auswahl aus Dividenden-ETFs für seine Dividendenstrategie zusammenstellen.

    Dividendenstrategie

    Neukunden müssen zunächst Online-Formulare ausfüllen (Quelle: biw-bank.de)

    2. Die Dividendenstrategie und ihre Funktion im Detail

    Die Dividendenstrategie kann genutzt werden, um gegenüber dem Marktdurchschnitt eine Überrendite zu erzielen. Schüttet ein Unternehmen nämlich kontinuierlich eine Dividende an seine Aktionäre aus, gilt es für gewöhnlich als sehr solide und demnach als sicher für Anleger.

    Unternehmen, die besonders häufig eine hohe Rendite versprechen, legen viel daran, Ihre Aktionäre „bei Laune zu halten“ und sie nicht zu enttäuschen, weshalb auch in Krisenzeiten Ausschüttungen vorgenommen werden. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat beispielsweise ebenfalls noch nie eine Dividendenausschüttung gestrichen, sondern die Dividende stattdessen fast in jedem Jahr erhöht. Ist eine Aktie mit einer solchen Dividendenpolitik verbunden, gilt sie in der Regel als sehr verlässlich – nicht ohne Grund beruht deshalb ein Großteil der Wertsteigerungen des deutschen Aktienindex DAX auf den Dividendenausschüttungen der Unternehmen.

    Besonders junge Unternehmen und auch Technologiefirmen schütten stattdessen so gut wie keine Dividenden aus oder sie reinvestieren ihre Gewinne unmittelbar nach der Ausschüttung. Selbstverständlich erzielen Anleger, die langfristig in Dividendentitel investieren, häufig höhere Renditen als Anleger, die sich für Aktien ohne Dividendenausschüttung entschieden haben. Die Dividendenrendite, die sich aus dem Verhältnis der Ausschüttung zum Aktienkurs definiert, kann in Krisenzeiten sogar mehr als 5 Prozent betragen. In diesem Fall bieten Aktien sogar eine höhere Rendite als Anleihen – allerdings spielt hierbei selbstverständlich auch das hohe Kursrisiko dieser Wertpapiere eine große Rolle.

    Pro und Contra:

    • Hohe Renditechancen und Gewinne bei steigenden Aktien sind möglich.
    • Langfristig sind höhere Renditen als bei anderen Anlageformen zu bekommen.
    • Jährliche Dividendenzahlungen sind ein Vorteil für Anleger.
    • Es gibt eine große Auswahl an den internationalen Märkten.

    • Verluste können bei fallenden Aktien hoch sein.
    • Es gibt keine feste Rendite wie bei Anleihen.
    • Man muss eine Abgeltungssteuer zahlen.

    Möchten Sie die Dividendenstrategie verfolgen, müssen Sie die Aktien mit der besten Dividendenausschüttung tatsächlich nicht selbst heraussuchen, sondern sie können stattdessen ETFs nutzen, die auf der Dividendenstrategie basieren. Hier sind die Wertpapiere mit den höchsten Dividendenausschüttungen bereits enthalten und die Dividenden werden bei den meisten Fonds zudem direkt an den Anleger weitergegeben, sodass dieser unmittelbar von der Ausschüttung der Erträge profitieren kann.

    Zu den Aktien mit den höchsten Dividenden gehören zurzeit folgende:

    • Rentech IncShs
    • Ceramic Fuel Cells Ltd.
    • BR PROPERTIES S.A.
    • Innoveox SA
    • Mycronic AB

    Möchte man von der Dividendenstrategie profitieren, lohnt sich die Investition in große und solide Unternehmen. Diese möchten ihre Anleger nach Möglichkeit nicht enttäuschen, weshalb Dividendenausschüttungen so gut wie nie gestrichen werden. Junge Unternehmen nehmen stattdessen entweder überhaupt keine Ausschüttungen vor oder sie reinvestieren ihre Gewinne sogleich. Möchte man als ETF-Trader von der Dividendenstrategie profitieren, kann man Fonds nutzen, die bereits die Unternehmen mit den höchsten Dividendenzahlungen umfassen.

    Die Nestlé-Aktie in der Handelsplattform

    Die Nestlé-Aktie ist für hohe und stabile Dividenden bekannt

    3. Welche sind die besten ETFs für die Dividendenstrategie?

    Bei der Auswahl der ETFs für Ihr Portfolio können Sie in der Regel Zusatzfunktionen der Broker nutzen, die Sie auf der Suche nach den besten ETFs begleiten werden. Alternativ dazu finden Sie hier eine Auswahl der besten ETFs für die Dividendenstrategie vor, die Sie sich beim Handel zunutze machen können.

    Dow Jones Global Selected Dividend Index

    Der Dow Jones Global Select Dividend Index umfasst Unternehmen, die sich durch ein hohes Maß an Dividendenqualität und Liquidität auszeichnen. Dabei steht der Verlauf des letzten Jahres im Verhältnis zu den fünf vorherigen Jahren im Fokus. Die zu erwartende Dividendenrendite ist dabei ein entscheidendes Selektionskriterium für die Titelauswahl. Anhand dieses Faktors werden die Titel im Index auch gewichtet, in dem sich ohnehin ausschließlich Titel aus Industrieländern befinden.

    FTSE All-World High Dividend Yield Index

    Möchte man stattdessen auf die dividendenstärksten Titel der weltweiten Industrie- und Schwellenländer investieren, ist man mit dem FTSE All-World High Dividend Yield Index gut beraten. Dieser Index wurde entwickelt, um die 50 Prozent des Universums mit der höchsten Dividendenrendite abzubilden – und mit über 1.100 Unternehmen, die zu diesem Index gehören, handelt es sich dabei auch um den größten verfügbaren Dividendenindex. Die Titelauswahl basiert dabei auf der zu erwartenden Dividendenrendite der nächsten 12 Monate und die Gewichtung der Produkte geht anhand der Marktkapitalisierung der ausgewählten Unternehmen vonstatten.

    S&P Global Dividend Aristocrats Index

    Mit einer Investition in den S&P Global Dividend Aristocrats Index setzt der Anleger auf ein langfristiges und stabiles Dividendenwachstum der enthaltenen Aktien aus weltweiten Industrieländern und Schwellenländern. Die Voraussetzung für eine Aufnahme in diesen Index ist eine kontrollierte Dividendenpolitik mit steigenden oder beständigen Dividenden innerhalb der letzten 10 Jahre. Darüber hinaus müssen auch einige fest definierte Substanz- und Ertragskriterien von den Unternehmen für eine Aufnahme in diesen Index erfüllt werden. Eine Begrenzung von Einzeltitel-, Sektoren- und der Ländergewichtung sorgt schließlich dafür, dass auch trotz der strengen Aufnahmekriterien keine Klumpenrisiken innerhalb des Indexes entstehen.

    SG Global Quality Income Index

    Der SG Global Quality Income Index ist für umfassende Qualitätskriterien bei der Titelauswahl bekannt: Unter den globalen Dividendenindizes ist dieser Index nämlich der einzige, der die erwartete Dividendenrendite anhand des Analysenkonsens berücksichtigt, die mindestens 4 Prozent oder mehr sein muss. Darüber hinaus sind alle ausgewählten Dividendentitel dieses Indexes gleich gewichtet und Finanzwerte sind zudem in diesem Index ausgeschlossen.

    Zu guter Letzt haben wir für Sie die vier wichtigsten Indizes zusammengefasst, die auf die Dividendenstrategie ausgelegt sind. Dabei handelt es sich um den SG Global Quality Income Index, den S&P Global Dividend Aristocrats Index, den FTSE All-World High Dividend Yield Index und den Dow Jones Global Selected Dividend Index. Jeder dieser Indizes wurde anhand verschiedener Kriterien zusammengestellt, worauf Anleger im Vorfeld unbedingt achten sollten, bevor Sie ihrem Portfolio einen solchen Index hinzufügen.

    Dividenden versprechen ein schnelles Wachstum

    Trader können ihrem Geld mit der Dividendenstrategie beim Wachsen zusehen

    4. Fazit: Bei der Dividendenstrategie ist Vorsicht geboten

    Die Dividendenstrategie basiert auf Indizes, welche die Aktien der Unternehmen mit den höchsten Dividendenzahlungen umfassen. Um diese Strategie nutzen zu können, benötigt der Trader zunächst einmal ein Depot bei einem kundenfreundlichen Anbieter, das er mit den Dividenden-Indizes versehen kann. Diese Indizes umfassen meist besonders große und bewährte Unternehmen, die ihre Kunden mit regelmäßigen und hohen Dividendenausschüttungen für ihre Investition belohnen. Zur Auswahl stehen dabei zahlreiche verschiedene Indizes, die allesamt auf Basis unterschiedlicher Kriterien zusammengestellt wurden. Im Vorfeld sollte der Trader deshalb genau prüfen, worauf sein Index basiert und seine Handelsstrategie entsprechend anpassen.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

    Summary
    Review Date
    Reviewed Item
    ETF Dividendenstrategie
    Author Rating
    51star1star1star1star1star

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.