Unsere Tipps für ein erfolgreiches Investment

Ein ausreichendes Startkapital und ein hohes Maß an Disziplin ist nötig.

In unzähligen Lebensphasen und –Bereichen ist immer wieder ein hohes Maß an Disziplin gefragt. Bereits in der Schule müssen wir uns auf den Hosenboden setzen und beim Pauken für die nächste Klausur Durchhaltevermögen beweisen und auch im Arbeitsleben wird man ohne Disziplin im Alltag nicht weit kommen. Selbst das Führen einer gesunden Beziehung und das Erziehen der eigenen Kinder erfordert ein hohes Maß an Selbstbeherrschung und Disziplin. Und schließlich ist auch für die Kapitalanlage in ETFs oder auch in andere Finanzprodukte ein hohes Maß an Disziplin notwendig. Warum das so ist und wie Sie der Versuchung widerstehen können, verraten wir in unserem Ratgeber.

  • Beim Sparen ist Disziplin nötig, um das angesparte Geld nicht für unnötige Zwecke auszugeben
  • Wertpapierhändler müssen beim Kauf und beim Verkauf von Aktien Disziplin beweisen und sich nicht von Gefühlen leiten lassen
  • Beim Sparen zahlt sich Disziplin von Anfang an aus
  • Möchte man erfolgreich ETFs handeln, muss man ebenfalls ein hohes Maß an Disziplin mitbringen
Inhaltsverzeichnis

    1. Warum ist die Disziplin für ein erfolgreiches Investment so wichtig?

    Sicher haben auch Sie schon einmal versucht, mit einer Diät ein paar Kilo abzuspecken – bis der innere Schweinehund aufgetaucht ist und Sie dazu verführt hat, aus dem wöchentlichen Stück Schokolade zuerst ein größeres Stück, dann die ganze Tafel und schließlich einen großen Schokokuchen zu machen, bevor Sie Ihre Diätpläne gleich wieder über Bord geworfen haben. Tatsächlich lässt sich dieses Prinzip auch auf den Börsenhandel übertragen: Bei steigenden Kursen warten wir immer länger, um noch ein paar Prozentpunkte mitzunehmen, bevor der Kurs dreht, und geben dabei unserer Gier nach. Bei fallenden Kurse fehlt indes der Mut, zum richtigen Zeitpunkt einzusteigen – was ist denn, wenn der Kurs noch weiter fällt und Verluste drohen?

    Um erfolgreich zu handeln, ist deshalb ein hohes Maß an Disziplin nötig. Anleger müssen die nötige Disziplin mitbringen, um Gefühle auszuschalten und dem Kopf die Arbeit zu überlassen – und das ist selbstverständlich keine leichte Aufgabe. Obwohl man genau weiß, dass es sich lohnt, bei der Kapitalanlage einige kleinere Risiken einzugehen, lassen wir häufig entweder die Gier oder die Angst gewinnen, anstatt Disziplin zu beweisen und die eigene Strategie ohne zu zögern durchzuziehen.

    Das Investieren ohne Disziplin wird so lange schief gehen, bis man ein eigenes System entwickelt, das den Anleger zur Disziplin zwingt.  Dabei kann es sich um das Portfolio-Rebalancing handeln, bei dem verlustreiche Produkte verkauft und neue Chancen ergriffen werden, um die ursprüngliche Balance im Portfolio wiederherzustellen. Alternativ dazu können Sie auch eine eigene Strategie entwickeln oder sich andere Möglichkeiten zur Selbstdisziplin zunutze machen. Wichtig ist dabei nur, dass Sie sich selbst an Ihren Plan halten und ihr Portfolio sinnvoll und möglichst gewinnbringend gestalten – und das dauerhaft.

    Disziplin ist für eine erfolgreiche Investition von großer Bedeutung. Anleger müssen sich selbst dazu aufraffen können, ein Finanzprodukt zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen und zu verkaufen – auch, wenn höhere Gewinne locken oder höhere Verluste drohen. Hilfreich ist es dabei, sich an eine Strategie zu handeln, die zur Disziplin zwingt. Ob es sich dabei um das Portfolio-Rebalancing oder um ein anderes Konzept handeln soll, bleibt dem Anleger selbst überlassen.

    Der Wert der weltweiten ETF-Investitionen stieg erheblich an

    Portfolios aus aller Welt von hohem Wert müssen regelmäßig umgeschichtet werden (Quelle: Statista)

    2. Welche Faktoren spielen bei der Kapitalanlage eine Rolle?

    Dass die richtige Kapitalanlage nicht immer einfach ist, beweist ein Zitat der Investmentlegende Warren Buffet: „Value Investing is simple, but not easy.“ Das richtige Investment ist demnach einfach zu verstehen, aber schwer umzusetzen. Trotzdem können Anleger sich einige wichtige Tipps zunutze machen, die das Investment erleichtern und vereinfachen – diese Tipps auch tatsächlich umzusetzen ist hingegen die Aufgabe des Anlegers.

    In erster Linie ist von Anfang an die Vermögensaufteilung ein wichtiger Faktor bei der Geldanlage. Wie viel Geld wollen und können Sie in welches Anlagemodell investieren? Stellen Sie sich diese Frage bereits vor der ersten Investition und stellen Sie einen Plan auf, der Ihnen dabei helfen soll, ihr Geld richtig und vor allem sinnvoll anzulegen. Definieren Sie dabei auch genau, in welche Produkte Sie Ihr Geld investieren möchten – zwischen der Geldanlage in ETFs, Währungen und Sparkonten existieren nämlich teilweise große Unterschiede.

    Faktoren für die Risikostreuung im Überblick

    • Vermögensaufteilung
    • Risikostreuung
    • Vertrauen in eine bewährte Anlagestrategie

    Beachten Sie bei der Geldanlage darüber hinaus eine ausreichende Risikostreuung. Versuchen Sie dabei, Ihr Geld auf Aktien, Anleihen, Immobilien, Termingelder oder Edelmetalle zu verteilen und investieren Sie nach Möglichkeit einen weiteren Teil Ihres Geldes in ein risikoarmes Sparkonto, das keinen Kursschwankungen unterliegt. Stellen Sie dabei allerdings sicher, dass Sie genau wissen, wo sie ihr Geld reinstecken und dass Sie dabei die Risiken und den Nutzen Ihrer Anlage kennen, ohne blind auf die Meinung vermeintlicher Experten zu vertrauen. Dasselbe gilt schließlich auch für die Verwaltung Ihres Portfolios: Handeln Sie ausschließlich auf Basis Ihrer eigenen Anlagestrategie und lassen Sie sich von Ihren eigenen Emotionen und von den Gefühlen und Meinungen anderer Anleger möglichst nicht leiten.

    Pro und Contra:

    • Hohe Renditechancen und Gewinne bei steigenden Aktien sind möglich.
    • Langfristig sind höhere Renditen als bei anderen Anlageformen zu bekommen.
    • Jährliche Dividendenzahlungen sind ein Vorteil für Anleger.
    • Es gibt eine große Auswahl an den internationalen Märkten.

    • Verluste können bei fallenden Aktien hoch sein.
    • Es gibt keine feste Rendite wie bei Anleihen.
    • Man muss eine Abgeltungssteuer zahlen.

    Schließlich gehört auch zu einer erfolgreichen Geldanlage, sich darüber bewusst zu sein, dass Verluste und falsche Entscheidungen zum Händleralltag dazugehören. Auch die besten Anleger verzeichnen ab und an Verluste – manche davon schlagen schließlich wieder in Gewinne um, andere müssen einfach als solche hingenommen werden. Versuchen Sie deshalb, Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen, ohne über eventuell entgangene Gewinne oder mögliche Verluste nachzudenken. Vertrauen Sie stattdessen einzig und allein auf Ihre Anlagestrategie.

    Bei der Kapitalanlage spielen einige Faktoren eine wichtige Rolle. Dazu gehören in erster Linie die Vermögensaufteilung sowie ein ausreichendes Hintergrundwissen über die Finanzprodukte, in die der Anleger investiert hat. Eine gute Risikostreuung und eine bewährte Handelsstrategie, die das Investieren ohne eigene Emotionen ermöglicht, spielt darüber hinaus bei der Kapitalanlage ebenfalls eine große Rolle. Zu guter Letzt gilt es schließlich, den Geist von Angst und Gier zu reinigen und einzig und allein auf Basis des eigenen Verstandes und der bewährten Strategie zu handeln.

    Bewahren Sie bei der Geldanlage die richtige Balance

    Beim Sparen ist die richtige Balance entscheidend

    3. 5 Fehler, die beim Sparen nicht passieren dürfen

    Ganz egal, ob Sie Ihr Geld in ein Sparkonto, einen Sparplan [Wie nutze ich Sparpläne richtig] oder in Finanzprodukte wie ETFs investieren möchten: Beim Sparen gibt es stets einige Kardinalfehler, die auf keinen Fall passieren dürfen. Welche das sind und wie Sie sie vermeiden können, verraten wir hier.

    Fangen Sie früh genug mit dem Sparen an!

    Abhängig davon, worin Sie Ihr Geld investieren möchten, kann der Zeitpunkt der Kapitalanlage von großer Bedeutung sein. Ob Sie Ihr Geld mit 20 Jahren oder mit 40 Jahren anlegen, kann schließlich dafür sorgen, dass sie entweder mehr als das doppelte oder nur rund die Hälfte der eigentlichen Rendite an ihrem Lebensabend nutzen können. Verprassen Sie deshalb in jungen Jahren nicht jeden Cent, sondern denken Sie an später – es wird sich letztendlich lohnen, wenn Sie schließlich mehr als 100.000 Euro ansparen konnten.

    Definieren Sie ein realistisches Sparziel!

    Spart man sein Geld ohne ein realistisches Ziel an, kann man auch mit dem Auto rausfahren, ohne das Navi einzuschalten – letztendlich wird man ziellos umhergeistern und nicht dort ankommen, wo man hinmöchte. Definieren Sie deshalb im Vorfeld, wie viel Geld Sie in die Geldanlage investieren möchten, wie hoch die voraussichtliche Rendite sein wird und wie viel Geld Sie dabei ansparen können. Sparen Sie dabei in Etappen und legen Sie beispielsweise fest, wie viel Geld sie nach einem Jahr erspart haben möchten.

    Informieren Sie sich vor der Investition!

    Nicht nur, um Betrug und Abzocke aus dem Weg zu gehen, sondern auch um ihr Geld möglichst sinnvoll anzulegen, sollten Sie sich im Vorfeld über die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen informieren. Fragen Sie sich, welche Option für Ihre persönlichen Voraussetzungen die beste ist und beginnen Sie daraufhin, Schritt für Schritt zu recherchieren und Ihr Geld sinnvoll anzulegen.

    Gehen Sie sinnvoll mit Ihrem Geld um!

    Investieren Sie nicht jeden Cent in Ihren Sparplan und legen Sie nicht bloß ein paar Cent im Monat zurück. Finden Sie stattdessen einen geeigneten Mittelweg und legen Sie fest, wie viel Geld realistisch in einen Sparplan, ihr Depot oder das Sparkonto investiert werden kann. Als Faustregel gelten dabei 10 Prozent des Nettoeinkommens – rechnen Sie sich deshalb genau aus, wie hoch Ihre laufenden Kosten sind und definieren Sie dabei noch einen kleinen Puffer, der für kleinere Anschaffungen oder die Freizeitgestaltung genutzt wird.

    Fangen Sie mit dem Sparen an!

    Nicht mit der Geldanlage anzufangen ist der schlimmste Fehler, den Sie dabei machen können. Beginnen Sie deshalb rechtzeitig damit, einen realistischen Betrag anzulegen, den Sie sich später im Leben für große Träume zunutze machen können.

    Bei der Geldanlage und beim Sparen gibt es fünf große Fehler, welche die Rendite schmälern und den Spaß am Sparen vernichten. Dazu gehört in erster Linie, überhaupt nicht mit dem Sparen anzufangen – doch selbst, wenn man sein Geld bereits angelegt hat, können fehlende Disziplin oder falsche Vorstellungen das Sparziel in weite Ferne rücken lassen. Beachten Sie deshalb einige wichtige Tipps und legen Sie Ihr Geld möglichst sinnvoll und zu realistischen Konditionen an.

    Ein verschütteter Kaffee gehört nicht zu den größten Fehlern

    Bei der Kapitalanlage sollten einige grobe Fehler vermieden werden

    4. Fazit: Disziplin ist für die Kapitalanlage nicht alles

    Obwohl ein hohes Maß an Disziplin für die richtige Geldanlage in ein Depot, einen Sparplan oder ein Sparkonto von großer Bedeutung ist, ist auch die Disziplin nicht der einzige Schlüssel zum Glück. Auch eine bewährte Handelsstrategie und die richtige Grundlage für die Geldanlage können über die Höhe der Rendite entscheiden. Ohne die nötige Disziplin werden Sie Ihr Ziel nicht erreichen können, doch auch ein umfangreiches Hintergrundwissen, eine sinnvolle Verteilung ihres Kapitals und die richtige Risikostreuung können bei der Geldanlage entscheidend sein. Der Weg zur Rendite ist demnach sehr steinig – doch am Ende wird sich die Mühe lohnen.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

    Summary
    Review Date
    Reviewed Item
    Erfolgreich investieren erfordert Disziplin
    Author Rating
    51star1star1star1star1star

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.