ING ETF Sparplan Test: Kleines Angebot und attraktive Konditionen

 

ING-DiBa ETF Sparplan Erfahrungen von ETFs.de

Die ING (ehemals ING-DiBa) existiert mittlerweile seit über 50 Jahren und erfreut sich einem breiten Kundenstamm: Über 8 Millionen Kunden verwalten ihre Girokonten, Sparprodukte, Wertpapierdepots, Kredite und Vorsorgeprodukte beim deutschen Unternehmen, das seinen Stammsitz in der Finanzmetropole Frankfurt am Main unterhält. Zum besonders umfangreichen Angebot der ING gehört mittlerweile auch ein ETF Sparplan, den wir in unserem Testbericht ganz genau unter die Lupe genommen haben. Damit auch Sie dabei von unserem ING ETF Testbericht profitieren können, lassen wir Sie an unseren Erfahrungen mit dem deutschen Unternehmen und seinen ETF Sparplänen teilhaben.

Weiter zur ING: www.ing.de

Der ING ETF Sparplan: Pro und Contra im Check

  • Kundenfreundliche Gebühren von 1,75 Prozent
  • Tausende Fonds und ETFs, viele davon kostenlos
  • Änderungen am Sparplan sind jederzeit kostenfrei möglich
  • Ausschüttungen werden automatisch wieder angelegt
  • Wertpapier-Sparplan-Check für unentschlossene Anleger
  • Hilfreiches Serviceangebot
  • BaFin-Regulierung
  • Hohe Einlagensicherung von über 1 Mrd. pro Kunde

  • Schlecht ausgebauter Kundensupport

Weiter zur ING: www.ing.de

1. Sparplan-Angebot: Über 700 ING-Sparpläne 

icon_lupeAuf der Suche nach dem besten ETF Sparplan sollten Kunden unbedingt auf das Sparplan-Angebot ihres Favoriten achten, da dieses ausschlaggebend über die letztendliche Rendite sein kann: Ein möglichst großes und umfangreiches Angebot ist dabei für die meisten Anleger in der Regel gern gesehen, da es dem Kunden ermöglicht, seinen Sparplan mit genau den Produkten zu bestücken, die seiner Anlagevorstellung entsprechen. Dabei können sich renditeorientierte Investoren Produkte mit stabilerem Kursverlauf und absehbarem Trend zunutze machen, während sich risikoorientierte Anleger auch an ETFs mit schnellen Kursverläufen wenden können.

Die ING stellt tausende ETFs zum kaufen bereit. Davon kann man bei der ING sind zurzeit über 700 reguläre Sparplan-ETFs verfügbar. Aktions-ETFs, die zu besonders attraktiven Konditionen oder gar komplett kostenlos gehandelt werden können, sind ebenfalls vorhanden. Es stehen über 100 ETFs kostenlos zur Verfügung und 150 ETFs kann man mit einem Sparplan kostenlos handeln.

Punkte: 18 von 20

2. Beispiel-Sparplan: Konditionen und Leistungen im Check

icon_TaschenrechnerMöchte man das Beste aus dem eigenen ING Sparplan herausholen, kommt man um eine Beispielrechnung nicht umhin: Die geplante monatliche Sparrate muss dabei mit der Höhe der Ausführungsgebühren und der zu erwartenden Rendite verbunden werden, um den letztendlichen Gewinn ermitteln zu können, der mit dem Sparplan einhergehen soll. Auch Sie sollten unbedingt eine solche Beispiel-Rechnung durchführen, bevor Sie Ihren ING Sparplan eröffnen – und wir helfen Ihnen dabei, indem wie Sie mit den wichtigsten Informationen versorgen.

In erster Linie sollten Sie dabei wissen, dass die minimale Sparrate bei der ING bei 50 Euro liegt, während sich die maximale Sparrate auf 5.000 Euro beläuft. In unserem Beispiel möchten wir jedoch von einer Sparrate in Höhe von 100 Euro ausgehen, die der Kunde monatlich in seinen Sparplan einzahlt – alternativ dazu werden bei der ING auch zweimonatliche oder vierteljährliche Einzüge angeboten. Kunden, die beispielsweise 100 Euro pro Monat an die ING entrichten, müssen dabei die anfallende Transaktionsgebühr beachten, die sich laut unserer Erfahrungen auf 1,75 Prozent der Sparrate beläuft – in unserem Beispiel demnach auf 1,75 Euro. Während die Gebühr bei einer Sparrate von 100 Euro dabei noch relativ klein ausfällt, kann sie sich bei der maximalen Sparrate von 5.000 Euro schnell auf 87,50 Euro belaufen, was die zu erwartende Rendite bereits schmälern kann.

Weiter zur ING: www.ing.de

In Bezug auf die Rendite können wir in unserem Beispiel selbstverständlich keine Angaben machen: Wie hoch die Rendite letztendlich ausfällt, ist von dem ETF abhängig, für das sich der Kunde im Vorfeld entscheidet und steht dabei selbstverständlich in direktem Zusammenhang mit dem Kursverlauf des zugrundeliegenden Indizes. Anleger sollten bei der Auswahl ihres ETFs zuvor etwas Recherche betreiben und dabei abwägen, ob dabei eine eher hohe oder doch eher eine niedrige Rendite zu erwarten ist, um bei ihrer Beispielrechnung tatsächlich realistische Ergebnisse verzeichnen zu können – letztendlich ist die Rendite allerdings auch trotz aller Recherche im Vorfeld nicht absehbar, da es sich auch bei ETFs um Wertpapiere handelt, die dem Kursverlauf des entsprechenden Produktes folgen.

Zwischenfazit
Damit Sie mit dem ING ETF Sparplan Erfahrungen sammeln können, ohne herbe Enttäuschungen verkraften zu müssen, sollten Sie bereits im Vorfeld eine umfangreiche Beispielrechnung anstellen. Beachten Sie dabei zunächst ihre beabsichtigte Sparrate und ziehen sie davon die anfallende Gebühr ab. Daraufhin sollten Sie abwägen, wie hoch Ihre voraussichtliche Rendite ausfallen wird – dementsprechend werden sie schnell feststellen, ob sich ein ING ETF Sparplan tatsächlich lohnt oder ob die Gebühren die Rendite auffressen. Bei einer Sparrate von 100 Euro müssen Sie dabei mit einer Gebühr von 1,75 Prozent rechnen – die Rendite lässt sich jedoch auch bei ETFs im Vorfeld nur grob abschätzen und hängt letztendlich in erster Linie vom Kursverlauf des zugrundeliegenden Produktes ab.

Punkte: 19 von 20

3. Gebühren: Hier kann die ING punkten

icon_ProzentzeichenAls wir den ING ETF Sparplan im Test unter die Lupe genommen haben, konnten wir festhalten, dass das deutsche Unternehmen im Vergleich mit die niedrigsten Gebühren erhebt: Kunden müssen pro Sparplanausführung eine Gebühr in Höhe von 1,75 Prozent der Sparrate an das Unternehmen entrichten – darüber hinaus fallen im Umgang mit dem ETF Sparplan der ING keine weiteren Gebühren an. Sowohl die Depotführung ist kostenfrei möglich als auch Änderungen am Sparplan werde keinerlei Kosten erhoben, was wir auch in unserem Testbericht entsprechend positiv bewerten konnten.

Kunden sollten bei Ihrem persönlichen ETF Sparplan Vergleich unbedingt die anfallenden Gebühren beachten, da diese letztendlich über die Höhe der eigentlichen Rendite entscheiden können: Fressen zu hohe Gebühren, die oft mit besonders hohen Sparraten einhergehen, die gesamte Rendite auf, hat der ETF Sparplan seinen Sinn verfehlt. In diesem Fall sollten sich Sparer eventuell nach anderen Angeboten umsehen, um das bestmögliche aus ihrem ETF Sparplan herauszuholen.

Möchten Kunden sich genauer mit den Gebühren auseinandersetzen, die mit dem ING ETF Sparplan einhergehen, können sie sich dabei das Preis- und Leistungsverzeichnis des Unternehmens zunutze machen, das sowohl Interessenten als auch Kunden des Anbieters auf dessen Website zur Verfügung steht. Der transparente Umgang mit anfallenden Kosten und Gebühren spricht dabei ebenso für ein hohes Maß an Seriosität wie auch die vertrauenswürdige Regulierung durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die zuverlässige Einlagensicherung, die das Kapital der Kunden sowohl auf gesetzlicher als auch auf freiwilliger Ebene bis zu einer Höhe von 1,04 Milliarden Euro pro Kunde vor unverschuldeten Verlusten schützt.

Zwischenfazit
Die Testberichte der Kunden und selbstverständlich auch die Angaben des Unternehmens auf dessen Website geben Aufschluss über die genaue Höhe der Gebühren, die mit dem ING ETF Sparplan verbunden sind: Kunden müssen pro Ausführung eine Gebühr in Höhe von 1,75 Prozent ihrer Sparrate an die ING entrichten – darüber hinaus fallen keinerlei Kosten an, mit denen sich die Anleger auseinandersetzen müssen. Um sich selbst davon zu überzeugen, können Kunden bei Bedarf auch das Preis- und Leistungsverzeichnis des Anbieters studieren, das Interessenten und Kunden frei zugängig ist und dabei ebenso für Seriosität spricht wie die BaFin- Regulierung und die freiwillige Einlagensicherung des Anbieters, welche das Kapital der Kunden bis zu einer Höhe von 1,04 Mrd. vor unverschuldeten Verlusten absichert.

Punkte: 19 von 20

4. Konditionen: ING Testberichte mit gutem Ergebnis

icon_ChartNeben den anfallenden Kosten und Gebühren sind auch die übrigen Konditionen für ambitionierte Anleger von großem Interesse. Zu diesen Konditionen können dabei die minimalen und maximalen Sparraten gehören, ebenso wie deren Dynamisierung oder die Ausführungsintervalle, zwischen denen die Kunden wählen können. Wir haben all diese Faktoren in unserem Test genau unter die Lupe genommen, um Sie an unseren Erfahrungen teilhaben lassen zu können.

In erster Linie ist für die meisten Kunden wahrscheinlich die Höhe der minimalen und maximalen Sparraten von großer Bedeutung: ETF Sparpläne können bei der ING bereits ab einer Sparrate von 50 Euro eröffnet werden – maximal kann der Kunde regelmäßig 5.000 Euro in seinen ETF Sparplan einzahlen. Der Ausführungsturnus kann dabei monatlich erfolgen, alternativ sind auch zweimonatliche oder quartalsweise Einzüge möglich. Als Ausführungstage stehen der 1. und der 15. zur Verfügung – der Kunde kann dabei im Vorfeld wählen, wann die Einzüge letztendlich erfolgen sollen. Dabei können diese Einzüge sowohl von Konten bei Drittanbietern als auch von einem Konto bei der ING erfolgen – wie es für ETF Sparpläne üblich ist, ist jedoch ein Wertpapierdepot beim entsprechenden Anbieter auch hier Voraussetzung, um mit dem ING ETF Sparplan Erfahrungen sammeln zu können. Zu guter Letzt können wir dabei festhalten, dass bei der ING auch eine automatische Wiederanlage der Ausschüttung ab einer Sparrate von 75 Euro möglich ist, was Anleger unbedingt beachten sollten – sowohl wenn sie eine Wiederanlage planen, als auch wenn dies nicht der Fall ist.

Sollten den Neukunden weitere Fragen zu den Konditionen plagen, die mit einem ING ETF Sparplan einhergehen, kann er sich auch an den Kundensupport des Unternehmens wenden. Dieser ist sowohl per E-Mail als auch per Telefon und per Post erreichbar – einen Live Chat oder eine Rückruffunktion suchen Kunden des Unternehmens bislang allerdings vergeblich. Trotzdem sollte auch auf diese Weise in allen Lebenslagen ein schneller und unkomplizierter Kontakt zum deutschsprachigen und kompetenten Support möglich sein.

Zwischenfazit
Möchten Kunden ihrem Sparplan bei der ING ETFs hinzufügen, sollten sie sich auch mit den Konditionen auseinandersetzen, die mit dem Sparplan einhergehen. Dazu gehören beispielsweise die Sparraten, die zwischen 50 Euro und 5.000 Euro liegen können, ebenso wie die Zahlungsintervalle, die monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich stattfinden können – und zwar immer zum 1. oder zum 15.. Voraussetzung für einen ETF Sparplan bei der ING ist dabei ein Depot beim deutschen Unternehmen – ein Depot bei einem Drittanbieter kann jedoch leider nicht mit dem ETF Sparplan verbunden werden. Möchten Kunden bei der ING ETF Sparpläne eröffnen, können sie sich bei Fragen und Problemen auch an den Support des Unternehmens wenden, der per E-Mail, per Post und per Telefon erreichbar ist.

Punkte: 18 von 20

5. Beantragung: Ebenso problemlos wie bei der Konkurrenz

icon_BeantragungMöchten Kunden mit den ING ETFs Erfahrungen sammeln, müssen sie zunächst einmal ein Depot beim deutschen Unternehmen vorweisen können. Dieses kann ganz einfach und unkompliziert nach einem Klick auf „Depot eröffnen“ eröffnet werden – Anleger sollten dabei nur beachten, dass sie eine Legitimierung durchlaufen müssen, die entweder per Post-Ident oder auch per Video-Chat erfolgen kann. Ist diese Legitimierung abgeschlossen, können Kunden von ihrem Online-Banking-Bereich aus die Beantragung eines ETF Sparplans bei der ING initiieren.

Um sich jedoch bereits im Vorfeld im Klaren darüber zu sein, welches Wertpapier das richtige ist, können Neukunden sich auch den Wertpapier-Sparplan-Check zunutze machen, der vom Unternehmen zur Verfügung gestellt wird. Mithilfe dieses Checks können Kunden ermitteln, welches Wertpapier bzw. welcher Wertpapier-Sparplan für sie der richtige ist – hierfür müssen sie nur fünf einfache Fragen zu ihrem Anlageverhalten beantworten. Hat der Kunde den kurzen Test durchlaufen, erhält er eine Aufstellung mit sämtlichen Wertpapier-Sparplänen, die von der ING angeboten werden. Diese sind jeweils mit einfachen Symbolen versehen, anhand derer der Kunde erfahren kann, in welchem Punkten welches Produkt mit seinen Vorstellungen übereinstimmt.

Zwischenfazit
Auch bei der ING gestaltet sich die Einrichtung eines ETF-Sparplans als besonders einfach: Kunden müssen lediglich ein Depot beim deutschen Unternehmen mitbringen oder eines eröffnen, indem sie ein Online-Formular ausfüllen und sich daraufhin entweder per Post-Ident oder per Video Chat legitimieren. Daraufhin können sie innerhalb ihres Kundenbereiches auch einen ETF Sparplan bei der ING eröffnen. Im Vorfeld kann jedoch der Wertpapier-Sparplan-Check des Unternehmens von Nutzen sein, der dem Kunden verrät, welcher Wertpapier-Sparplan am ehesten seinen Vorstellungen entspricht.

Punkte: 20 von 20

6. Fazit: Das kleine Angebot sorgt für Punktabzüge

Abschließend können wir in unserem Fazit festhalten, dass nicht nur die Testberichte der Kunden, sondern auch unsere Erfahrungen der ING ein sehr attraktives ETF-Sparplan-Angebot bescheinigen: Die Konditionen fallen sehr kundenfreundlich aus und auch die Beantragung eines Sparplans gestaltet sich als sehr einfach. Es sind über 700 ETF Sparpläne verfügbar von denen 150 kostenlos gehandelt werden können.

Gesamtbewertung: 83 Punkte = 2.1

Weiter zur ING: www.ing.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Unsere Empfehlung