Markets.com im Test: CFD-Anbieter mit umfangreichen Krypto-Sortiment

Markets.com Krypto Erfahrungen von ETFs.de
Der Broker Markets.com ist eine gute Anlaufstelle für alle, die mit digitalen Währungen handeln möchten. Da der Anbieter auf der Mittelmeerinsel Zypern ansässig ist, findet die Regulierung durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde statt. Im letzten Jahr hat der Anbieter sein Sortiment im Bereich der digitalen Devisen erweitert, sodass Bitcoin-Futures mittlerweile zu seinem Angebot zählen. Darüber hinaus können über Markets.com auch CFDs gehandelt werden.

Wer noch keinerlei Erfahrung mit dem Handel hat, kann erst einmal auf ein Demokonto setzen und ohne Risiko den Handel erlernen. Zudem lassen sich mithilfe des Demokontos zahlreiche Funktionen des Anbieters testen, sodass der Nutzer einen Einblick in den Broker erhält. In unserem Markets.com Test nehmen wir die unterschiedlichen Aspekte des Anbieters genauer unter die Lupe und stellen die Besonderheiten der einzelnen Punkte vor.

DetailinformationenMarkets.com
icon BrokernameMarkets.com
icon Webseitemarkets.com
icon HauptsitzZypern
icon RegulierungCySEC
icon Verfügbare KryptowährungenBitcoin-Futures
icon Hebel1:5
icon Demokontokostenlos, unbegrenzt
icon Mindesteinlage100 €
icon HandelsplattformMetaTrader 4, Market MultiTerminal, Market Mobile Trader Sirix WebTrader
icon SupportRund um die Uhr an allen Werktagen, Live-Chat, Kontaktformular und per E-Mail
Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Markets.com im Portrait: Digitale Devisen können gegen US-Dollar und Euro gehandelt werden

    Zunächst beginnen wir mit ein paar allgemeinen Markets.com Krypto Erfahrungen, die sich in unserem Test herauskristallisiert haben. Zwar ist der Anbieter im Bereich der Basiswerte hervorragend aufgestellt, da genügend Handelsobjekte im Sortiment stehen, doch das Portfolio kann noch nicht mit zahlreichen digitalen Währungen glänzen. Lediglich Bitcoin-Futures können per CFD gehandelt werden. Dadurch ist kein Hebel vorhanden, der nicht nur für höhere Gewinne, sondern auch für ein höheres Risiko sorgen würde.

    Der Hebel: Allgemein kann der Hebel als Multiplikator gesehen werden. Setzt der Anleger beispielsweise 100 Euro auf eine Option, kann er einen Hebel verwenden, wobei der maximale Hebel bei Markets.com bei 1:5 liegt. In diesem Fall würde der Anleger nicht mit 100 Euro handeln, sondern mit 500 Euro. Allerdings wird auch der Verlust an den 500 Euro gemessen und nicht an den 100 Euro, wodurch entweder hohe Gewinne oder große Verluste entstehen können. Wer einen Hebel verwendet, sollte sich der Risiken bewusst sein und diese genau abwägen. Generell gilt dabei, dass kein Anleger mit Geld handeln sollte, welches für wichtigere Dinge benötigt wird. Beispielsweise sollte Kapital, das für die nächste Monatsmiete zurückgelegt wurde, niemals in eine risikoreiche Investition gesteckt werden.

    Ein positiver Aspekt dieses Anbieters ist, dass die Kunden selbst am Wochenende traden können. Mithilfe der App oder der Desktopanwendung können die Kurse dabei in Echtzeit verfolgt werden. Weitere Funktionen, die bei Markets.com zur Verfügung gestellt werden, sind:

    • Stopp-Loss
    • Take-Profit-Orders

    Unser Krypto Broker Vergleich hat ergeben, dass der Anbieter Markets.com nur ein vergleichsweise geringes Risiko zulässt, da der maximale Hebel bei 1:5 liegt. Andere Anbieter in der Branche bieten deutlich höhere Hebel an, die zu großen Verlusten führen können. Allerdings haben höhere Hebel natürlich auch den Vorteil, dass hohe Gewinne erwirtschaftet werden können. Unerfahrene Händler sollten jedoch erst einmal auf einen sehr geringen oder gar keinen Hebel setzen.

    Markets.com Webseite

    Die Webseite des Brokers Markets.com

    Bitcoin-Futures per CFD handeln: Bei dieser Investitionsmöglichkeit erwerben die Anleger keine Währungseinheiten der digitalen Devise, sondern partizipieren lediglich an der Kursentwicklung. Der Vorteil daran ist, dass die Kunden auch bei fallenden Kursen Gewinne einfahren können, da man sich bei der Handelsentscheidung entweder für einen steigenden oder einen fallenden Kurs entscheiden kann. Insgesamt ist der Handel per CFD sehr kurzfristig, da die meisten Optionen bereits nach wenigen Stunden bis Tagen wieder geschlossen werden. Von Nachteil ist jedoch, dass mit dieser Investition keine Kryptowährung gekauft wird, sodass der Nutzen einer digitalen Devise nicht zum Tragen kommt. So können etwa keine Zahlungen oder schnellere Transaktionen durchgeführt werden.

    Unsere Erfahrungen mit Markets.com zeigen, dass der Anbieter insgesamt gut aufgestellt ist. Jedoch hinkt der Broker im Bereich der digitalen Devisen noch hinterher, da lediglich Bitcoin-Futures angeboten werden, die per CFD gehandelt werden können. Dadurch positioniert sich markets.com im Vergleich zu anderen Anbietern in puncto digitale Devisen weniger gut. Der maximale Hebel bei Markets.com liegt bei 1:5 und ist somit wie üblich gering.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Regulierung und Einlagensicherung: Reguliert von der CySEC

    Zwei Themen, welche den Kunden besonders am Herzen liegen, sind Sicherheit und Seriosität. Dabei kann anhand verschiedener Merkmale festgestellt werden, ob ein Anbieter sicher und seriös ist. Im folgenden Abschnitt wollen wir anhand unserer Markets.com Krypto Erfahrungen zeigen, dass die Kunden bei diesem Anbieter keine Bedenken haben müssen. Deswegen stellen wird die Frage: “Ist Markets.com seriös?”

    Grundsätzlich lässt sich diese Frage relativ einfach beantworten, da der Anbieter von einer offiziellen Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird. Weil sich der Firmenhauptsitz auf der Mittelmeerinsel Zypern befindet, ist die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde dafür zuständig. Zypern ist ein Mitgliedstaat der Europäischen Union, sodass die einheitlichen Regularien der EU gelten. Deshalb kann mit relativ hoher Sicherheit gesagt werden, dass Markets.com ein absolut sicherer und seriöser Anbieter ist. Außerdem ist die offizielle Regulierung nicht das einzige Positivum, da Markets.com zusätzlich über eine Einlagensicherung verfügt, wodurch die Kunden bis zu einem bestimmten Geldbetrag abgesichert sind. Sollte es zu einer Insolvenz kommen, erhalten die Kunden bis zu 20.000 Euro zurück.

    Markets.com Apps

    Der CySEC-regulierte Broker Markets.com bietet auch Apps für iOS und Android an

    Hat ein Anleger mehr Kapital auf dem Handelskonto, ist dieses jedoch einem Risiko ausgesetzt, da das zusätzliche Geld nicht abgesichert ist. Insgesamt ist Markets.com aber sicher aufgestellt, sodass eine Insolvenz relativ unwahrscheinlich ist.

    Eine weitere Maßnahme, die Markets.com für die Kunden ergriffen hat, ist die Trennung von Unternehmensvermögen und Kundengeldern, was ebenfalls einen Schutz darstellt, der im Falle einer Insolvenz greift. Sollte es also zu einer Insolvenz kommen, fallen die Kundengelder nicht unter die Insolvenzmasse, was bedeutet, dass der Broker die Kundengelder auszahlen darf, sodass die Kunden ihr Geld zurückerhalten. Aufgrund der zahlreichen Maßnahmen, die der Anbieter getroffen hat, kann ein Markets.com Betrug fast vollständig ausgeschlossen werden.

    Auch in Sachen Daten hat der Anbieter bereits Maßnahmen ergriffen und verwendet eine moderne SSL-Verschlüsselung, sodass unbefugte Dritte keinen Zugriff auf die persönlichen Daten der Kunden haben. Auch alle Transaktionen werden über eine SSL-Verschlüsselung abgewickelt.

    Unsere Markets.com Krypto Erfahrungen zeigen, dass der Anbieter vertrauenswürdig ist, da nicht nur eine offizielle Regulierung durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde stattfindet, sondern auch eine Einlagensicherung vorhanden ist. Darüber hinaus werden die Kundengelder getrennt vom Unternehmensvermögen aufbewahrt, sodass diese nicht unter die Insolvenzmasse fallen. Alle Daten werden über eine hochwertige SSL-Verschlüsselung gesendet, sodass unbefugte Dritte keinen Zugriff darauf haben. Ein Markets.com Betrug kann somit fast vollkommen ausgeschlossen werden.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Die Konditionen: Nur ein einziges Echtgeldkonto

    Demokonto: Unbegrenzt und kostenlos nutzbar

    Die meisten Neukunden, die sich bei einem Anbieter registrieren, haben so gut wie keine Informationen über den Handel, sodass ein großes Risiko besteht. Deswegen stellen die meisten Broker ein Demokonto zur Verfügung, welches zur Übung genutzt werden kann. Unsere Markets.com Erfahrungen zeigen, dass auch dieser Anbieter ein Demokonto im Sortiment hat, das kostenlos und unbegrenzt genutzt werden kann. Dadurch können die Kunden ausgiebig üben und auf den echten Handel umsteigen, sobald sie sich vollkommen sicher fühlen. Das Demokonto wird mit 10.000 Euro virtuellem Geld kapitalisiert, sodass sich der echte Handel simulieren lässt und die Kunden einen wertvollen Einblick erhalten. Später können die Erfahrungen aus dem Demokonto eins zu eins auf den Handel mit echtem Geld übertragen werden.

    Ein Demokonto ist nicht nur für Anfänger zu empfehlen, sondern ebenfalls für erfahrene Händler. Besonders wer gerne neue Strategien entwickelt und neue Analysetechniken ausprobiert, sollte diese erst einmal ohne Risiko auf dem Demokonto testen, um herauszufinden, ob sie auch auf dem Echtgeldkonto funktionieren würden.

    Markets.com verlangt keine nennenswerten Voraussetzungen für das Demokonto, sodass es sogar ohne komplette Registrierung genutzt werden kann. Lediglich eine gültige E-Mail-Adresse sowie ein sicheres Passwort sind erforderlich. Selbst eine Telefonnummer muss zu Beginn noch nicht angegeben werden.

    Markets.com Kontoeröffnung

    Auch das Live-Konto ist schnell eröffnet

    Laut unseren Markets.com Erfahrungen stellt der Anbieter ein Demokonto zur Verfügung, welches unbegrenzt und kostenlos verwendet werden kann. Das Startkapital beträgt dabei 10.000 Euro, sodass der Anleger sofort mit dem Handel loslegen kann. Zwar ist das Demokonto in erster Linie für Anfänger gedacht, die den Handel erst einmal erlernen müssen, doch kann das Konto auch von erfahrenen Händlern genutzt werden, indem sie auf dem Konto Strategien und Analysen ohne Risiko testen können. Wer das Demokonto bei Markets.com verwenden möchte, muss nicht einmal die komplette Registrierung abschließen, da die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse sowie eines Passworts ausreichend ist.

    Echtgeldkonto: Nur ein einziges Kontomodell

    In der Regel stellen die meisten Broker verschiedene Echtgeldkonten zur Verfügung, die auf unterschiedliche Händlertypen zugeschnitten sind. In unserem Markets.com Test haben wir jedoch herausgefunden, dass dieser Anbieter lediglich ein einziges Konto anbietet, sodass jeder registrierte Nutzer zu den gleichen Konditionen handelt. Es werden also keine Unterschiede zwischen Nutzern, die nur sehr wenig Kapital investieren und Händlern, die große Summen an Geld anlegen, gemacht. Dies ist in erster Linie ein großer Vorteil für jene Kunden, denen nur wenig Kapital zur Verfügung steht, denn normalerweise werden die Nutzer entlastet, die am meisten Geld investieren, da diese dem Anbieter auch am meisten Geld einbringen. Außerdem werden den sogenannten Vieltradern meist zahlreiche weitere Dienstleistungen angeboten, die andere Kunden nicht nutzen können. Auch ein spezielles islamisches Konto wird von Markets.com nicht angeboten.

    Das einzige Konto, welches zusätzlich beziehungsweise anstelle des Standardkontos genutzt werden kann, ist das Demokonto. Dort handelt der Anleger jedoch nicht mit seinem eigenen Geld, sondern mit virtuellem Geld, welches ohne Risiko verwendet werden kann. Wie bereits erwähnt, ist das Demokonto in erster Linie für Neukunden gedacht, die den Handel erlernen möchten oder für erfahrene Händler, die neue Strategien ausprobieren möchten. Wer eine vollständige Registrierung durchgeführt hat, kann ohne Probleme zwischen dem Demokonto und dem Echtgeldkonto hin und her wechseln.

    Unsere Erfahrungen mit Markets.com im Bereich Echtgeldkonto sind positiv, da nur ein einziges Echtgeldkonto angeboten wird, sodass alle Kunden unter den gleichen Voraussetzungen handeln. Neben dem Echtgeldkonto gibt es nur noch ein Demokonto, welches ebenfalls von allen Nutzern verwendet werden kann. Alle Dienstleistungen stehen also für sämtliche Kunden zur Verfügung. Zudem erhält jeder Nutzer die gleichen Konditionen, sodass Vieltrader nicht aufgrund des großen Kapitals bevorzugt werden.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Aktionen: Derzeit kein Bonus für Neukunden vorhanden

    Bei den meisten Anbietern in der Branche ist es üblich, einen Neukundenbonus zu gewähren. Allerdings ist dies im letzten Jahr etwas abgeflacht, da sich die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde gegen einen Neukundenbonus ausgesprochen hat. Generell ist die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde skeptisch gegenüber Bonusangeboten, die die Handelsaktivität erhöhen, sodass solche Angebote mittlerweile sogar komplett verboten sind und nicht mehr angeboten werden dürfen.

    Auch Markets.com bietet keinen Neukundenbonus mehr an, von dem die Kunden profitieren können. Vor einiger Zeit warb der Anbieter zwar noch mit einem Neukundenbonus, bei dem es sich um einen Einzahlungsbonus handelte. Eine Besonderheit dieses Bonus war, dass keine besonderen Bedingungen gestellt wurden, sodass das Geld eingezahlt werden und anschließend der Bonus ausgezahlt werden konnte. Die Rentabilität dieses Bonus war sicherlich auch ein Grund dafür, dass der Bonus abgeschafft wurde, sodass die Kunden heutzutage ohne ihn auskommen müssen.

    Markets.com Webinare

    Zum Leistungsangebot von Markets.com zählen auch Webinare

    Unser Markets.com Test hat ergeben, dass kein Bonus zur Verfügung gestellt wird, da die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde Bonusangebote verboten hat, die die Aktivität der Kunden erhöhen. Bis vor einiger Zeit hat Markets.com zwar einen Neukundenbonus angeboten, jedoch war dieser wahrscheinlich nicht wirklich rentabel für den Anbieter, da keine besonderen Umsatzbedingungen vorhanden waren.

    Service: An allen fünf Werktagen rund um die Uhr erreichbar

    Bei Markets.com handelt es sich um einen relativ großen Broker, der zahlreiche Kunden hat, weshalb ein vernünftiger Kundensupport vorhanden sein sollte, der sich mit den Fragen und Problemen der Kunden beschäftigt. Leider steht derzeit jedoch nur ein schriftlicher Kontakt mit dem Kundensupport zur Verfügung. Eine Telefon-Hotline existiert hingegen nicht, wobei als Ersatz zumindest ein Live-Chat angeboten wird, der von allen Kontaktmöglichkeiten einem wirklichen Gespräch am nächsten kommt. Des Weiteren können die Kunden per Kontaktformular und E-Mail Kontakt zum Anbieter aufnehmen. Immerhin kann Markets.com bei den Öffnungszeiten punkten, da der Kundenservice an den fünf Wochentagen rund um die Uhr erreichbar ist. Somit können die Kunden zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Probleme sowie Fragen schildern und erhalten zeitnah eine Antwort.

    Wer ein Problem hat und es erst einmal alleine lösen möchte, kann den ausführlichen FAQ-Bereich besuchen, in dem die am häufigsten gestellten Fragen bereits beantwortet wurden. Allerdings gibt es auch bei diesem Punkt ein paar kleinere Abzüge, da die Übersetzung der Fragen und Antworten teilweise nicht wirklich korrekt ist. Weil dies bei Kunden, die kein Englisch lesen beziehungsweise sprechen können, zu Verwirrung führen kann, sollte Markets.com hier noch etwas nachbessern.

    Unsere Markets.com Erfahrungen mit dem Kundenservice zeigen, dass der Anbieter derzeit nur schriftlich kontaktiert werden kann. Fragen und Probleme können dabei per Live-Chat, E-Mail und Kontaktformular geschildert werden. Zusätzlich gibt es einen großen FAQ-Bereich, der allerdings teilweise relativ schlecht übersetzt ist. Generell sollte der Anbieter darüber nachdenken, eine Telefon-Hotline einzurichten, da ein persönliches Gespräch die meisten Probleme und Fragen am schnellsten klärt.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Kontoeröffnung: unkompliziert und schnell

    Die Eröffnung eines Kontos ist bei den meisten Anbietern schnell und einfach möglich. Dies ist auch bei Markets.com der Fall, da die Kunden lediglich ein paar persönliche Daten preisgeben müssen. Zusätzlich muss ein Bankkonto angegeben werden, damit die Mindesteinlage eingezahlt werden kann. Die persönlichen Daten, die von Markets.com gefordert werden, sind:

    • Name
    • Anschrift
    • E-Mail-Adresse
    • Passwort
    • Bank

    Wer ein Konto bei Markets.com eröffnen möchte, muss einen Mindestbetrag einzahlen, welcher 100 Euro beträgt. Damit liegt der Anbieter im guten Mittelfeld, da eine Mindesteinlage zwischen null und 2000 Euro üblich ist. Die Verifizierung des Kontos, für die eine Kopie des Personalausweises sowie eine Verbraucherrechnung benötigt werden, kann gleich nach der Öffnung durchgeführt werden. Alternativ können die Kunden aber auch bis zur ersten Auszahlung warten.

    Markets.com Zahlungsmethoden

    Einige der vielen akzeptierten Zahlungsmethoden im Überblick

    Laut unseren Markets.com Krypto Erfahrungen kann ein Konto innerhalb von nur wenigen Minuten eröffnet werden. Dazu müssen die Kunden ein paar persönliche Daten angeben und können anschließend bereits die Mindesteinlage einzahlen. Nachdem dies geschehen ist, kann sofort mit dem Handel losgelegt werden.

    Fazit: Derzeit stehen nur Bitcoin-Futures als digitale Währungen im Sortiment

    Bei Markets.com handelt es sich um einen Broker, der absolut sicher und seriös ist, da nicht nur eine offizielle Regulierung durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde vorhanden ist, sondern auch eine Einlagensicherung, die die Kundengelder bis zu 20.000 Euro absichert. Außerdem bewahrt der Anbieter die Kundengelder und das Unternehmensvermögen separat auf, sodass im Falle einer Insolvenz die Kundengelder nicht unter die Insolvenzmasse fallen. Ein Kundenservice ist bei Markets.com ebenfalls vorhanden und an allen fünf Werktagen rund um die Uhr per Live-Chat, Kontaktformular und E-Mail erreichbar. Eine Telefon-Hotline fehlt jedoch leider und sollte in nächster Zeit noch ergänzt werden, da ein persönliches Gespräch die meisten Probleme und Fragen am schnellsten klärt. Zudem kann jeder Kunde von Markets.com ein Demokonto nutzen, sodass der Handel erst einmal ohne Risiko erlernt werden kann. Des Weiteren gibt es nur ein einziges Echtgeldkonto, sodass alle Kunden gleich behandelt werden.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
    Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
    Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.