MyEtherWallet Erfahrungen

MyEtherWallet Erfahrungen von ETFs.de

Händler, die die digitale Währung Ether speichern möchten, benötigen eine entsprechende Wallet. Genau auf diesen Zweck hat sich die MyEtherWallet spezialisiert, weshalb wir uns diese Wallet im Test ganz genau angeschaut haben. Dabei haben wir besonders auf die Arbeitsweise, die Benutzerfreundlichkeit und den Transaktionsablauf geachtet. Bei der MyEtherWallet handelt es sich nicht um eine Multi-Wallet, da sie lediglich dazu geeignet ist, die digitale Währung Ether zu speichern. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die MyEtherWallet kostenlos ist. Sie arbeitet webbasiert, sodass eine mobile Version aktuell nicht verfügbar ist.

Pros und Contras von MyEtherWallet

Zunächst möchten wir einen ersten Überblick über die Vor- und Nachteile von MyEtherWallet geben.

  • rasche Einrichtung
  • private Schlüssel werden gespeichert
  • ERC20-Token werden verwaltet
  • kostenlos
  • mit anderen Wallets kombinierbar

  • die Menüführung ist nicht immer intuitiv
  • mehrere Attacken von Hackern haben bereits stattgefunden
  • mobile Anwendung ist nicht verfügbar

DetailinformationenMyEtherWallet
icon AnbieternameMyEtherWallet
icon Webseitehttps://www.myetherwallet.com/
icon Geeignet für KryptowährungenEther
icon Wallet als App verfügbarnein
icon Sicherheitsvorkehrungen2 Passwörter, Offline-Nutzung möglich
icon Kauf und TauschKauf, Tausch in Bitcoin und Augur
icon Kosten und Gebührenkostenlos
Inhaltsverzeichnis

     
    Weiter zu MyEtherWallet: www.myetherwallet.com
     

    MyEtherWaller Erfahrungen: kann mit anderen Wallets genutzt werden

    MyEtherWallet erlangte auch durch einige Phishing-Versuche Aufmerksamkeit, indem Nutzer zu sorglos waren, sodass Hacker auf die privaten Schlüssel zugreifen konnten. Deshalb widmen wir uns in unserem Test auch der Sicherheit.

    Unsere Erfahrungen zeigen außerdem, dass die MyEtherWallet auch zusammen mit anderen Speichermöglichkeiten genutzt werden kann. Zwar erfolgt die Verwaltung der ERC20-Token zentral, doch dazu können auch andere Wallets genutzt werden. Das liegt daran, dass es sich bei MyEtherWallet um eine sogenannten Open-Source-Lösung handelt, sodass auf diese Wallet auch beispielsweise mit TREZOR oder der Ledger Wallet zugegriffen werden kann. Zusammengerechnet stehen dabei acht unterschiedliche Zugriffsmöglichkeiten zur Verfügung.

    Wer nun eine solche Wallet einrichten möchte, muss zunächst ein Passwort eingeben, welches aus wenigstens neun Zeichen bestehen muss. Nun kann der Nutzer seine Wallet erstellen, wobei er bedenken sollte, dass nicht die eigentlichen Coins, sondern nur die privaten Schlüssel gespeichert werden.

    In unserem Test haben wir uns auch das Senden und Empfangen genau angeschaut und festgestellt, dass es sowohl online als auch offline möglich ist, wofür den Nutzern ein entsprechender Punkt im Menü zur Verfügung steht. Außerdem ist es möglich, Verträge in die Wallet zu integrieren oder auch neu zu erstellen.

    MyEtherWallet Webseite

    Die schlichte Webseite von MyEtherWallet im Überblick

    Laut unserem MyEtherWallet Test handelt es sich bei dieser Wallet um eine sogenannte Open-Source-Lösung. Die MyEtherWallet kann mit anderen Wallets kombiniert werden, sodass insgesamt acht verschiedene Zugangsmöglichkeiten bestehen. Das Senden und Empfangen ist online genauso möglich wie offline. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Verträge in die Wallet zu integrieren.

    MyEtherWallet Erfahrungen: die Eröffnung

    Wenn die MyEtherWallet getestet wird, muss im zugehörigen Bericht natürlich auch die Eröffnung der Wallet thematisiert werden. Für die Registrierung muss zunächst ganz einfach die Website des Anbieters aufgerufen werden, wo Interessierte zentral den Menüpunkt „Neues Wallet“ finden. Nachdem dieser Menüpunkt angeklickt wurde, kann mit den Erstellen der Wallet begonnen werden. Dabei ist uns besonders die Mehrsprachigkeit aufgefallen, da mehr als zehn Sprachen zur Auswahl stehen, darunter auch Deutsch. So muss sich niemand mit Fremdsprachen behelfen, sondern findet seine Landessprache vor. Außerdem ist es erforderlich, ein Passwort, das mindestens neun Zeichen umfassen muss, einzugeben. Wer sich dabei nicht sicher genug ist, hat die Möglichkeit, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dazu stehen zwei Menüpunkte zur Verfügung, und zwar „Einstieg“ sowie „Wie erstellt man eine Wallet“, wo hilfreiche Informationen zu finden sind. Diese Hilfestellungen haben wir in unserem MyEtherWallet Test positiv bewertet. Nachdem das Passwort eingegeben wurde, klickt der neue Nutzer auf „Wallet erstellen“, woraufhin das Keystore File (UTC/JSON) gedownloadet wird. Diese Datei ist für die spätere Speicherung der Schlüssel erforderlich. Nachdem das Herunterladen abgeschlossen ist, folgt die Vergabe des privaten Schlüssels, der dem Wallet-Inhaber den Zugriff auf sein Guthaben ermöglicht.

    Zusammenfassend zeigen unsere Erfahrungen, dass das Erstellen der MyEtherWallet alles andere als schwierig ist, da dazu lediglich die Website aufgerufen und eine Datei heruntergeladen werden muss. Außerdem steht ein Großteil nicht nur auf Deutsch, sondern auch in mehr als zehn anderen Sprachen zur Verfügung, sodass keine Sprachbarrieren aufkommen sollten.
     
    Weiter zu MyEtherWallet: www.myetherwallet.com
     

    Die Funktionen der MyEtherWallet im Test

    Diese Wallet punktet mit einer großen Vielfalt an Funktionen, weshalb wir uns diesem Thema auch entsprechend ausführlich widmen müssen. Die MyEtherWallet ist besonders dafür geeignet, Coins online zu senden und zu empfangen. Doch genauso lässt sich diese Wallet auch offline verwenden, was die Nutzungsmöglichkeiten um einige interessante Aspekte erweitert. In unserem Testbericht werden wir erklären, wie genau dies alles abläuft, wo man aufpassen sollte und was die Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten sind. Darüber hinaus werden wir auf die Möglichkeit eingehen, Coins zu tauschen, denn die MyEtherWallet ermöglicht es auch, Ether in Bitcoin oder Augur zu tauschen.

    Beginnen wir mit dem Senden von Ether, das eine der bedeutendsten Funktionen dieser Wallet darstellt und deshalb auch in unserem Test zuerst erwähnt wird. Das Senden läuft dabei ähnlich ab wie das Tätigen einer gewöhnlichen Überweisung bei der Bank. Der wesentliche Unterschied besteht lediglich darin, dass hier digitale Währungen und keine Fiatwährungen überwiesen werden. Um Coins zu senden, müssen neben der zu sendenden Menge an Ether-Coins auch die Adresse des Sendenden und des Empfängers angegeben werden. Was die Menge betrifft, ist durch das Ether-Netzwerk ein Mindestbetrag von 21.000 vorgeben, da erhöht werden kann, sodass das Senden von bis zu 4 Millionen Ether möglich wird.

    ETH in BTC tauschen

    Ganz unkompliziert ETH in BTC tauschen

    Ether tauschen

    Mithilfe der MyEtherWallet kann die digitale Währung Ether gesendet und empfangen werden. Doch darüber hinaus kann Ether ebenfalls getauscht werden, und zwar gegen die Kryptowährungen Bitcoin und Augur. Für diese Funktion steht im Menü der Punkt „Wechseln“ bereit, wobei ETH sowie BTC gegen die digitalen Währungen BTC und REP getauscht werden können. Dazu müssen zunächst die Währungseinheiten und der Betrag ausgewählt werden, bevor der Vorgang fortgesetzt werden kann. Allerdings zeigen unsere MyEtherWallet Erfahrungen, dass Mindestbeträge und Höchstbeträge vorliegen, wobei sich der Maximalbetrag zum Beispiel auf 3 BTC beläuft. Bevor der eigentliche Tausch stattfindet, wird dem Nutzer der aktuelle Kurs der jeweiligen Kryptowährungen angezeigt, um die Entscheidung noch einmal überdenken zu können. Nun gestaltet sich der Wechsel laut unseren Erfahrungen ganz leicht, da lediglich noch die Adresse des Empfängers angegeben werden muss, bevor der Tausch ausgeführt wird. Dazu wird auf Button „Starte Wechsel“ geklickt. Daraufhin findet der Tausch allerdings nicht umgehend statt, da zuvor die verschiedenen Netzwerke ihn bestätigen müssen. Sobald dies erfolgt ist, wird dieser Vorgang bei der entsprechenden Transaktion vermerkt.

    Die wichtigsten Funktionen einer MyEtherWallet beinhalten also das Versenden, das Empfangen und das Tauschen der verschiedenen digitalen Währungen. Dabei besteht die Möglichkeit, Ether zu senden, zu empfangen und gegen zwei andere Kryptowährungen zu tauschen.
     
    Weiter zu MyEtherWallet: www.myetherwallet.com
     

    MyEtherWallet Test: Wie gut ist es um die Sicherheit bestellt?

    In unserem Test spielt natürlich auch die Sicherheit eine große Rolle, da sie im Zusammenhang mit dem Handel von Kryptowährungen besonders wichtig ist. Für die Bewertung der Sicherheit, spielten in unserem Test mehrere Dinge eine Rolle. Dies begann der bei Installation, beinhalte auch die Transaktionen und reichte bis hin zu den Speichermöglichkeiten. Was MyEtherWallet betrifft, wurde der Anbieter immer wieder durch Schlagzeilen bekannt, in denen von Hackerangriffen die Rede war. Diese Entwicklung hat MyEtherWallet alarmiert, sodass beim Aufrufen der Website den Kunden nun hilfreiche Sicherheitshinweise zu Verfügung gestellt werden. Mit diesen werden die Nutzer darauf hingewiesen, dass stets ein gewisses Risiko besteht, wenn Coins online gespeichert werden, weshalb E-Mails gründlich überprüft werden sollen. Es liegt also an den Kunden, wie gut sie ihre Wallet schützen.

    Sich anzumelden, ist bei MyEtherWallet nicht schwer und erfolgt auf der Website. Dazu wird ein Passwort mit wenigstens 9 Zeichen eingegeben, worauf der Download einer Sicherheits-Datei folgt. Außerdem erhält der Nutzer nun noch ein Passwort für die Private Keys. Um eine Transaktion durchzuführen, müssen diese Passwörter eingegeben werden, was zur Sicherheit beiträgt, wobei sich eine absolute Sicherheit allerdings nicht umsetzen lässt. Alternativ kann die Wallet auch offline genutzt werden, wofür ein separates Dokument gedownloadet werden muss, sodass die Transaktion mithilfe des PCs ausgeführt werden. Darüber hinaus kann MyEtherWallet zusammen mit verschiedenen Hardware Wallets genutzt werden, wozu beispielsweise TREZOR oder die Ledger Wallet zählen. So lässt sich die Sicherheit weiter erhöhen.

    MyEtherWallet Zugriffs-Möglichkeiten

    Die MyEtherWallet bietet viele Zugriffs-Möglichkeiten

    Netzwerksicherheit und Kosten

    Zwar beginnen die Transaktionen in der MyEtherWallet, doch ausgeführt werden sie eigentlich in den entsprechenden Netzwerken, weshalb Transaktionen auch immer vom jeweiligen Netzwerk freigegeben werden müssen. Dies bringt auch eine höhere Sicherheit mit sich, da wenigstens zehn Teilnehmer der Transaktion zustimmen müssen, damit sie umgesetzt wird. Auch die verschiedenen Passwörter tragen zur Sicherheit bei, wobei ein vollständiger Schutz bei einer Online-Verwaltung nicht realisierbar ist. Eine höhere Sicherheit hingegen bietet die Offline-Wallet oder eine Kombination mit der Ledger Wallet.

    Transaktionen sind bei MyEtherWallet kostenlos, was die eigentliche Wallet betrifft, da es ein quelloffenes Broser-Werkzeug ist. Für das Durchführen von Transaktionen muss dennoch mit Ether-Token gezahlt werden, wobei der Mindestbetrag laut Ether-Netzwerk bei 21.000 liegt. Um eine Transaktion abwickeln zu können, muss also die entsprechende Zahl an Token der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt werden. Dabei geht eine höhere Geschwindigkeit auch mit höheren Kosten einher. Falls jemand eine besonders rasche Transaktion wünscht, kann die Anzahl der Token individuell erhöht werden, wobei die höchsten Kosten beim Ether-Netzwerk 4 Millionen Token betragen.

    Nun stellt sich also die Frage, wie sich MyEtherWallet finanziert. Dies geschieht über Spenden, wobei MyEtherWallet auf der eigenen Website selbst zu Spenden aufruft, wofür sogar entsprechende Adressen für Ether und Bitcoin bestehen. Die Nutzung der Wallet selbst bleibt also kostenlos, doch beim Durchführen einer Transaktion müssen Ether-Token an das Netzwerk entrichtet werden. Dabei liegen diese Gebühren zwischen mindestens 21.000 und höchstens 4 Millionen.
     
    Weiter zu MyEtherWallet: www.myetherwallet.com
     

    Unsere Erfahrungen mit MyEtherWallet: die Regulierung

    Bereits auf der Website wird erwähnt, dass MyEtherWallet über keine Regulierung verfügt. An einer Stelle steht nämlich Folgendes: „Ein quelloffenes, browserseitiges Werkzeug zur Erzeugung von Ethereum-Wallets und Versenden von Transaktionen“. Auf diese Weise wird also nicht verschwiegen, dass MyEtherWallet nicht einer behördlichen oder staatlichen Regulierung oder Lizensierung unterliegt. Diese Ehrlichkeit und Transparenz haben wir in unserem Test positiv bewertet, das Fehlen von Regulierungen und Lizensierung aber natürlich negativ. Darüber hinaus verdeutlicht MyEtherWallet schon auf der Startseite, dass man es hier nicht mit einer Bank zu tun hat, wo eine rechtlich abgesicherte Aufbewahrung von Vermögen möglich ist. Dadurch fehlt den Nutzern einer Wallet also die letzte Sicherheit, ob eine Nutzung ihrer Coins nach dem Speichern überhaupt möglich sein wird oder vielleicht doch nicht. Fallen die Token also beispielsweise einem Hackerangriff zum Opfer, können die Kunden keine Erstattung verlangen, sodass sie das Risiko letztendlich selbst tragen, wessen sie stets bewusst sein sollten.

    Da MyEtherWallet nicht einer behördlichen Regulierung oder Lizensierung unterliegt, stellt die Wallet lediglich ein Werkzeug dar, das dazu dient, Token zu verwalten. Verliert man den Zugang zu seiner Wallet oder werden die Token von Dritten gestohlen, hat der Nutzer keine Möglichkeit, Ersatz zu fordern, sodass er das volle Risiko selbst trägt.

    MyEtherWallet im Test: Service und Konditionen

    In unserem Test wollen wir nicht nur die Funktionen der Wallet beleuchten, sondern uns auch dem speziellen Service des Anbieters widmen. Dazu gehört zum Beispiel der ENS, der Ethereum Name Service. Mit diesem Service können die Inhaber einer Wallet Domains kaufen, die ohne Umwege auf die hexadezimalen Adressen der Wallets führen. Der dahintersteckende Sinn ist der, dass Public Keys lang sind und sich daher nicht im Kopf merken lassen, weshalb dafür Smart Contracts angeboten werden. Es besteht also die Möglichkeit, auf MyEtherWallet Domains zu kaufen, aber auch der Verkauf ist möglich. Hierfür steht den Nutzern der Menüpunkt „DomainSale“ zur Verfügung. Diese Option des Domainkaufs ist ungewöhnlich und wird von den anderen Anbietern in unserem Test nicht bereitgestellt.

    MyEtherWallet offline Transaktionen

    Transaktionen können auf offline ausgeführt werden

    Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass bei MyEtherWallet auch ENS-Domains gekauft und verkauft werden können, was in unserem Test einzigartig war, aber eine sehr interessante Option darstellt.

    Im Folgenden gewähren wir nun einen Überblick über die Konditionen von MyEtherWallet:

    • Nutzung ist kostenlos
    • das Portal ist quelloffen
    • das Portal ist mit anderen Wallets kompatibel
    • nicht alle Inhalte auf Deutsch
    • behördliche oder staatliche Regulierung fehlt
    • im Netzwerk fallen Transaktionskosten an
    • Bitcoin und Augur können getauscht werden
    • Transaktionen stehen nur für Ether-Token zur Verfügung

    MyEtherWallet: Bedienbarkeit und Funktionalität

    In unserem Testbericht möchten wir auch auf die Funktionalität von MyEtherWallet eingehen. Der erste Eindruck, den die Seite vermittelt, ist nicht besonders strukturiert, doch tatsächlich ist durchaus eine durchdachte Struktur vorhanden. Dabei steht ein Teil der Informationen sogar in deutscher Sprache zur Verfügung. Neben Deutsch und natürlich Englisch stehen noch weitere Sprachen bereit, doch der überwiegende Teil des Inhalts ist trotz allem auf Englisch. Die wichtigsten Menüpunkte gibt es jedoch auch auf Deutsch.

    Das Eröffnen einer Wallet oder das Transferieren von Token, stellt die Nutzer vor keine wirklichen Probleme, da sich das meiste von selbst erklärt. Weniger gut schneidet im Test jedoch der Informationsgehalt ab, da umfangreiche Anleitungen lediglich auf Englisch zu Verfügung stehen und zudem recht kompliziert strukturiert sind, sodass sie oft keine allzu große Hilfe sind.

    MyEtherWallet stellt eine quelloffene Plattform dar, die sich durch Spenden finanziert, sodass es sich nicht um ein professionelles Unternehmen handelt. Dies bringt zwar den großen Vorteil der Kostenlosigkeit mit sich, bedeutet aber auch eine eingeschränkte Funktionalität.

    In der Zusammenfassung stellen wir also fest, dass MyEtherWallet kein professionelles Unternehmen darstellt. Zwar werden den Kunden die elementaren Informationen hinsichtlich der Eröffnung und der Transaktionen zur Verfügung gestellt, doch fehlt hier oft eine deutsche Übersetzung. Außerdem wirkt die Seite für Neukunden anfangs nicht selten ein wenig überladen oder schlecht strukturiert.
     
    Weiter zu MyEtherWallet: www.myetherwallet.com
     

    MyEtherWallet: Die wichtigsten Fragen mit den entsprechenden Antworten

    Im Folgenden finden Sie einige Fragen, die im Zusammenhang mit MyEtherWallet häufig gestellt werden.

    Kann bei MyEtherWallet ausschließlich Ether verwaltet werden?

    Ja, zumindest gespendet und empfangen werden kann ausschließlich in Ether. Alternativ besteht jedoch auch die Möglichkeit, Bitcoin und Augur zu tauschen. Kunden können Bitcoins auch entweder in Augur oder in Ether tauschen, wozu die Bitcoins jedoch zuvor in Ether Token gewechselt werden müssen.

    Ist eine App vorhanden?

    Nein, es gibt leider keine App, um die Wallet mobil nutzen zu können. MyEtherWallet ist webbasiert und gilt als quelloffene Plattform. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass eines Tages auch eine App angeboten wird.

    Besteht eine Verlustabsicherung der Token?

    Nein, Kunden haben keinen Rechtsanspruch auf den Ersatz der Token, wenn sie von Hackern gestohlen werden oder anderweitig verschwinden. Der Inhaber einer Wallet trägt das volle Risiko also selbst und hat daher leider kein Recht darauf, seine Token ersetzt zu bekommen.

    MyEtherWallet FAQ Bereich

    MyEtherWallet verfügt über einen FAQ Bereich mit den wichtigsten Fragen und Antworten

    Kommen wir nun zu Ihren persönlichen Erfahrungen mit MyEtherWallet, die eine wichtige Ergänzung unseres Tests und eine wertvolle Hilfe für andere Interessenten darstellen können. Haben Sie vielleicht selbst eine MyEtherWallet? Wenn ja, wie sind ihre Erfahrung mit der Wallet? Welche Erfahrungen haben Sie mit der Speicherung der Token gemacht? Ihre Erfahrungen sind uns wichtig, da uns die bessere Bewertung der Anbieter auf diese Weise stark erleichtert wird. Darüber hinaus profitieren auch zahlreiche andere Nutzer von Ihrer Meinung, sodass sie vielleicht vor Fehlentscheidungen schützt.

    Fazit

    Ein klar positives oder negatives Ergebnis können wir in unserem Test nicht ziehen. Die Wallet kann zwar mit einen Funktionen sowie mit einem einfachen Zugang punkten, doch dafür verfügt sie über keinerlei Absicherung. Sie stellt eine quelloffene Plattform dar, die mit anderen Wallets, beispielsweise mit der Ledger Wallet, kompatibel ist. Leider existiert keine behördliche oder staatliche Regulierung oder Lizensierung. Das Risiko eines möglichen Verlustes liegt außerdem in vollem Umfang beim Inhaber der Wallet. Um Transaktionen durchführen zu können, werden mehrere Passwörter benötigt, was eine höhere Sicherheit bedeutet. MyEtherWallet hat sich in letzter Zeit dadurch einen zweifelhaften Namen gemacht, dass immer wieder Hackerangriffe auf die Plattform erfolgreich waren. Dabei waren die Erfolge so umfangreich, dass der Anbieter mittlerweile auf der Website einen entsprechenden Warnhinweis eingebaut hat. Für deutsche Nutzer ist MyEtherWallet auch deshalb nicht unbedingt ideal, da viele Informationen lediglich auf Englisch zur Verfügung gestellt werden. Gerade in Hinsicht auf Fragen und Unklarheiten kann dies ein großes Problem darstellen.

    Weiter zu MyEtherWallet: www.myetherwallet.com