fintego Erfahrungen: Ist die Anlagestrategie mit dem fintego Managed Depot sinnvoll?

anbieterbox_fintego

Ob kurzfristige Rendite, Altersvorsorge oder Vermögensaufbau, viele Menschen wollen mehr aus ihrem Geld machen und suchen dazu eine Anlagestrategie. Mit unserem großen fintego Erfahrungsbericht haben wir geschaut, ob die Anlagestrategie mit dem fintego Managed Depot sinnvoll ist und für wen sie sich lohnt. fintego wird als Marke der European Bank for Financial Services, im Nachfolgenden kurz ebase oder ebase® genannt, geführt. ebase ist eine der größten deutschen B2b Direktbanken und verwaltet ein Kundenvermögen von rund 30 Millionen Euro. Aufgrund dieses Volumens wird ebase von der EZB (Europäischen Zentralbank) kontrolliert. Für unseren fintego Testbericht haben wir uns die digitale Vermögensverwaltung von fintego genau angesehen und stellen die allgemeinen Konditionen und vieles mehr ins zehn Punkten vor. Ob sich eine Depoteröffnung lohnt, berichten wir in unserem abschließenden Fazit.

Pro und Contra unserer fintego Erfahrungen

  • Fünf unterschiedliche Depots mit verschiedenen Risikoklassen
  • Keine Kosten für die Depotführung
  • Keine Kosten für Transaktionen
  • Volumenabhängiges Verwaltungsentgelt
  • Depoteröffnung über ebase®
  • Online-Zugriff jederzeit möglich
  • Live-Chat und übersichtlich gestaltete Webseite
  • Gute Performance und Presseberichte

  • Kundenservice nicht am Wochenende erreichbar
  • Individualisierung der Portfolios nicht möglich

Detailinformationenfintego
icon Brokernamefintego
icon Webseitewww.fintego.de

icon HauptsitzAschheim
icon RegulierungBaFin und EZB wachen über fintego
icon Handelbare ETFsETF-Fondportfolio mit guter Streuung
icon ETF-Sparpläneab 50 Euro monatlich
icon Emittenten---
icon MindesteinlageErstanlagesumme von
2.500 Euro möglich
icon Gebührenvolumenabhängiges Anlageverwaltungsentgelt
icon SupportLive-Chat, Telefon, Mail und Kontaktformular
Weiter zu FINTEGO: www.fintego.de
Inhaltsverzeichnis

    Unser großer Testbericht zum Robo Advisor fintego – nicht spannend, aber seriös

    1.    Anlagekonzept: ETF-Fondsportfolio mit guter Streuung

    Icon_BoerseSchauen wir uns für unseren fintego Testbericht zuerst einmal das Anlagekonzept an. Kunden, die ihr Geld mit fintego anlegen möchten, investieren in unterschiedliche ETFs. Die Streuung ist sehr breit und die Anteile fallen je nach ausgewähltem Portfolio unterschiedlich aus. fintego bietet folgende Anlageklassen: europäische Staats- und Unternehmensanleihen und Aktien aus Industrie- und Schwellenländern sowie Rohstoffe. Die Portfolios setzen sich zu unterschiedlichen Anteilen zusammen.

    fintego verfolgt bei seinem Konzept unter anderem die ideale Kombination der Anlageklassen und bietet dazu individuelle Möglichkeiten für die persönliche Risikobereitschaft. Da ausschließlich in ETFs investiert wird, fallen nur geringe Kosten an. Als Service bietet fintego einen Fragebogen, dessen Auswertung freiwillig ist und die geeignetsten Portfolios für den Anleger ermittelt.

    Schwankungen einzelner Aktien werden durch die breite Streuung recht gut abgefedert. Damit minimiert sich das Risiko für den Anleger. Die ETFs werden von fintego außerbörslich gehandelt und direkt vom jeweiligen Emittenten zum Nettoinventarwert erworben. Laut Wertpapiergesetz ist fintego verpflichtet vorher zu prüfen, ob die Anlage für den Kunden geeignet ist. Anhand des Fragenkatalogs wird ein Ergebnis erzielt, aufgrund dessen das fintego Depot ausgewählt wird.

    Werden Kapitalerträge durch Zinsen oder Dividenden erzielt, werden damit weitere ETFs gekauft oder sie werden thesauriert. Das bedeutet, der Wert der Fondsanteile erhöht sich. Egal wie sich der Kunde entscheidet, in beiden Fällen erzielt er einen Zinseszinsertrag, also einen Gewinn.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Durch die breite Streuung der ETFs wird das Risiko für den Kunden minimiert und Kursschwankungen recht gut aufgefangen. Die fintego Portfolios werden täglich kontrolliert und seitens des Fondsmanagement reagiert, sofern dies notwendig ist. Die unterschiedlichen Risikoklassen bieten für jeden Anleger gute Möglichkeiten.

    Punkte: 8 von 10

    ETF-Fondsportfolio mit guter Streuung

    ETF-Fondsportfolio mit guter Streuung

    2.    Handelsdepot: Fünf Portfolios von konservativ bis dynamisch

    Icon_GebuehrenDas fintego Managed Depot beinhaltet fünf Anlagestrategien von konservativ bis dynamisch. Jede Strategie wird durch ein Muster-Fondsportfolio abgebildet und setzt sich aus ETFs zusammen, die Anleihen-, Aktien– oder Rohstoff-Indizes abbilden. Die Gewichtung ist gemäß der Risikoklasse unterschiedlich. Je geringer das Risiko, umso geringer die Aktienquote. Und anders herum, je höher das Risiko, umso höher ist die Aktienquote. Mit steigendem Risiko sind natürlich auch die Rendite-Chancen höher. In unserem fintego Test haben wir getestet wie die Profile der Portfolios auf den Kunden zutreffen und sind der Meinung, dass das Angebot ausgewogen ist.

    Die fünf Portfolios im kurzen Überblick:

    • Portfolio Defensiv: 75 % europäische Staatsanleihen, 15 % europäische Unternehmensanleihen und 10 % Aktien
    • Portfolio Konservativ: 55 % europäische Staatsanleihen, 15 % europäische Unternehmensanleihen, 25 % globale Aktien ohne Schwellenländer und 5 % Rohstoffe
    • Portfolio Ausgewogen: 35 % europäische Staatsanleihen, 15 % europäische Unternehmensanleihen, 40 % globale Aktien, 5 % Aktien Schwellenländer und 5 % Rohstoffe
    • Portfolio Wachstum: 10 % europäische Staatsanleihen, 15 % europäische Unternehmensanleihen, 55 % globale Aktien, 10 % Aktien Schwellenländer und 10 % Rohstoffe
    • Portfolio Chance: 75 % globale Aktien, 15 % Aktien Schwellenländer und 10 % Rohstoffe
    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Laut unserer fintego Erfahrungen trifft der Online-Fragebogen die Einschätzung bezüglich der Erfahrungen und Risikobereitschaft des Kunden sehr gut zu. Natürlich sollten die Angaben auch den Tatsachen entsprechen. Die Portfolios sind von risikoarm bis risikoreich unterteilt und eignen sich auch für Einsteiger.

    Punkte: 8 von 10

    3.    Handelskondition im fintego Test: Gute Performance ohne Zinsgarantie

    icon_lupeFür das fintego Managed Depot müssen mindestens 2.500 € angelegt werden. Den Sparplan hingegen kann man schon ab 50 € monatlich anlegen. Die Mindesteinlage ist nicht gerade unerheblich, fällt im fintego Test jedoch im Vergleich zu anderen Anbietern moderat aus. So können auch Kleinanleger ausprobieren, ob diese Form der Anlage interessant für sie ist. Ab einem Depotbestand in Höhe von 5.000 € kann ein Entnahmeplan eingerichtet werden, in dem festgehalten wird, wie hoch die monatliche Entnahme ist und in welcher Höhe Anteile verkauft werden sollen.

    Dividenden und Kapitalerträge werden nicht ausgezahlt. Das ist nicht ungewöhnlich und zeigte sich auch bei vergleichbaren Anbietern. Dividenden und Kapitalerträge werden erneut in das Depot investiert. Der Kapitalertrag ergibt sich aus dem Zinseszins.

    Über den Online-Zugang können Anteile gekauft und verkauft werden.

    Die Eröffnung des fintego Depots ist kostenfrei und auch sonst werden keine weiteren Gebühren berechnet. Sowohl die Depotführung als auch die Transaktionen und Vermögensverwaltung werden komplett gebührenfrei durchgeführt. fintego erhebt lediglich ein so genanntes Anlagenverwaltungsentgelt in Höhe von 0,95 % jährlich bis zu einem Depotbestand von 10.000 €. Das Entgelt sinkt, je höher der Depotbestand ausfällt. Ab 50.000 € sind es nur noch 0,45 % jährlich. Mit unseren fintego Erfahrungen können wir bestätigen, dass die Gebühren übersichtlich und einfach sind. fintego ist nicht übermäßig günstiger als vergleichbare Anbieter, hält die Kosten aber gering.

    Weiter zu FINTEGO: www.fintego.de
    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Die 2.500 € Mindesteinlage zur Eröffnung eines fintego Depots sind nicht hoch, müssen aber erst einmal vorhanden sein. Der Sparplan kann schon ab 50 € monatlich eröffnet werden. Die Gebühren sind übersichtlich. Es wird lediglich ein Anlagenverwaltungsentgelt erhoben, dessen Höhe sich nach dem Depotbestand richtet.

    Punkte: 8 von 10

    4.    Depoteröffnung: Schnell erledigt und unkompliziert

    Icon_Gebuehrenfintego im Test hat gezeigt, dass die Depoteröffnung sogar komplett online durchgeführt werden kann. Das ist interessant und wird nicht von vielen Robo Advisoren angeboten. Vor der Eröffnung muss der Kunde einen Fragebogen ausfüllen, der Angaben zu seinem persönlichen Vermögen beinhaltet, die Risikobereitschaft angibt und die bisherigen Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel offenlegt. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. fintego ist nach dem Wertpapierhandelsgesetz dazu verpflichtet, um vorher abschätzen zu können, welche Geldanlage zum Kunden passt. Anschließend kann der Kunde noch auswählen, ob er den Anlagebetrag als Einmalbetrag einzahlt oder einen Sparplan einrichten möchte. Eine Kombination aus beiden Varianten ist ebenfalls möglich. Die Verifizierung, die ebenfalls vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, kann per PostIdent-Verfahren oder VideoIdent-Verfahren durchgeführt werden. Per VideoIdent-Verfahren geht es natürlich ein bisschen schneller und unter Umständen kann das Depot noch am gleichen Tag genutzt werden.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Mit unseren fintego Erfahrungen können wir bestätigen, dass die Depoteröffnung schnell und unkompliziert erledigt ist. fintego nutzt dazu den klassischen Weg des PostIdent-Verfahrens und bietet das zusätzlich das VideoIdent-Verfahren.

    Punkte: 8 von 10

    fintego Depoteröffnung leicht gemacht

    fintego Depoteröffnung leicht gemacht

    5.    Voraussetzungen: Keine Besonderheiten

    Icon_WebplattformDie Voraussetzungen ein fintego Depot eröffnen zu können, enthalten keine Besonderheiten. Der Kunde muss volljährig sein und einen Wohnsitz in der EU nachweisen können. Ein Depot für Minderjährige wird nicht angeboten, auch nicht, wenn ein Erziehungsberechtigter dies eröffnet. US-Bürger dürfen aufgrund der unterschiedlichen Finanzgesetze kein fintego Depot eröffnen. Ein Depot darf nicht als Gemeinschaftsdepot eröffnet werden. Der Antragsteller muss alleiniger Inhaber sein. fintego im Test zur Depoteröffnung hat diesbezüglich keine Besonderheiten ergeben und unterscheidet sich diesbezüglich nicht von anderen Anbietern.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Das fällt kurz aus. Der Antragsteller muss volljährig sein und einen Wohnsitz in einem europäischen Land nachweisen. Ein Gemeinschaftsdepot ist nicht erlaubt, ebenso keines für Minderjährige im Rahmen eines Sparplanes.

    Punkte: 8 von 10

    6.    Bonus: Kein Bonus – Qualität und günstige Preise zählen

    Icon_GebuehrenInteressant ist, dass kaum ein Robo Advisor einen Bonus für die Depoteröffnung anbietet. Auch fintego verzichtet auf einen Bonus für Neukunden und wirbt stattdessen mit der Aussage, dass man lieber auf Qualität und günstige Preise setzt. Langfristig ist das wohl auch rentabler als ein Bonus, denn der wäre recht schnell aufgebraucht. Anleger profitieren nur von einem sinkenden Anlageverwaltungsentgelt je höher das Depotvolumen steigt. Das ist doch schon mal etwas, zahlt sich aber nur für Anleger aus, die mehr als 10.000 € im Jahr investieren. Kleinanleger gehen „leer“ aus und zahlen die 0,95 % jährlich. Das ist aber insofern in Ordnung, als dass fintego nur das Anlageverwaltungsentgelt berechnet und alle weiteren Leistungen kostenfrei sind.

    Weiter zu FINTEGO: www.fintego.de

    7.    fintego Support & Service: Schnell, zuverlässig und kompetent

    icon_BeantragungZunächst möchten wir in unserem fintego Test feststellen, dass fintego seinen Kunden eine App bietet, die kostenlos im iTunes Store, Google Play Store und über Amazon erhältlich ist. Über die App kann der Kunde jederzeit die Entwicklung des Depots überwachen, die Details zu den ETFs im Depot abrufen, alles mit einem Klick aktualisieren und das fintego Managed Depot mobil auf dem Smartphone oder Tablet im Blick behalten. Das gibt es ebenso einen Pluspunkt, wie der umfangreiche Servicebereich.

    fintego hat sich die Mühe gemacht zahlreiche Videoanleitungen und Erklärungen zusammenzustellen und bietet darüber hinaus Tutorials zum Download. Der Einstieg wird sehr einfach gemacht.

    Der fintego Kundenservice ist werktags zwischen 8:00 und 18:00 Uhr über den Live-Chat, per Telefon und Mail erreichbar. Die Mails werden zügig, freundlich und kompetent beantwortet. Und auch am Telefon und im Live-Chat geht man intensiv auf alle Frage und Anliegen ein.

    Für diesen Punkt gibt es von uns die volle Punktzahl.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: fintego kann in jedem Fall mit seiner App und seinem Service punkten. Die Videos und Tutorials geben einen umfassenden Einblick in die Funktionsweise und sind leicht verständlich. Der Support ist freundlich und serviceorientiert.

    Punkte: 10 von 10

    Der Webauftritt von fintego

    Der Webauftritt von fintego

    8.    Einlagensicherung: Umfassende doppelte Absicherung

    icon_lupefintego ist eine Marke der ebase®, European Bank for Financial Services. Die ebase® ist eine der größten B2B Direktbanken und mit einem Volumen von rund 30 Millionen Euro der Kontrolle der EZB unterworfen. Als deutsche Bank sind die Anlagen der Kunden zum einen über die staatliche Einlagensicherung bis maximal 100.000 € geschützt. Zum anderen ist ebase® Mitglied im Bundesverband deutscher Banken. Damit sind weitere 5 Millionen Euro abgesichert. Kunden gehen mit einer Depoteröffnung kein Risiko ein, zudem ebase® als stabil eingestuft wird.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Die Depoteröffnung bei fintego ist gleich doppelt abgesichert, zudem ebase® als stabil und wenig risikoreich gilt. Die Depoteröffnung kann in unserem fintego Erfahrungsbericht sicher empfohlen werden.

    Punkte: 9 von 10

    Weiter zu FINTEGO: www.fintego.de

    9.    Regulierung: BaFin und EZB wachen über fintego

    Icon_Boerse

    Mit einer Bilanzsumme von rund 30 Millionen Euro und als eine der größten B2B Direktbanken fällt ebase® unter die Aufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB). Außerdem unterliegt ebase® der Regulierung durch die BaFin, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Würden Unregelmäßigkeiten auftreten, greift die BaFin ein und würde regulieren. Anleger sind also gleich doppelt abgesichert.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Mit der Regulierung durch die BaFin und der Aufsicht der EZB sind Anleger gleich doppelt geschützt. Hinzu kommt, dass ebase® in der Vergangenheit noch nicht negativ aufgefallen ist und eine der größten B2B Direktbanken ist. Mit rund 30 Millionen Euro Volumen vertrauen zahlreiche Anleger auf ebase®.

    Punkte: 9 von 10

    fintego Geldanlage leicht gemacht

    fintego Geldanlage leicht gemacht

    10. Fachpresse: Finanzwelt äußert sich positiv über den Robo Advisor

    Wir haben in allen Kategorien ein positives Fazit gezogen und das spiegelt sich auch in der Fachpresse wieder. Die Finanzwelt äußert sich ebenfalls positiv über den Robo Advisor. Insgesamt wird auch die Möglichkeit für Kleinanleger investieren zu können gelobt. finanzen.net und das Fachmagazin €uro sehen in fintego eine Chance Geld relativ krisensicher anlegen zu können und dazu nicht einmal riesige Summen aufbringen zu müssen. Erst im letzten Jahr wurde fintego bei den ETP-Awards in Stuttgart als „beste Online-Vermögensverwaltung“ ausgezeichnet. All das können wir bestätigen, denn auch wir werden in unserem Gesamtfazit den Schluss ziehen, dass fintego als seriös und empfehlenswert bewertet werden kann.

    Zwischenfazit
    Zwischenfazit: Das Urteil zum Robo Advisor fintego fällt durchweg positiv aus und dem können wir uns anschließen.

    Punkte: 8 von 10

    Das Fazit zu unserem fintego Test: Insgesamt empfehlenswert und auch für Kleinanleger interessant

    fintego als Robo Advisor bietet sowohl Einsteigern als auch Kleinanlegern interessante Möglichkeiten des Wertpapierhandels. Das Risiko hält sich dabei in Grenzen, die Anlagen sind gut geschützt. Zudem arbeitet fintego für die Depoteröffnung mit ebase®. Die Portfolios sind in fünf Risikoklassen unterteilt und gut beschrieben. Jeder Anleger kann seine persönliche Risikobereitschaft auswählen. Von „auf Nummer sicher gehen“ bis hin zu „hohes Risiko = gleich hohe Gewinne“ ist alles dabei.

    Im Rahmen des Sparplans können Anleger mit 50 € monatlich oder einer Mindesteinlage von 2.500 € einsteigen. Das Handelsangebot umfasst europäische Staatsanleihen und Unternehmensanleihen, globale Aktien und Aktien aus Schwellenländern, Rohstoffe ohne Nahrungsmittel. In den Portfolios sind die Anteile gemischt verteilt, abhängig von der Risikoklasse.

    Die Gebühren sind sehr übersichtlich und werden lediglich als Anlageverwertungsentgelt berechnet. Sonstige Gebühren fallen nicht an. Der Robo Advisor fintego kann unkompliziert über den Desktop-Rechner oder eine App mobil bedient werden. Die Anlagen sind sowohl über die BaFin als auch über die EZB und die zusätzliche freiwillige Einlagensicherung abgesichert.

    Positiv ist in jedem Fall der umfangreiche Servicebereich, der Tutorials und Videos bereithält und fintego und die Funktionsweise verständlich erklärt. Der Support ist freundlich und kompetent und werktags per Live-Chat, Telefon und Mail erreichbar. Geantwortet wird zeitnah und serviceorientiert. Insgesamt können auch wir ein positives Fazit ziehen und fintego für Anleger aller Risikoklassen empfehlen. Viel Flexibilität bietet fintego nicht. Sehr erfahrene Anleger, die ihr Portfolio selbst zusammenstellen möchten, sind bei fintego nicht richtig.

    Punkte insgesamt: 76 von 100

    Note: 7,6 von 10   

    Weiter zu FINTEGO: www.fintego.de