Tagesgeld-Neukunden der Consorsbank können von 1,0 Prozent profitieren

Tagesgeldkonten erfreuen sich schon lange einer großen Beliebtheit, da sie Flexibilität mit attraktiven Konditionen verbinden. Besonders attraktiv sind die Konditionen jetzt für Neukunden der Consorsbank: Bis zu 1,0 Prozent mit einer Zinsgarantie für 12 Monate sind jetzt für Neukunden möglich.

Das Angebot unter der Lupe

Die deutsche Consorsbank ist als Tochterunternehmen der BNO Paribas tätig und war zunächst unter dem Namen Cortal Consors bekannt. Ihr Hauptsitz befand sich seit jeher in der deutschen Stadt Nürnberg, von wo aus die Consorsbank ihr Angebot im Laufe ihres Bestehens stetig ausbauen konnte. Heute bietet das Unternehmen seinen Kunden Giro- und verschiedene Sparkonten sowie Wertpapierdepots und Finanzierungslösungen an. Die Konditionen hierfür bewegen sich meist im Mittelfeld, allerdings hält die Consorsbank nun mit ihrem besonders hohen Zinssatz aufs Tagesgeld ein ganz besonderes Schmankerl für Kunden bereit: Bis zu 1,0 Prozent sind für Neukunden möglich – allerdings müssen hierfür einige Voraussetzungen erfüllt werden.

Die Voraussetzungen für das Tagesgeld

Bis zu 1,0 Prozent Zinsen werden von der Consorsbank aufs Tagesgeld gutgeschrieben. Allerdings müssen potenzielle Anleger dabei einige Voraussetzungen erfüllen, um auch tatsächlich von einer Guthabenverzinsung in dieser Höhe profitieren zu können. In erster Linie ist dafür eine Einlage zwischen 0,01 Euro und 25.000 Euro nötig. Übersteigt die Einlage des Kunden diese Grenze, wird das Guthaben des Kunden nur noch zu einem Zinssatz von 0,40 Prozent verzinst – bei mehr als 500.000 Euro sogar nur noch zu 0,30 Prozent. Um von den Aktionszinsen der Consorsbank profitieren zu können darf der Kunde darüber hinaus in den letzten sechs Monaten kein Konto oder Depot beim deutschen Unternehmen geführt haben – andernfalls wird das Guthaben ebenfalls nur zu 0,40 Prozent verzinst. Zu guter Letzt müssen Kunden, die mit der Consorsbank Erfahrungen sammeln möchten, die Aktionszeit beachten: Der Zinssatz von 1,0 Prozent wird lediglich für 12 Monate garantiert – daraufhin sinkt er wieder auf Bestandskunden-Niveau.

Das Tagesgeldkonto der Consorsbank im Check

Das Tagesgeldkonto der Consorsbank zeichnet sich gleichermaßen durch attraktive Konditionen wie durch hilfreiche Services aus. So ist beispielsweise die Kontoführung ebenso kostenfrei möglich wie die Dokumentenverwaltung über das OnlineArchiv. Selbstverständlich können Kunden dabei jederzeit auf ihr Tagesgeldkonto zugreifen und auch die Nutzung der Mobile Banking App ist komplett kostenfrei möglich. Für den papierhaften Dokumentenversand, der auf Kundenwunsch zusätzlich zur Einstellung ins OnlineArchiv erfolgt, werden lediglich die anfallenden Portokosten berechnet – eine Bearbeitungsgebühr fällt hierbei nicht an. Möchten Kunden oder Interessenten sich genauer mit den Konditionen der Consorsbank auseinandersetzen, finden Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis des Unternehmens alle nötigen Informationen. Die eigentliche Verzinsung der Tagesgeldkonten erfolgt vierteljährlich mit taggenauer Abrechnung. Sparfüchse können dabei nicht nur von einer attraktiven Guthabenverzinsung, sondern darüber hinaus auch vom Zinseszinseffekt profitieren, der mit einer mehrmaligen Verzinsung im Jahr einhergeht.

Sparschweine wurden durch Tagesgeldkonten ersetzt

Das Tagesgeldkonto hat das altbekannte Sparschwein schon lange abgelöst

Gibt es noch attraktivere Angebote?

Der Tagesgeld Vergleich zeigt, dass einige Anbieter am Markt existieren, die eine noch höhere Guthabenverzinsung für Neukunden mitbringen – das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Tagesgeldkonten der Konkurrenz auch automatisch attraktiver sind. Das Tagesgeldkonto der Volkswagen Bank bietet beispielsweise eine Guthabenverzinsung von 1,25 Prozent an – diese wird jedoch nur für vier Monate garantiert. Auch bei der Konkurrenz werden Zinsgarantien bis maximal 6 Monate geboten – und teilweise fallen darüber hinaus auch die Zinsen für Bestandskunden im Vergleich zur Consorsbank weitaus niedriger aus. So bietet beispielsweise Wüstenrot eine Guthabenverzinsung für Neukunden, die sich auf 1,11 Prozent beläuft – bei einer Zinsgarantie von 4 Monaten und einem Zinssatz für Bestandskunden von nur 0,15 Prozent. Wer dauerhaft auf eine hohe Guthabenverzinsung zählen möchte, der ist bei der Renault Bank gut beraten: Obwohl die Zinsgarantie sich nur auf 3 Monate beläuft, wird ein Aktionszins von 1,10 Prozent geboten und auch der Zinssatz für Bestandskunden fällt mit 1,00 Prozent sehr hoch aus.

Warum ein Tagesgeldkonto?

Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos sprechen verschiedene Gründe: In erster Linie spricht selbstverständlich die attraktive Guthabenverzinsung für das beliebte Sparkonto. Diese fällt zwar nicht übermäßig hoch aus, allerdings immerhin höher als die Verzinsung eines Girokontos, die sich in der Regel auf 0 Prozent beläuft. Eine höhere Guthabenverzinsung geht meist lediglich mit einem Festgeldkonto einher, allerdings bringt dieses einen großen Nachteil mit, das bei Tagesgeldkonten kein Thema ist: Das Geld, das auf einem Festgeldkonto untergebracht wird, darf während der zuvor festgelegten Laufzeit nicht angerührt werden. Im Vergleich dazu zeichnet sich ein Tagesgeldkonto durch ein hohes Maß an Flexibilität aus: Anleger können hier nach Belieben Geld ein- und auszahlen, ohne sich vor etwaigen Konsequenzen fürchten zu müssen. Dementsprechend vereint ein Tagesgeldkonto die hohe Flexibilität eines Girokontos mit der Guthabenverzinsung eines Festgeldkontos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.