Admirals Gebühren: Von niedrigen Kosten profitieren

Im Folgenden kommen wir auf unsere Erfahrungen mit den Admirals Gebühren zu sprechen. Bei Admirals handelt es sich um einen sehr beliebten Broker. Das gilt vor allem auch aufgrund der niedrigen Spreads: Diese starten bereits ab 0 Pips. Seit 2021 heißt Admiral Markets schlicht Admirals. An den grundsätzlich guten Konditionen hat sich allerdings nichts geändert. Sehr wichtig ist hierbei auch die Wahl des Kontos. Hierauf werden wir ebenfalls im Rahmen dieses Artikels eingehen.

  • Bei Admirals kann man bereits ab 0 Pips traden
  • Es werden verschiedene Handelskonten angeboten
  • Es sind kostenfreie Ein- und Auszahlungen möglich
  • Die Handelsplattform kann ebenfalls gratis genutzt werden
Weiter zu Admirals: www.admiralmarkets.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Was sind die Admirals Gebühren?

  • Admirals, früher Admiral Markets,  wurde in Estland gegründet
  • heutzutage verfügt der Broker in ganz Europa über Niederlassungen
  • auch in Deutschland ist der Broker sehr beliebt
  • die Kunden haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Konten für das Trading
  • dazu gehören insbesondere Trade.MT4, Trade.MT5, Zero.MT4, Zero.MT5 und Invest.MT5
  • bei Admirals steht den Kunden der MetaTrader zur Verfügung
  • der Broker verfügt über ein sehr großes Handelsangebot
  • dazu einige Beispiele: Währungen, Indices, Edelmetalle, Krypto, Aktien und ETF (für das Trading als CFD)
kosten admirals
Admirals bietet ein transparentes Kostenmodell/ Bilderquelle: admiralmarkets.com
  • dazu kommen echte Aktien und ETF
  • Auf dem MT5 Konto starten die Spreads ab 0,5 Pips
  • Es handelt sich dabei um variable Spreads
  • Kommissionen werden auf dem Trade.MT5 Konto nicht erhoben (außer für CFD auf Aktien und ETF)
  • Auf dem MT5 Konto beginnen die Spreads schon ab 0 Pips
  • Dafür erhebt Admirals in diesem Fall Kommissionen
  • Insgesamt sind die Spreads bei Admirals sehr niedrig
  • Positiv ist auch die Tatsache, dass kostenfreie Ein- und Auszahlungen möglich sind
  • Die Admirals Gebühren sind damit überaus kundenfreundlich
  • Es dauert nur wenige Minuten, um ein Konto bei dem Broker zu eröffnen
  • Für die Kontoführung werden keine Gebühren erhoben
Weiter zu Admirals: www.admiralmarkets.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Admirals Kosten beim Trading

Icon GewinnAls nächstes gehen wir ausführlicher auf die Admirals Gebühren ein. Dabei kommen wir insbesondere auf die Spreads und die Kommissionen zu sprechen. Entscheidend ist dabei, für welches Konto sich die Kunden entscheiden.

admirals gebühren fx
Ein Konto von Admirals ist vielfältig nutzbar/ Bilderquelle: admiralmarkets.com

Die unterschiedlichen Konten von Admirals

Admirals bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Konten an. Hierzu gehören:

  • MT4
  • MT4
  • MT5
  • MT5
  • MT5

Icon TippAls Handelsplattform steht bei Admirals der beliebte MetaTrader zur Verfügung. Die Software wird dabei sowohl in der Version 4 als auch in der Version 5 angeboten. Es ist hierbei ratsam, sich für den MT5 zu entscheiden. Denn dabei handelt es sich um die modernere Version, die beispielsweise auch über mehr Indikatoren verfügt.

Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass zwischen den MT4 und den MT5 Konten bei Admirals kaum Unterschiede bestehen. Daher fokussieren wir uns im Folgenden auf die MT5 Konten. Darauf steht als Handelsplattform der MetaTrader 5 zur Verfügung.

Weiter zu Admirals: www.admiralmarkets.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Admirals Kosten auf dem Trade.MT5 Konto

Icon Mobile TradingAuf dem Trade.MT5 Konto erhalten die Kunden variable Spreads. Das bedeutet, dass sich die Spreads, je nach Marktlage, vergrößern können. Das ist auch bei anderen Brokern üblich. Die Spreads beginnen in diesem Fall bei 0,5 Pips. Weitere Gebühren wie beispielsweise Kommissionen entstehen in diesem Fall nicht. Anders ist dies nur, wenn sich die Kunden für das Trading mit Aktien CFD oder ETF CFD entscheiden.

Im Folgenden präsentieren wir einige Beispiele für die Spreads:

  • EUR/USD: Minimaler Spread ab 0,5 Pips (durchschnittlich sind es 0,8 Pips)
  • DAX: Minimaler Spread ab 1 Punkten (durchschnittlich ist es 1 Punkt)
  • Dow Jones Index: Minimaler Spread ab 2 Punkten (durchschnittlich sind es 2 Punkte)

Wie gerade erwähnt, steht auf diesem Konto der MetaTrader 5 als Handelsplattform zur Verfügung. Die Plattform eignet sich auch gut für Anfänger.

Sehr kundenfreundlich ist hierbei die Tatsache, dass nur 100 Euro benötigt werden, um das Konto zu eröffnen.

admirals kosten
Admirals bietet unter anderem auch den MT5 an/ Bilderquelle: admiralmarkets.com

Admirals Gebühren auf dem Zero.MT5 Konto

Icon CFD TradingAuf dem Zero.MT5 Konto erhalten die Kunden ebenfalls variable Spreads. Allerdings sind diese im Vergleich zum Trade.MT5 Konto deutlich reduziert. So besteht die Möglichkeit, bereits ab 0 Pips zu traden.

Allerdings entstehen auf diesem Konto auch Kommissionen. Es handelt sich dabei um pauschale Kosten, die bei jedem Trade anfallen. Aufgrund der sehr niedrigen Spreads kann sich dieses Gebührenmodell allerdings trotzdem lohnen. Es kommt dabei sehr stark auf den jeweiligen Trader an.

Wir bewerten es positiv, dass prinzipiell die Auswahl zwischen verschiedenen Gebührenmodellen besteht.

Im Folgen haben wir einige Beispiele zu den Spreads und den Kommissionen aufgelistet. Bemerkenswert sind hierbei vor allem die niedrigen durchschnittlichen Spreads:

  • Euro/US-Dollar: Minimaler Spread ab 0 Pips (durchschnittlich sind es 0,1 Pips), Kommission: 3 USD pro Lot
  • DAX: Minimaler Spread ab 0,4 Punkten (durchschnittlich sind es 0,4 Punkt), Kommission: 0,30 Euro pro Lot
  • Dow Jones Index: Minimaler Spread ab 1,4 Punkte (durchschnittlich sind es 1,4 Punkte), Kommission: 0,30 Euro pro Lot

Auch auf dem Zero.MT5 Konto beläuft sich die Mindesteinzahlung auf nur100 Euro.

Weiter zu Admirals: www.admiralmarkets.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Admirals Gebühren Aktien

Icon Glühbirneum langfristig Geld anzulegen, bietet Admirals ein spezielles Konto: es handelt sich hierbei um das Invest.MT5 Konto.

Auf diesem Konto starten die Spreads ab 0 Punkten. In unserem Test hat sich gezeigt, dass die Kommissionen ab 0,02 USD beginnen – für den Handel mit echten Aktien und ETF. Die Gebühren sind hierbei gerade auch im Vergleich zu anderen Anbietern niedrig.

Dies bedeutet zusammenfassend:

  • Die Höhe Gebühren hängt bei Admirals vom gewählten Konto ab
  • Es stehen hierbei Konten mit dem MetaTrader 4 um mit dem MetaTrader 5 zur Verfügung
  • Wir empfehlen dabei, die MT5 Konten zu nutzen, da es sich beim MetaTrader 5 um die modernere Plattform handelt
  • Auf dem MT5 Konto starten die Spreads ab 0,5 Pips
  • Es handelt sich dabei um variable Spreads
  • Auf dem MT5 Konto besteht hingegen die Möglichkeit, schon ab 0 Pips zu traden
  • Die durchschnittlichen Admirals Spreads sind auf diesem Handelskonto ebenfalls viel niedriger
  • Als Gegenleistung verlangt Admirals allerdings Kommissionen
  • Der Broker bietet auch die Möglichkeit, in echte Aktien und ETF zu investieren
  • Alles in allem sind die Admirals Gebühren günstig
kosten admirals
Das ist die Website des Brokers Admirals/ Bilderquelle: admiralmarkets.com

Kosten Admirals: Kosten für Ein- und Auszahlungen

Icon Geld einzahlenGebühren können bei einem Broker auch für Einzahlungen und Auszahlungen entstehen. Daher haben wir uns die Admirals Gebühren auch in diesem Punkt genau angesehen.

Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass Admirals unterschiedliche Zahlungsmethoden bietet. Hierzu einige Beispiele:

  • Überweisungen
  • Kreditkarten (Visa und Mastercard)
  • Zahlungsdienstleister Klarna
  • Online Wallet Skrill
Weiter zu Admirals: www.admiralmarkets.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Admirals Gebühren: Kostenfreie Ein- und Auszahlungen möglich

Icon PC TradingDie Auswahl an verfügbaren Zahlungsmöglichkeiten ist bei Admirals relativ groß. Sehr positiv ist hierbei die Tatsache, dass Einzahlungen grundsätzlich kostenfrei erfolgen. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn sich die Kunden für die online Wallet Skrill entscheiden. Denn in diesem Fall betragen die Admirals Gebühren 0,9 %. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, lieber Überweisungen, Kreditkarten oder Klarna für Einzahlungen zu verwenden.

Bei unserem Test hat sich außerdem gezeigt, dass monatlich eine kostenlose  Admirals Auszahlung möglich ist. Es spielt dabei keine Rolle, für welche Zahlungsmethode man sich entscheidet. Das bewerten wir als sehr kundenfreundlich.

Das heißt zusammengefasst:

  • Bei Admirals haben die Kunden mehrere Optionen, um Einzahlungen und Auszahlungen vorzunehmen
  • Dazu einige Beispiele: Überweisungen, Kreditkarten, Zahlungsdienstleister und online Wallets
  • Es ist möglich, Geld kostenloses einzuzahlen (außer bei Skrill)
  • Pro Monat kann man sich außerdem einmal kostenlos Geld auszahlen lassen
  • Das gilt unabhängig von der verwendeten Zahlungsmethode
  • Insgesamt sind die Admirals Gebühren daher auch bei den Einzahlungen und Auszahlungen sehr kundenfreundlich
Admirals Gebühren
Eine Chartgrafik von Admirals/ Bilderquelle: admiralmarkets.com

Keine Gebühren für die Kontoführung

Icon GewinnBei Admirals ist es sehr einfach möglich, ein Konto zu eröffnen. Für die Kontoeröffnung selbst fallen hierbei keine Kosten an. Die Kontoführung erfolgt bei dem Broker ebenfalls gebührenfrei.

Bei den meisten Brokern ist es heutzutage üblich, dass es zu Inaktivitätsgebühren kommen kann. Das ist dann der Fall, wenn das Konto für einen bestimmten Zeitraum nicht genutzt wird. Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass solche Gebühren auch bei Admirals entstehen können. Allerdings ist das bei dem Broker erst nach 24 Monaten der Fall. Die Gebühren betragen dann 10 Euro pro Monat.

Auch in diesem Punkt sind die Admirals Gebühren daher sehr kundenfreundlich.

Insgesamt handelt es sich bei Admirals um einen sehr transparenten Anbieter. So werden die Kunden über die möglichen Kosten und Gebühren ausführlich informiert.

Weiter zu Admirals: www.admiralmarkets.de Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Admirals Gebühren: Kostenfrei App verfügbar

Icon Daumen HochWie bereits angesprochen, steht bei Admirals der MetaTrader als Handelsplattform zur Verfügung. Die Kunden haben dabei die Wahl zwischen der Version 4 und der Version 5. Beide Versionen können kostenlos genutzt werden. Das gilt auch für die App.

Die App kann entweder Google Play oder im Apple App Store heruntergeladen werden.

admirals gebühren aktien
Admirals bietet auch eine Trading App zum Download an/ Bilderquelle: admiralmarkets.com

Fazit: Ab 0 Pips bei Admirals handeln

Icon Blatt StiftInsgesamt handelt es sich bei Admirals um einen sehr guten Broker. Das liegt insbesondere auch an den niedrigen Admirals Gebühren. Die genaue Höhe der Gebühren hängt hierbei vor allem vom gewählten Handelskonto ab.

Bei Admirals ist es möglich, bereits ab 0 Pips zu traden. Sehr positiv ist auch die Tatsache, dass die Handelsplattform kostenlos genutzt werden kann.

Des Weiteren werden kostenlose Einzahlungen und Auszahlungen angeboten. Auch damit gelingt es Admirals, sich von anderen Brokern abzuheben. Für Admirals spricht außerdem die Tatsache, dass es sich um einen regulierten Broker handelt.

Um den Broker risikolos zu testen auszuprobieren, empfehlen wir das kostenlose Demokonto.

Bilderquelle:

  • admiralmarkets.com
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]