Bitcoin.de Erfahrungen 2018: Einer der Marktführer für den Handel

Bitcoin.de Erfahrungen von ETFs.de
Bitcoin ist zu einem echten Geschäft für Anleger geworden. Immer mehr Investoren stellen fest, wie lohnenswert es sein kann, sich mit der digitalen Währung zu beschäftigen und Geld zu investieren. Dabei stellt sich jedoch die Frage nach der passenden Anlaufstelle. Besonders praktisch ist hierbei der Fakt, dass es inzwischen mehrere Marktplätze für den Handel gibt. Einer der Marktplätze, der zu den Marktführern gehört, ist Bitcoin.de. Für Anleger ist es ein sehr interessanter Fakt, dass Bitcoin.de ein deutscher Marktplatz ist. Zudem hat der Anbieter weitere Vorteile zu bieten, die für Anleger attraktiv sein können.

Pro und Contra unserer Bitcoin.de Erfahrungen

  • Kauf und Verkauf von zwei Kryptowährungen
  • Ein Angebot der Bitcoin Group SE
  • Gegründet bereits 2011
  • Komplette Webseite auf Deutsch

  • Nur Handel von drei digitalen Währungen

DetailinformationenBitcoin.de
icon BörsennameBitcoin.de
icon Webseitewww.bitcoin.de
icon HauptsitzHerford, Deutschland
icon Verfügbare WährungenEthereum, Bitcoin
icon MindesteinlageKeine Vorgabe
icon OrdergebührMarktplatzgebühr 0,8% für Express-Handel, 1% für Sepa-Handel
icon Weitere KostenNetzwerkgebühr
icon SupportSchriftlicher Support, FAQ-Bereich
icon DemokontoNein
icon SicherheitZusammenarbeit mit der FIDOR Bank AG, regulierte Bank
Inhaltsverzeichnis

     
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de

    Handel mit Kryptowährungen bei Bitcoin.de – unsere Testergebnisse

    Der deutsche Marktplatz Bitcoin.de ist oft die erste Anlaufstelle für Anleger, die gerne selbst Bitcoin kaufen oder verkaufen möchten. Um sich ein Bild davon machen zu können, welche Möglichkeiten durch die Plattform tatsächlich geboten werden, ist ein fundierter Testbericht eine große Hilfe. Da Kryptowährungen bisher nicht reguliert werden, ist gerade der Sicherheitsaspekt ein Faktor, der in seiner Bedeutung nicht zu unterschätzen ist. Aber auch mögliche Gebühren sowie der Support können einen Einfluss darauf haben, ob sich der Marktplatz als passende Anlaufstelle für die eigenen Handelsvorstellungen eignet.

    1. Handelsangebot: Nur zwei digitale Währungen handelbar

    Bitcoin.de agiert offiziell als Marktplatz für den Handel mit Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum. Bitcoin ist eine digitale Währung, die den Stein ins Rollen gebracht hat. Tatsächlich wurde die Währung bereits 2008 das erste Mal erwähnt und ist 2009 an den Markt gegangen. Ziel der Initiatoren war es, eine Währung zu erschaffen, mit der es möglich ist, auch ohne Fiatgeld bezahlen zu können. Die Abhängigkeit von den Staaten und Banken war dabei der treibende Faktor. Bitcoin sollte mehr Unabhängigkeit zu bieten haben. Das wurde auch erreicht. Noch viel mehr im Fokus stand jedoch der plötzliche Kursanstieg der Währung. Schnell war sie nicht mehr nur ein Zahlungsmittel, sondern wurde zu einer beliebten Grundlage für den Handel. Das Ziel, mit Bitcoin möglichst viel Geld zu machen, haben einige Trader erreicht.

    Auch heute noch ist der Handel mit Bitcoins sehr beliebt. Inzwischen sind jedoch zahlreiche weitere digitale Währungen auf den Markt gebracht worden. Der Marktplatz Bitcoin.de hat sich entschieden, dennoch den Grundlagen treu zu bleiben. Anders als andere Marktplätze bietet er nach wie vor ein eher überschaubares Maß an digitalen Währungen an. So können Anleger hier Bitcoin und Ethereum kaufen. Auch Bitcoin Cash gehört inzwischen zu den möglichen Währungen.

    Die Gründung von Bitcoin.de erfolgte durch die Bitcoin Deutschland AG. Es handelt sich damit um einen deutschen Marktplatz, auch wenn die Bitcoin Deutschland AG ein Teil der Bitcoin Group SE ist. Ziel ist es, einen Marktplatz zu bieten, wo sich Käufer und Verkäufer treffen und ihre Abwicklungen durchführen können. Die Grundlage für den Handel wird dabei durch Bitcoin.de zur Verfügung gestellt.

    Bitcoin.de Chart

    Mit dem übersichtlichen Chart immer auf dem aktuellsten Stand sein

    Die Aufnahme von Ethereum als Währung in das Angebot ist darin begründet, dass es sich hierbei um einen der stärksten Konkurrenten von Bitcoin handelt und Ethereum inzwischen ebenfalls sehr gerne gehandelt wird und als besonders volatil gilt.

    Eher jung im Vergleich zu Ethereum und Bitcoin ist dagegen die dritte Währung, deren Handel auf dem Marktplatz möglich ist. Hierbei handelt es sich um Bitcoin Cash. Der Bitcoin Cash wurde 2017 gegründet und agiert als eine Abspaltung von Bitcoin. Es hat nicht lange gedauert und der Bitcoin Cash ist nach oben gestiegen und konnte sich unter den bekanntesten Kryptowährungen etablieren. Er soll den Nutzern möglichst mehr Flexibilität bieten und eine noch höhere Schnelligkeit zur Verfügung stellen.

    Drei digitale Währungen können über den Marktplatz Bitcoin.de gekauft und verkauft werden. Wer hier aktiv werden möchte, der wählt zwischen Ethereum. Bitcoin und Bitcoin Cash oder nimmt gleich alle drei Varianten in Anspruch. Dabei kann auf eine solide Plattform zurückgegriffen werden.

    Punkte: 9 von 10
     
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de
     

    2. Handelskonditionen & Gebühren: Transparente Gebühren durch den Anbieter

    Auch wenn es sich bei Bitcoin.de nur um einen Anbieter für eine Handelsplattform und nicht um einen Broker handelt, so muss natürlich auch hier mit Gebühren gerechnet werden. Der Anbieter agiert dabei besonders transparent und weist bereits auf der Webseite vor der Anmeldung darauf hin, dass es diese Gebühren gibt. Dabei wird unterschieden zwischen:

    • Marktplatz-Gebühr
    • Wallet-Gebühr
    • Auszahlungsgebühr

    Bisher ist auf der Webseite noch vermerkt, dass es keine Wallet-Gebühr gibt. Dabei ist es dennoch sinnvoll, als Nutzer der Plattform in gewissen Abständen zu prüfen, ob sich hier etwas geändert hat. Die Marktplatzgebühr liegt eher im Fokus. Diese muss zu gleichen Teilen von Käufer und Verkäufer getragen werden. Die Höhe ist abhängig davon, welcher Handel ausgewählt wird. Wer sich für den Express-Handel entscheidet, der zahlt einen Anteil von 0,8 % an Bitcoin.de. Wollen Käufer und Verkäufer de SEPA-Handel durchführen, fällt 1 % Gebühr an. Auch die Ausführung über eine Trading-API ist möglich. Hier sollte jedoch beachtet werden, dass es zu einem Kickback kommen kann. Dieser liegt bei rund 25 % der Marktplatzgebühr.

    Auch mit einer Auszahlungsgebühr muss gerechnet werden. Allerdings handelt es sich hierbei um eine variable Gebühr, die immer wieder wechseln kann. Es gibt einen separaten Bereich auf der Webseite, bei dem die aktuellen Auszahlungsgebühren angezeigt werden.

    Wichtig: Durch die Fidor Bank kann ebenfalls eine Gebühr aufgerufen werden. Mit dem Jetzt-Sofort-Kauf kann schnell agiert werden, es fallen aber auch Gebühren von 0,1 % des Kaufpreises für den Käufer und für den Verkäufer an.

    Bitcoin.de fidor Bank Zusammenarbeit

    Bitcoin.de arbeitet mit der fidor Bank zusammen

    Die möglichen Gebühren beim Handel auf Bitcoin.de sind transparent durch den Anbieter zusammengefasst und können auch dann eingesehen werden, wenn man noch kein Konto eröffnen möchte.

    Punkte: 10 von 10

    3. Kontoeröffnung: Einfache und schnelle Registrierung durchführbar

    Um den Kauf und Verkauf über die Plattform Bitcoin.de durchführen zu können, muss eine Registrierung durchgeführt werden. Diese kann ganz einfach über die Webseite erfolgen. Allerdings nimmt sie doch ein wenig Zeit in Anspruch. Zu Beginn ist es notwendig, sich einen Benutzernamen zu überlegen und das ausgewählte Passwort sowie eine Mail-Adresse anzugeben. Bitcoin.de prüft, ob die Nutzer Bots sind. Daher ist es notwendig, einen Sicherheitscode einzutippen. Nutzer sollten sich jetzt die Zeit nehmen und die AGB von Bitcoin.de, von der Fidor Bank sowie die Zusatzvereinbarung zu prüfen und zu bestätigen. Das Formular kann nun abgesendet werden. Anschließend wird durch den Marktplatz eine Mail mit einem Bestätigungslink versendet. Nach der Bestätigung kann der nächste Schritt erfolgen.

    Der Nutzer muss nun seine persönlichen Daten angeben. Dazu gehören:

    • Name
    • Vorname
    • Staatsangehörigkeit
    • Telefonnummer
    • Wohnort

    Über die Telefonnummer wird eine Verifizierung durchgeführt. Es erfolgt der Versand von einem Code an die angegebene Telefonnummer. Dieser muss dann im richtigen Feld auf der Webseite eingegeben werden.

    Nun geht es um die Verifizierung der angegebenen Bankdaten. Hilfreich ist es, schon ein Konto bei der Fidor Bank zu haben. In diesem Fall ist die Verifizierung innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Soll ein anderes Bankkonto angegeben werden, ist ein Betrag an Bitcoin.de zu senden, um sich zu verifizieren. Hier ist es möglich, die Sofortüberweisung zu nutzen. Das Konto ist nun eingerichtet.

    Für die Kontoeröffnung bei Bitcoin.de muss zwar ein wenig mehr Zeit eingeplant werden, dennoch werden die Nutzer sehr gut durch den Vorgang geführt und an die Hand genommen. Bitcoin.de legt dabei großen Wert auf Sicherheit.

    Punkte: 10 von 10
     
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de
     

    4. Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten: Konto füllen bei Bitcoin.de

    Die Ein- und Auszahlung bei Bitcoin.de ist relativ einfach gehalten und notwendig, um überhaupt aktiv werden zu können. Über das verifizierte Bankkonto erfolgt eine Überweisung auf das Konto bei Bitcoin.de. Sollte man sich entschieden haben, einen Kauf auf der Plattform durchzuführen, erfolgt der Übertrag des Geldes an den Verkäufer über eine SEPA-Überweisung.

    Wer beispielsweise als Verkäufer agiert und ein Guthaben hat, der kann sich dieses auch auszahlen lassen. Da es sich bei dem Guthaben in der Regel um eine digitale Währung handelt, muss eine digitale Geldbörse angegeben werden. Für die Übertragung sind ein Einmalpasswort und ein Passwort notwendig. Der Transfer funktioniert dann recht schnell. Meist ist das Geld innerhalb von einer Stunde ausgezahlt. Abhängig ist die Dauer bei der Übertragung jedoch von der aktuellen Menge der Transaktionen, die durchgeführt werden.

    Die Ein- und Auszahlung ist im internen Bereich möglich und erfolgt meist durch Überweisungen sowie die Übertragung auf eine eigene E-Wallet. Die Durchführung ist einfach möglich, die Dauer der Übertragung hängt dabei von mehreren Faktoren ab.

    Punkte: 9 von 10

    5. Usabiliy der Plattform: Die Durchführung des Handels bei Bitcoin.de

    Die Webseite selbst ist für Interessierte, die hier noch kein Konto haben, sehr gut aufgebaut und übersichtlich gestaltet. Die wichtigsten Informationen werden durch einen FAQ-Bereich abgedeckt. Auch die Handelsplattform im internen Bereich bietet eine sehr gute Übersicht. Bei Bitcoin.de sind nur Kauf und Verkauf möglich. Dafür gehen Nutzer auf den Marktplatz und geben an, in welcher Menge sie die ausgewählte Kryptowährung gerne kaufen möchten. Um dies durchführen zu können, wird der Bereich „kaufen“ ausgewählt. Nutzer können hier auch einen maximalen Preis eingeben. Die Angebote werden nun angezeigt und es kann ausgewählt werden. Bei diesen Angeboten kann der Kauf sofort durchgeführt werden. Zudem lassen sich noch mehrere Filter nutzen. So können Einschränkungen in Bezug auf den Verkäufer gestellt werden. So lässt sich die Auswahl noch einmal einschränken.

    Bitcoin.de Webseite

    Auf einen Blick – die Webseite von Bitcoin.de

    Wer nicht fündig wurde, der kann ein Kaufangebot einstellen. Das heißt, man gibt an, was man zu welchem Preis kaufen möchte. Findet sich ein Verkäufer, der dieses Angebot zur Verfügung stellt, kann er die Anfrage annehmen. Eine Zahlung muss dann innerhalb von einer Stunde durchgeführt werden.

    Neben dem Kauf kann über die Plattform auch ein Verkauf durchgeführt werden. Um diesen durchführen zu können, müssen die Bitcoins bereits auf das Nutzerkonto von Bitcoin.de übertragen werden. Nun kann sich der Verkäufer entscheiden, ob er gegen Bitcoin Cash oder Ethereum verkaufen möchte. Das Angebot kann nun über „verkaufen“ eingestellt werden. Passt das Angebot zu bereits gestellten Kaufanfragen, kann der Verkauf auch direkt durchgeführt werden. Gibt es keine bestehenden Anfragen die passen, wird das Verkaufsangebot eingestellt. Das Angebot ist dann auf dem Marktplatz zu sehen.

    Die Usability der Webseite im internen und externen Bereich ist als sehr gut zu bezeichnen. Der Marktplatz von Bitcoin.de ist sehr übersichtlich gehalten und auch Einsteiger finden normalerweise direkt alles, was sie suchen.

    Punkte: 10 von 10
     
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de
     

    6. Support: Schriftlicher Support im Fokus

    Bitcoin.de ist ein Marktplatz, hinter dem ein deutscher Anbieter steht. Daher erfolgt auch der Support auf Deutsch. Problematisch wird es dann, wenn recht dringende Anfragen vorliegen. So gibt es bei Bitcoin.de keinen Live-Chat und auch keinen telefonischen Support. Die Kontaktaufnahme ist nur über ein Formular möglich. Ausgewählt wird ein Thema. Zusätzlich dazu muss der Nutzer dann noch seinen Namen und seine Mail-Adresse angeben. Jetzt kann eine Nachricht hinterlassen werden. Um diese abzusenden wird ein Sicherheitscode verlangt. Dieser wird eingegeben und die Nachricht kann versendet werden.

    Empfehlenswert ist es, sich vor der Anfrage erst einmal über den FAQ-Bereich zu informieren. In diesem werden die wichtigsten Fragen und Antworten bereits zusammengestellt und geben Aufschluss darüber, wenn etwas unklar ist.

    Beim Support hält sich Bitcoin.de ein wenig bedeckt. Der Anbieter hat einen gut aufgestellten FAQ-Bereich und zusätzlich dazu einen schriftlichen Support. Wie lange die Beantwortung der Fragen dauert, wird nicht angegeben.

    Punkte: 7 von 10

    7. Sicherheit: Schutz für die Kryptowährung

    Wer bei Bitcoin.de auf der Suche nach einer Regulierung ist, der wird nicht fündig. Diese wird bei digitalen Währungen und den dazugehörigen Plattformen bisher nicht angeboten. Dafür bringt Bitcoin.de andere Sicherheitsaspekte auf. Die Server der Webseite werden in Rechenzentren gesichert, die sich in Deutschland befinden. So lange eine Speicherung der digitalen Währungen notwendig ist, wird mit Hot Wallets gearbeitet. Sollte es zu einem Server-Fehler kommen, gewährleistet die Bitcoin Deutschland AG bis zu einer gewissen Höhe eine Entschädigung. Zudem erfolgt eine Speicherung der Währung zu einigen Teilen auch in Cold Wallets. Der Vorteil ist, dass diese offline liegen.

    Für die Prüfung der Verwaltung bei Bitcoin.de ist eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft engagiert. Die Prüfung erfolgt hier einmal jährlich. Bei einer Transaktion wird mit einer Reservierung der digitalen Währung gearbeitet. Diese erfolgt so lange, bis es zu einem Abschluss der Transaktion gekommen ist. So kann die Währung nicht zusätzlich anderweitig verkauft werden.

    Bitcoin.de Kontoeröffnung

    Die Kontoeröffnung dauert bei Bitcoin.de nur wenige Minuten

    Im Bereich der Sicherheit ist Bitcoin.de sehr gut aufgestellt und arbeitet hier mit inländischem Servern sowie Hot und Cold Wallets. Auch die Sicherung der Transaktionen wird bedacht. Eine Regulierung liegt jedoch nicht vor, da es sich um einen Anbieter für den Handel mit digitalen Währungen handelt.

    Punkte: 10 von 10

    8. Aktionen: Keine Boni oder Aktionen vorgesehen

    Bei Bitcoin.de wird weder mit Boni noch mit Aktionen gearbeitet. Dafür bietet der Marktplatz jedoch eine einfache Handhabung der Oberfläche und stellt einen sehr guten FAQ-Bereich zur Verfügung. Da es sich hier um einen Anbieter handelt, der lediglich die Software für den Kauf und Verkauf stellt, sind Aktionen oder Boni auch nicht zu erwarten.

    Zwar ruft der Broker keine Aktionen oder Boni auf, das wird in diesem Bereich des Handels von digitalen Währungen aber auch gar nicht erwartet. Stattdessen bietet der Broker einen recht guten Kundenservice auf der Webseite direkt, da er FAQs zur Verfügung stellt.

    Punkte: 7 von 10
     
    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de
     

    9. Bitcoin.de Erfahrungen in der Fachpresse: Bewertungen sind zu finden

    Die Meinungen der Fachpresse spielen für Nutzer immer mehr eine Rolle, da sie großen Wert darauf legen zu erfahren, wie seriös ein Anbieter ist. Auch in Bezug auf Bitcoin.de gibt es bereits einige Hinweise durch die Presse. Die App von Bitcoin.de konnte bereits durch Chip.de eine sehr gute Bewertung erhalten. Auch der einfache Aufbau des Marktplatzes wird positiv gesehen.

    Der Blick auf die Fachpresse kann in Bezug auf Bitcoin.de lohnenswert sein. Bewertungen und Einschätzungen renommierter Magazine sind eine große Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen einen Marktplatz.

    Punkte: 10 von 10

    10. Mindesteinzahlung: Keine Vorgaben zur Übertragung von Währung

    Eine Mindesteinzahlung wird durch Bitcoin.de nicht vorgesehen. Wer beispielsweise erst einmal nur kaufen oder einen Blick auf die Angebote werfen möchte, der kann sich hier auch einfach anmelden und auf eine Überweisung von Geld verzichten. Für den Verkauf muss zwar die digitale Währung, die verkauft werden soll, in der angegebenen Menge vorhanden sein. Wie groß diese Menge ist, hängt allerdings von dem Nutzer der Plattform selbst ab.

    Bitcoin.de Zahlungsmethode

    Als Zahlungsmethode bietet Bitcoin.de nur die SEPA Überweisung an

    Bei Bitcoin.de wird auf eine Mindesteinzahlung verzichtet. Nutzer der Plattform können selbst entscheiden, ob sie bereits gleich zu Beginn Einzahlungen vornehmen möchten oder noch etwas warten. In welcher Höhe die digitalen Währungen verkauft werden sollen, hängt ebenfalls vom Nutzer ab. Diesen Betrag muss er dann einzahlen.

    Punkte: 10 von 10

    Das Fazit zu unserem Bitcoin.de Test: Unsere Ergebnisse

    Als Marktplatz für den Handel mit digitalen Währungen ist Bitcoin.de eine sehr gute Anlaufstelle. Hier gibt es eine übersichtliche Plattform sowie eine einfache und intuitive Bedienung. Käufer und Verkäufer können zusammenkommen. Die Gebühren sind transparent und fair gehalten. Beim Support ist noch Verbesserungsbedarf, da dieser bisher nur schriftlich erfolgt.

    Gesamtbewertung: Punkte 92

    Weiter zu Bitcoin.de: www.bitcoin.de