Ceros24 ETF Kosten im Überblick

Ceros24 ETF KostenDer ETF-Handel erfreut sich bereits seit einiger Zeit einer stetig steigenden Beliebtheit. Wer mit ETFs handeln möchte und noch auf der Suche nach einem geeigneten Anbieter ist, dem stellen wir das Unternehmen ceros24 vor. In unserem Ratgeber informieren wir auch umfassend über die ceros24 Kosten und Gebühren. Allen, die noch keine Erfahrungen mit dem Handel dieser Finanzprodukte haben, zeigen wir zunächst einmal um was es sich bei ETFs überhaupt handelt und mit welchen Gebühren man beim Traden rechnen muss.

 

 

Ceros24 ETF Kosten: Das Wichtigste im Überblick

  • Mehr als eine Million Wertpapiere handelbar
  • Kostenfreies Handelsdepot verfügbar
  • Bei Xetra kostet jede Order mindestens 4,40 Euro
  • Die Ordergebühren an der Börse in Frankfurt und Stuttgart liegen zwischen 0,17 Prozent und 0,18 Prozent
  • Transaktionen an der US-Börse liegen bei mindestens 5 US-Dollar
  • Eine Auszahlung pro Monat ist kostenlos

Was sind ETFs? Wir klären auf!

 Wer erfolgreich mit ETFs handeln möchte, der muss zunächst einmal verstehen, um was es sich bei dem Produkt überhaupt handelt und wie sie funktionieren. In diesem Abschnitt möchten wir eine kleine Einführung in die Welt der Exchange Traded Funds geben und dabei auch zeigen welche klaren Vorteile diese Finanzinstrumente mit sich bringen.

Bei ETFs handelt es sich um Investmentfonds, die direkt über die Börse gehandelt werden. Sie bilden immer einen bestimmten Index ab. Dementsprechend entwickelt sich auch ihre Performance immer parallel zu diesem Index. Dabei kann es sich um den Index eines Landes, einer bestimmten Branche oder einfach um einen globalen Index handeln.

Einer der Hauptvorteile beim Handel mit ETFs ist die Risikostreuung. Da bei ETFs nicht bloß ein Produkt, sondern gleich mehrere gekauft werden, können Verluste des einen durch die gute Entwicklung der anderen aufgefangen werden. Somit ist die Gefahr, seine gesamte Investition zu verlieren, deutlich geringer, als bei beispielsweise Aktien. Ein weiterer Vorteil zeigt sich in der stetig steigenden Produktvielfalt. Mittlerweile kann man Indizes auf die verschiedensten Anlageklassen handeln. Dazu gehören Aktien, Rohstoffe, Devisen und sogar Immobilien{immobilien etfs}. Im Übrigen kann man bei ETFs nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Märkte setzen.

Da ETFs über die Börse gehandelt werden, erfolgt alle 60 Sekunden eine Aktualisierung, was den Kauf und Verkauf der ETFs mehrmals am Tag ermöglicht. Im Vergleich dazu, werden klassische Fonds nur einmal pro Tag aktualisiert. Demzufolge haben Anleger bei ETFs eine deutlich größere Transparenz, was die Entwicklung der Produkte anbelangt. Zudem können Trader häufiger und schneller auf die Marktveränderungen reagieren.

Interessant ist zudem, dass ETFs auch für Sparer eine gute Idee sein können. Wer sein Geld längerfristig anlegen möchte, um so beispielsweise für die Zukunft der Kinder zu sparen, hat bei vielen Unternehmen mittlerweile auch ETF Sparpläne zur Verfügung. Dort wird die Investition zu festgelegten Konditionen für eine bestimmte Laufzeit angelegt. In den meisten Fällen kann man auch zusätzlich Einmalzahlungen leisten. ETF Sparpläne gibt es üblicherweise ab einer Sparrate von 50 Euro. Bei manchen Unternehmen kann man sogar schon 25 Euro im Monat investieren. Wer fürs alter vorsorgen möchte, kann auch Riester-Renten in Form von Sparplänen abschließen. Vom Prinzip her, ähneln diese den normalen Sparplänen.

ETFs sind direkt über die Börse gehandelte Investmentfonds, die immer einen bestimmten Index abbilden. Da man bei ETFs gleich mehrere Produkte erwirbt, hat man eine bessere Risikostreuung als beispielsweise bei Aktien. Die große Produktvielfalt ermöglicht Indizes auf Rohstoffe, Aktien, Immobilien, Devisen und mehr. ETFs werden an der Börse alle 60 Sekunden aktualisiert und können dadurch mehrmals am Tag gekauft und verkauft werden. Für ein längerfristiges Sparen gibt es auch ETF Sparpläne, meist ab einer Rate von 50 Euro und zu verschiedenen Laufzeiten. Bei manchen Anbietern kann man sogar Riester-renten in Form von ETF Sparplänen abschließen.

WEITER ZU CEROS24: www.ceros24.de

Welche Kosten sind beim ETF-Handel zu erwarten?

Besonders überzeugend im Zusammenhang mit ETFs ist die sehr übersichtliche und unkomplizierte Kostenstruktur. Auch wenn es sich bei ETFs um Fonds handelt, wird dafür in der Regel kein Ausgabeaufschlag fällig. Das liegt daran, dass diese Produkte über die Börse gekauft und verkauft werden, und nicht wie klassische Fonds über entsprechende Fondsgesellschaften. Zu den wichtigsten Kostenpunkten beim Handel mit ETFs gehören wohl die Spreads und die Ordergebühren. Als Spread wird die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs bezeichnet. Die ETF Spreads sind denen von Aktien ziemlich ähnlich. Eine genaue Angabe über die Höhe der Spreads kann man an dieser Stelle nicht machen. Allerdings lässt sich sagen: Je liquider der Markt, desto niedriger der Spread.

Die Ordergebühren werden sowohl von der Börse, als auch vom Broker bzw. der Bank für ihre Dienstleistungen erhoben. Die Höhe der börslichen Ordergebühren hängt vom jeweiligen Handelsplatz ab. Bei Xetra beispielsweise liegen diese zwischen 0,95 Euro und 2,00 Euro. Der Auslandshandel ist in der Regel deutlich teurer als der Inlandshandel. Die Handelsanbieter erheben entweder eine pauschale Ordergebühr oder berechnen diese prozentual zum Ordervolumen. Auch Verwaltungsgebühren sollten Anleger auf ihre ETF Kostenliste schreiben. Diese sind allerdings in vielen Fällen sehr gering. Beim DAX beispielsweise liegen die Verwaltungskosten nahezu bei Null. Handelt es sich um exotischere Märkte, kann es schon mal etwas teurer werden.

Doch es gibt nicht nur ETF spezifische Gebühren an die Anleger denken müssen. Es gibt auch einige allgemeinen Kostenpunkte, die man beachten sollte. So ist es beispielsweise gar nicht unüblich, dass man für das Handelsdepot Depotführungskosten bezahlen muss. Das Intervall und die Gebührenhöhe sind von Anbieter zu Anbieter meist unterschiedlich. Einige Unternehmen erheben zwar jährliche gebühren, ermöglichen jedoch unter bestimmten Bedingungen ein kostenfreies Depot. Des Weiteren können Kosten im Zusammenhang mit der Trading-Plattform entstehen. Manchmal muss man nämlich eine monatliche Lizenz-Gebühr bezahlen, um die Anwendung nutzen zu können. Oder man kann verschiedene Pakete erwerben, um den vollen Umfang der Plattform ausnutzen zu können.

Beim Handel mit ETFs gibt es in der Regel keinen Ausgabeaufschlag, da diese nicht wie klassische Fonds über Fondsgesellschaften erworben werden. Zu den Hauptkostenpunkten beim ETF-handel gehören der Spread und die Ordergebühren. Letztere werden von der Börse und vom Broker bzw. der Bank erhoben. Die Börsengebühren sind handelsplatzabhängig und die Brokergebühren sind entweder pauschal oder prozentual zum Ordervolumen. Die Verwaltungskosten sind in der Regel ziemlich niedrig. Weitere Kosten können in Form von Depotführungsgebühren entstehen oder für die Nutzung der Handelsplattform. Bei diesen handelt es sich jedoch nicht um spezielle ETF Kosten, denn sie werden für alle Trader fällig.

Die ceros24 ETF Gebühren unter der Lupe

Das Unternehmen ceros24 bietet Anlegern den Zugang zu mehr als einer Million handelbaren Wertpapieren an allen wichtigen Börsen dieser Welt. Positiv fällt auf, dass ceros24 ein bedingungslos kostenfreies Depot zur Verfügung stellt. Dieses gilt auch für das Verrechnungskonto. Auch die günstigen ceros24 ETF Kosten und Gebühren können durchaus überzeugen. So betragen die Ordergebühren bei Xetra beispielsweise lediglich 0,13 Prozent des Ordervolumens. Pro Transaktion werden mindestens 4,40 Fällig. Bei Trading über die Börse in Stuttgart oder Frankfurt, muss man mit einer Ordergebühr von mindestens 0,17 Prozent bzw. 0,18 Prozent rechnen. In diesem Fall liegt der Mindestbetrag pro Order bei 6 Euro. Auch die internationalen ceros24 ETF Gebühren sind vergleichsweise gering: An der US-Börse kostet jede Order mindestens 5 US-Dollar und an der britischen 7,20 GBP.

Günstiger ETF-Handel bei ceros24

Ceros24 überzeugt mit zahlreichen Handelsprodukten und günstigen Konditionen

Einzahlungen sind bei dem Online-Broker kostenlos, für Auszahlungen muss man jedoch mit Gebühren rechnen. Wobei hier jede erste Auszahlung im Monat kostenfrei ist. Die beiden Handelsplattformen Trader Workstation und WebTrader sind ebenfalls gebührenfrei nutzbar. Einen kleinen Minuspunkt gibt es für ceros24 für die hohe Mindesteinzahlung. Diese liegt nämlich bei 4.000 Euro und ist somit absolut nicht für jeden Trader erschwinglich.

Die ceros24 ETF Gebühren können sich durchaus sehen lassen. So liegt die Ordergebühr bei Xetra lediglich bei 0,13 Prozent des Nennwertes, mindestens jedoch 4,40 Euro. An Börsenplätzen in Stuttgart oder Hamburg liegt die Ordergebühr zwischen 0,17 und 0,18 Prozent. An der US-Börse werden pro Transaktion mindestens 5 US-Dollar fällig. Ceros24 ETF Kosten für das Führen des Handelsdepots gibt es bei dem Unternehmen nicht. Pro Monat kann man eine kostenlose Auszahlung tätigen. Jede weitere wird mit einer gebühr veranschlagt. Einzahlungen hingegen sind immer gebührenfrei, ebenso wie die beiden Handelsanwendungen.

Wir stellen Ceros24 vor

Bei ceros24 handelt es sich um eine Marke der CEROS GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Der Broker bietet seinen Kunden den Zugang zu allen nationalen und sehr vielen internationalen Börsenplätzen. Anleger können bei ceros24 aus mehr als einer Million handelbarer Wertpapiere wählen. Dazu gehören Aktien, Futures, Rohstoffe, Anleihen und auch Fonds und ETFs.  Auch gehört der Forex- und CFD-Handel zum Angebot des Unternehmens.

Die Webseite von ceros24

So präsentiert sich der Broker ceros24 auf seiner Homepage

Wer sich Gedanken um die Seriosität des Unternehmens macht, den können wir an dieser Stelle beruhigen. Der Blick ins Impressum hat gezeigt, dass der Broker von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert wir. Dieses Institut ist für alle deutschen oder in Deutschland ansässigen Finanzunternehmen zuständig. Die BaFin schaut ihnen  bei ihrer Arbeit über die Schulter und sorgt für einen reibungslosen Ablauf aller Finanzgeschäfte.

Auch was die Absicherung der Kundengelder angeht, ist man bei ceros24 auf der sicheren Seite. Dieses zeigt sich dadurch, dass die Handelsdepots beim amerikanischen Anbieter Interactive Brokers geführt werden. Somit sind die Gelder der Kunden mit einem Betrag von bis zu 30 Millionen US-Dollar im Falle einer Insolvenz geschützt. Darin enthalten ist eine Absicherung von jeweils einer Million Dollar für Bareinlagen.

Gehandelt wird bei ceros24 über die beliebte und bereits mehrfach ausgezeichnete Plattform Trader Workstation. Diese überzeugt mit hoher Zuverlässigkeit und Stabilität. Due Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich und kann zudem den eigenen Bedürfnissen entsprechend angepasst werden. Die TWS verfügt über zahlreiche Funktionen, die den weltweiten Handel von verschiedensten Wertpapierklassen mit zahllosen Ordertypen, Algos und vielen Trading-Tools ermöglichen. Eine Vielzahl an Indikatoren ermöglichen eine umfassende technische Analyse. Neue Trades können mit nur wenigen Klicks angelegt werden. Anschließend kann man innerhalb des Dashboards direkt auf die offenen Positionen zugreifen. Für Trading-Einsteiger mag die Trader Workstation zunächst ein wenig kompliziert erscheinen. Und tatsächlich braucht man bei dieser Anwendung eine gewisse Einarbeitung. Allerdings hat ceros24 dafür ein wirklich sehr gutes und leicht verständliches Handbuch anzubieten.

Alternative können Anleger auch über den WebTrader handeln. Diese überzeugt mit einer sehr unkomplizierten Handhabung, bietet allerding bei weitem nicht den leistungsumfang wie die TWS. Wie der Name schon sagt handelt es sich bei dem WebTrader um eine webbasierte Plattform, die von jedem beliebigen PC aufgerufen werden kann. Möchte man auch auf dem Weg zur Arbeit oder im Supermarkt nicht auf den Online-Handel verzichten, kann man auf eine kostenlose Mobile App zugreifen. Bei dieser handelt es sich um eine mobile Version des TWS.

Wer Fragen bezüglich des Angebots von ceros24 hat, kann sich sowohl telefonisch, als auch per E-Mail an den Kunden-Support wenden. Dieser verfügt über deutschsprachige Mitarbeiter, die erfahrungsgemäß alle Fragen sehr kompetent und geduldig beantworten. Lange Warteschleifen hat man nicht zu befürchten und wird vergleichsweise schnell zu einem der Mitarbeiter durchgestellt. Eine Live Chat Funktion gibt es leider nicht.

Der Online-Broker ceros24 hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main und ist eine Marke der CEROS GmbH. Das Unternehmen bietet Anlegern en Zugang zu allen deutschen und den wichtigsten internationalen Börsenplätzen. Das Wertpapierangebot umfasst mehr als eine Million Produkte aus Anlageklassen wie Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen und Rohstoffe. Auch der CFD- und Forex-Handel wird angeboten. Reguliert wird das Unternehmen von der BaFin und die Kundengelder sind mit bis zu einer Million US-Dollar pro Anleger abgesichert. Für erfahrene Trader stellt ceros24 die leistungsstarke Trader Workstation zur Verfügung, die durch eine Vielzahl an professionellen Tools und Funktionen überzeugt. Etwas abgespeckter kommt hingegen der webbasierte WebTrader daher. Dieser bietet zwar nicht den vollen leistungsumfang der TWS, ist dafür mit seiner Benutzerfreundlichkeit umso mehr für unerfahrene Trader geeignet. Der deutschsprachige Kunden-Support ist sowohl telefonisch, als auch per E-Mail erreichbar.

Unser Fazit: ETF Handel zu günstigen Konditionen!

Alles in Allem kann man mit den ceros24 ETF gebühren mehr als zufrieden ein. Pro Transaktion werden bei Xetra lediglich 4,40 Euro fällig, was deutlich günstiger ist als bei vielen anderen Handelsanbietern. Auch der Auslandshandel kann sich sehen lassen. An der US-Börse liegen die Handelsgebühren bei mindestens 5 Euro pro Order, was ebenfalls vergleichsweise wenig ist. Zudem hat man bei ceros24 weder eine Depotgebühr noch Kosten für die Trading-Plattformen zu befürchten.

Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.