maxblue ETF Erfahrungen: Empfehlenswertes Angebot

maxblue ETF Erfahrungen

Bei der Marke maxblue handelt es sich um ein Unternehmen der Deutschen Bank und maxblue stellt dabei eine Investment-Plattform vor allem für diejenigen dar, die ihre Handelsentscheidungen selbstständig tätigen und nicht auf Anlageberatung von Experten angewiesen sein wollen. An den Start gegangen ist maxblue im Jahr 2001 und in heutiger Zeit sind neben einem großen Produktangebot noch umfassende Markanalysen und zahlreiche Trading Tools zu finden. Unser nachfolgender Testbericht befasst sich in erster Linie mit dem ETF Handel bei maxblue aber wir schauen uns auch alle anderen Leistungen und Konditionen im Zusammenhang mit dem Wertpapierhandel an und zeigen Ihnen, ob das Angebot empfehlenswert ist.

Pro und Contra unserer maxblue ETF Erfahrungen

  • Zahlreiche Wertpapierarten zur Auswahl
  • Börslicher und außerbörslicher Handel
  • Ordergebühren ab 7,90 Euro
  • Großes Angebot an Sparplänen
  • Viele Sparpläne sind kostenlos
  • Hochwertiger 24/7 Kundensupport
  • Einlagensicherung in Milliardenhöhe
  • Vielseitiges Schulungsangebot

  • Keine Bonusangebote für Neukunden
  • Keine Webinare und kein Live-Chat vorhanden

Detailinformationenmaxblue
icon Brokernamemaxblue
icon Webseitehttps://www.maxblue.de/de/index.html
icon HauptsitzFrankfurt am Main
icon RegulierungBaFin, Europäische Zentralbank
icon Handelbare ETFsVielzahl an ETFs im börslichen und außerbörslichen Handel
icon ETF-SparpläneGroße Auswahl an sparplanfähigen ETFs, Sparraten ab 50 Euro
icon Emittenten14 Handelspartner der Deutschen Bank
icon Mindesteinlage4.000 Euro
icon Gebühr pro Orderzwischen 7,90 Euro und 39,90 Euro pro Order
icon Support24/7 Kundensupport per Telefon und Mail
Weiter zu maxblue: www.maxblue.de
Inhaltsverzeichnis

    Bei maxblue ETFs kaufen? Das hat unser großer Testbericht ergeben!

    An diese Stelle beginnen unsere maxblue ETF Erfahrungen. Im Rahmen unserer Erfahrungsberichte haben wir uns zehn verschiedene Kategorien ausgedacht und die gesamte Leistungspalette in einzelne Bereiche unterteilt. In jeder der Kategorien vergeben wir eine separate Punktzahl und diese fassen wir am Ende zu einer Gesamtnote zusammen. Auf diese Weise können Sie unkompliziert nachvollziehen, wie die Bewertung zustande gekommen ist und in welchen Teilbereichen die Leistungen mehr und in welchen sie weniger überzeugen. Beginnen wollen wir mit dem Handelsangebot der Investment-Plattform.

    Die Website von maxblue

    So präsentiert sich maxblue auf der eigenen Webseite

    1. Handelsangebot: Börslicher und außerbörslicher Handel möglich

    Icon_BoerseWas die Auswahl an handelbaren Produkten angeht, kann das Angebot bei maxblue überzeugen. Es findet sich eine vielseitige Auswahl unterschiedlichen Produkten und der Handel ist an allen nationalen und an vielen internationalen Börsen möglich. Dabei sind Produkte wie Aktien, Anleihen, Devisen, Zertifikate und Optionsscheine zu finden. Der Handel ist auch mit Fonds und ETFs möglich und zwar sowohl börslich als auch außerbörslich. Im zweiten Fall sind 14 Partnerunternehmen zu finden, bei denen der Anleger unterschiedliche Fonds und ETFs erwerben kann.

    Bei den Partnern von maxblue handelt es sich um:

    Pictet Fundsdb-X Funds
    Goldmann SachsLBB Invest
    Franklin Templeton InvestmentSchroders
    Morgan StanleyFidelity
    BlackRockDWS Investment
    UBSInvesco
    J. P. MorganRREEF

     

    Um das passende Anlageinstrument zu finden, kann sich der Trader entweder durch die Emittenten klicke und alle vorhandenen Produkte anschauen oder die hauseigene Suchfunktion [ETF Suche: Wie geht man vor?] des Brokers nutzen. Bei der Suche lassen sich viele Filterkriterien festlegen und per Mausklick lässt sich zu jedem Produkt eine umfangreiche Detailansicht öffnen. Darin finden sich die Stammdaten, aktuelle Kurse sowie Daten zu Risiko und Performance. Diese Informationen stellen eine wertvolle Entscheidungsgrundlage dar, wenn es um die Auswahl des passenden Anlageinstrumentes geht.

    Alles in allem können wir bei unseren maxblue Erfahrungen feststellen, dass das Angebot an handelbaren Produkten zwar vielseitig ist, mit der großen Auswahl so manch eines anderen Brokers aber nicht mithalten kann.

    Zwischenfazit
    Wir konnten bei unserem maxblue Test feststellen, dass das Angebot an Handelsprodukten umfangreich und vielseitig ausfällt. So sind beispielsweise Aktien, Devisen, Anleihen, Zertifikate und Optionsscheine zu finden und das sowohl im börslichen als auch im außerbörslichen Handel. Auch ETFs werden angeboten und das unter anderem bei 14 Partnern der Deutschen Bank.

    Punkte: 9 von 10

    2. Handelskonditionen & Gebühren: Trading ab 7,90 Euro

    Icon_GebuehrenAls wir uns bei unserem Test mit den Handelskonditionen von maxblue befasst haben, konnten wir herausfinden, dass das Wertpapierdepot des Brokers kostenlos ist. Und das ganz egal, ob der Depotinhaber regelmäßig handelt. Eine Inaktivitätsgebühr wird nicht erhoben. Die Ordergebühren sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig, zu denen die Wertpapierart, die Börse oder auch das Ordervolumen gehören. So wird beim Handel [Was kostet der ETF Handel?] seitens maxblue eine Gebühr in Höhe von 0,25 Prozent des Ordervolumens erhoben und dabei sind es mindestens 7,90 Euro und maximal 39,90 Euro.

    Kostenloses Depot bei maxblue

    Das Wertpapierdepot bei maxblue ist kostenlos

    Hinzu können unter Umständen noch Börsengebühren hinzukommen, die je nach Börse unterschiedlich sind. Weiterhin können Fremdkosten entstehen, zu denen beispielsweise Courtagen, Zusatzgebühren bei Auslandsgeschäften oder auch Steuern hinzukommen. Wird eine Order nicht online erteilt sondern telefonisch, wird eine Servicegebühr in Höhe von 9,90 Euro berechnet. Will der Kunde eine manuelle Steuerbescheinigung anfordern, kostet dies pro Ausführung 29,00 Euro. Oderänderungen bzw. Löschungen sind nicht kostenfrei, wie es bei vielen anderen Brokern der Fall ist, sondern kosten 4,90 Euro pro Transaktion. Echtzeitkurse für Kunden von maxblue sind kostenlos.

    Ein wenig nachteilig wirkte sich bei unserer maxblue ETF Erfahrung die Tatsache, dass es gar nicht so einfach ist, sich über die geltenden Konditionen rund um den Wertpapierhandel des Brokers zu informieren. Auch das Preis- Leistungsverzeichnis bietet nicht alle Informationen und so muss man sich die Regelungen und Angaben in mühevoller Arbeit auf der Webseite zusammensuchen. Ansonsten können sich vor allem die Orderkosten sehen lassen und auch das kostenlose Depot, das keine regelmäßige Aktivität erfordert.

    Zwischenfazit
    Wer ETFs mit maxblue kaufen möchte oder auch ein anderes Produkt, zahlt eine Provision in Höhe von 0,25 Prozent des zugrundeliegenden Handelsvolumens. Dabei sind es mindestens 7,90 Euro und maximal 39,90 Euro. Das Wertpapierdepot ist kostenlos und ebenso ist es das zugehörige Verrechnungskonto. Auch Echtzeitkurse sind gebührenfrei.

    Punkte: 7 von 10

    3. Sparplan-Angebot: ETFs ohne Transaktionskosten

    Icon_SparenIm Rahmen unserer maxblue Erfahrungen haben wir uns auch mit dem Sparplanangebot bei maxblue befasst. Dabei konnte uns das Angebot des Brokers überzeugen. So finden sich zahlreiche Sparpläne auf Basis von ETFs, ETCs, Aktien oder Zertifikaten. Sparraten sind ab 50 Euro pro Wertpapier möglich und pro Sparplan können bis zu drei Wertpapiere gewählt werden. Der Sparer hat zu jeder Zeit die Möglichkeit, die Höhe der Sparraten zu erhöhen oder auch wieder zu senken und bleibt dabei flexibel.  Zusätzliche Flexibilität bietet die Möglichkeit, die Sparintervalle zu bestimmen und der Anleger kann dabei zwischen monatlichen, vierteljährlichen, halbjährlichen und jährlichen Zahlungen entscheiden.

    Sparplanangebot von maxblue

    Auch Sparpläne sind bei maxblue zu finden

    Was die Kosten für die Sparpläne angeht, wird pro Transaktion eine Gebühr in Höhe von 2,50 Euro + 0,4 Prozent des Kurswertes erhoben. Allerdings sind auch zahlreiche Sparpläne vollkommen kostenlos erhältlich und zwar bei allen angebotenen ComStage-ETFs und ETFs von db-X-trackers. Ein Sparplanangebot, das eine solche Auswahl und Flexibilität bietet, ist nicht oft zu finden und so können wir in diesem Abschnitt unserer Erfahrungen mit maxblue eine sehr gute Bewertung vergeben.

    ZUM AUSFÜHRLICHEN MAXBLUE SPARPLAN-TEST

    Zwischenfazit
    Die Sparpläne bei maxblue bieten den Sparern viel Flexibilität. So stehen beispielsweise zahlreiche ETFs sowie ETCs, Aktien, Fonds und Zertifikate zur Auswahl und pro Sparplan können bis zu drei Wertpapiere erworben werden. Die Sparraten beginnen bei 50 Euro und können immer wieder angepasst werden. Viele Sparpläne sind kostenlos, bei anderen fallen pro Transaktion Gebühren in Höhe von 2,50 Euro + 0,4 Prozent an.

    Punkte: 10 von 10

    4. Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten: Depotkonto und Referenzkonto

    Icon_Ein_AuszahlungenWas die Ein- und Auszahlungen angeht gelten bei maxblue die gleichen Konditionen, wie sie auch bei den meisten anderen Brokern zu finden sind. Wer bei maxblue ETFs kaufen möchte oder auch jedes andere Produkt, muss zunächst ein Wertpapierdepot bei maxblue eröffnen. Bei der Eröffnung des Depots wird zugleich ein Depotkonto eingerichtet und über dieses werden alle Kauf- und Verkaufsaufträge abgewickelt. Das Konto ist kostenlos und für Einzahlungen auf das Depotkonto ist ein Referenzkonto notwendig.

    Bei diesem Konto kann es sich um ein beliebiges Girokonto handeln, der Depotinhaber kann das Konto frei bestimmen. Allerdings muss das Konto auf den Namen des Depotinhabers lauten. Konten von Dritten werden aus Sicherheitsgründen nicht akzeptiert. Alle Ein- und Auszahlungen sind kostenlos und können mehrere Tage in Anspruch nehmen. Eine Mindesteinlage ist nicht erforderlich, allerdings ist es ratsam, nicht zu geringe Beträge einzuzahlen, denn man sollte immer genügend Kapital verfügbar haben, um eine vielversprechende Handelschance immer nutzen zu können.

    Zwischenfazit
    Was die Zahlungsmethoden bei maxblue angeht, sind die Möglichkeiten auf Banküberweisungen beschränkt, wobei diese Regelung bei Brokern eher die Regel als die Ausnahme darstellt. Zusammen mit dem Wertpapierdepot gibt es ein Depotkonto, das kostenlos in der Kontoführung ist. Für Einzahlungen vom Depotkonto oder auch für Abbuchungen ist ein Referenzkonto notwendig, das der Depotinhaber selbst bestimmt. Ein- und Auszahlungen sind kostenlos.

    Punkte: 9 von 10

    5. Usability der Plattform: webbasierte Anwendung und Watchlist

    Icon_WebplattformEine komplexe Handelssoftware, wie sie beispielsweise von Day-Tradern genutzt wird, ist bei maxblue nicht zu finden. Die Orderaufgabe erfolgt über eine webbasierte Anwendung, die die wichtigsten Funktionen fürs Trading parat hält, aber keine große Auswahl an Analyse-Tools und technischen Indikatoren beinhaltet. Dafür ist die Handelsplattform unkompliziert und übersichtlich und auch der unerfahrene Anleger wird keine Schwierigkeiten haben, sich zurechtzufinden. Auch stellt maxblue seinen Kunden mobile Anwendungen für Online-Banking und Brokerage zur Verfügung und Nutzer können alle Handelsentscheidungen und Transaktionen bequem und ortsunabhängig von Smartphone oder Tablet erledigt werden.

    Weiter zu maxblue: www.maxblue.de

    Die Kursanalyse erfolgt nicht nur über die Handelsplattform sondern ebenfalls in der Detailansicht der jeweiligen Handelsinstrumente. Dort sind Zeichenwerkzeuge und unterschiedliche Chart-Darstellungen zu finden. Wer nicht gleich Orders aufgeben möchte, kann vielversprechende Handelsprodukte auch zunächst in die Watchlist aufnehmen und die Kursentwicklung beobachten. Per Mausklick lassen sich neue Instrumente hinzufügen und wieder entfernen und nach und nach lässt sich so ein vielversprechendes Portfolio aufbauen.

    Zwischenfazit
    Bei maxblue können Trades über eine webbasierte Anwendung durchgeführt werden. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos und ebenso sind es die Echtzeitkurse. Die Handelsplattform ist schlicht und unkompliziert und auch der Einsteiger findet sich schnell zurecht. Eine Watchlist kann ebenfalls angelegt werden, mobile Anwendungen sind ebenfalls zu finden und mit allen Funktionen rund um Online-Banking und Online-Brokerage ausgestattet.

    Punkte: 7 von 10

    6. Support: 24/7 Kundenbetreuung

    Bei unserer maxblue ETF Erfahrung haben wir uns auch das Serviceangebot des Anbieters angeschaut. Dabei haben wir feststellen können, dass maxblue einige überzeugende Leistungen zu bieten hat. So wird die Kundenbetreuung beispielsweise rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche gewährleistet. Zu welcher Tageszeit man auch anruft, lange Warteschleifen sind nicht zu befürchten. Innerhalb kurzer Zeit ist ein Ansprechpartner in der Leitung und der Anrufer kann sich über eine kompetente und individuelle Beratung freuen. Der Kontakt kann telefonisch oder per Kontaktformular erfolgen.

    Wissen und Informationen bei maxblue

    Zahlreiche Wissens- und Informationsangebote bei maxblue

    Positiv ist uns bei unserem maxblue Test aufgefallen, dass sich der Broker bemüht, ein vielseitiges und großes Wissensangebot zur Verfügung zu stellen. So findet sich beispielsweise eine eigene Trading-Akademie, in der sich nützliche Lektionen für den Einstieg in den Handel finden sowie weiterführendes Wissen. Weiterhin finden sich ein hauseigenes Börsenlexikon sowie Informationen rund um die Abgeltungssteuer. Im maxblue-Forum können sich Kunden des Brokers untereinander austauschen und einander bei Fragen und Problemen behilflich sein.

    Zwischenfazit
    Unsere maxblue Erfahrungen haben gezeigt, dass sich das Service-Angebot sehen lassen kann. So wird die Kundenbetreuung beispielsweise rund um die Uhr und an jedem Tag in der Woche gewährleistet. Dabei wird eine hochwertige und individuelle Beratung geboten. Wissensangebote sind ebenfalls zu finden und zwar in Form eines Börsenlexikons, Video-Tutorials und nützliche Lektionen für den Einstieg in den Handel.

    Punkte: 8 von 10

    7. Sicherheit: Hohe Einlagensicherung und Datenverschlüsselung

    Wer das eigene Geld einem Broker oder einer Bank anvertraut und das Online-Banking nutzt, möchte natürlich sicher gehen, dass das Geld und auch die Kundendaten in guten Händen sind. So ist es immer von Vorteil, sich mit den Sicherheitsvorkehrungen und der Einlagensicherung [Einlagensicherung] eines Unternehmens zu befassen. Wie wir bei unseren Erfahrungen mit maxblue herausgefunden haben, ist man bei dem Unternehmen bemüht, die maximale Sicherheit zu gewährleisten, was die Datenübertragung, das Online-Banking und die Sicherung der Kundengelder angeht.

    So werden beispielsweise alle Online-Transaktionen durch ein spezielles Sicherungsprotokoll geschützt und mit einer Verschlüsselung von bis zu 265 Bit übertragen. Dabei wird einer der modernsten Sicherheitsstandards genutzt, die SSL-Verschlüsselung. Auch versorgt maxblue die Kunden mit allerlei Sicherheitshinweisen und gibt Ratschläge, wie sie die Sicherheit selbst erhöhen können.

    Bei der Einlagensicherung ist sowohl gesetzlicher als auch freiwilliger Schutz zu finden. Bei der gesetzlichen Einlagensicherung gilt eine Sicherungsgrenze von 100.000 Euro pro Kunde. Was die freiwillige Sicherung angeht, ist die Grenze um einiges höher. So gilt bei der Deutschen Bank eine Sicherung in Höhe von mehr als 9 Milliarden Euro pro Kunde und somit müssen sich wohl nur die Wenigsten Sorgen um den Verlust ihres Kapitals machen.

    Zwischenfazit
    Wer ETFs mit maxblue kaufen möchte, sollte sich auch mit den Sicherheitsvorkehrungen des Anbieters ansehen. Zu diesen Vorkehrungen gehört die verschlüsselte Datenübertragung sowie eine sehr hohe Einlagensicherung. Im Rahmen der freiwilligen Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds sind die Kundengelder bei maxblue bzw. bei der Deutschen Bank in Höhe von mehr als neun Milliarden Euro abgesichert.

    Punkte: 9 von 10

    8. Regulierung: BaFin für die Aufsicht zuständig

    Auch die Regulierung eines Finanzunternehmens gehört zu den wichtigen Informationen, wenn es um die Wahl eines Handelsanbieters geht. Eine Regulierungsbehörde sagt aus, dass die Arbeit eines Brokers regelmäßigen Kontrollen unterliegt und bestimmten Richtlinien folgen muss. Als wir uns bei unserem Test die Regulierung von maxblue angeschaut haben, haben wir festgestellt, dass für die Aufsicht die BaFin zuständig ist.

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist unter anderem für die Regulierung aller in Deutschland tätigen Unternehmen zuständig, die mit den Geldern ihrer Kunden arbeiten. Bei diesen Unternehmen handelt es sich neben Wertpapierdepotanbietern ebenfalls um Banken und Versicherungsunternehmen. Weiterhin ist auch die Europäische Zentralbank für die Aufsicht zuständig. So braucht man sich bei maxblue um die Seriosität des Angebots keine Sorgen zu machen.

    Zwischenfazit
    Bei maxblue handelt es sich um ein vollreguliertes Unternehmen. Dabei ist zum einen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zuständig und zum anderen ist es die Europäische Zentralbank da, um die Regulierung zu gewährleisten.

    Punkte: 10 von 10

    9. maxblue Erfahrungen in der Fachpresse: Einige Auszeichnungen vorhanden

    Im Rahmen unserer Erfahrungsberichte haben wir uns auch mit den Meinungen der Fachexperten befasst und wollten auf diese Weise herausfinden, ob die Leistungen und Konditionen auch in der Vergangenheit überzeugen konnten. Dabei konnten wir feststellen, dass sich maxblue bereits die eine oder andere Auszeichnung sichern konnte. Es sind zwar nicht so viele Auszeichnungen vorhanden, wie sie bei manch einem anderen Broker zu finden sind, aber immerhin konnte das Angebot sich einige gute Bewertungen sichern.

    Auszeichnungen von maxblue

    maxblue konnte sich bereits mehrere Auszeichnungen sichern

    So wurde beispielsweise das Sparplan Angebot von dem Wirtschaftmagazin Focus Money zum „Top Anbieter“ gekürt. Weiterhin konnte sich maxblue im Rahmen der 17. Euro Finance Week der „Innovationspreis im Privatkundengeschäft verliehen“ und dabei konnte sich maxblue den ersten Platz in der Kategorie Brokerage sichern. Auch beim PASS Online Banking Award belegte maxblue den ersten Platz.

    Zwischenfazit
    Wir haben uns mit den Expertenmeinungen von maxblue befasst und konnten dabei feststellen, dass sich der Broker bereits einige Auszeichnungen erhalten konnte. So konnte das Sparplanangebot des Brokers überzeugen und auch konnte sich maxblue zwei Mal den Titel „Bester Online-Broker“ sichern.

    Punkte: 7 von 10

    10. Bonus bei Depotwechsel: Keine Angebote für Neukunden

    Da die Konkurrenz unter den Depotanbietern groß ist, reicht es häufig nicht mehr, nur gute Konditionen und Leistungen anzubieten, um neue Kunden von Sicht zu überzeugen. Aus diesem Grund denken sich immer mehr Anbieter Willkommensgeschenke für Neukunden aus, um die Depoteröffnung oder den Depotwechsel noch verlockender zu machen. Bei maxblue ist dies leider nicht der Fall und der Broker verlässt sich wohl eher auf den eigenen guten Ruf und die angebotenen Konditionen.

    Trotz des fehlenden Neukundenangebots lohnt sich eine Depoteröffnung bzw. Depotwechsel, denn maxblue hat eine große Auswahl an Handelsinstrumenten zu bieten und ein unschlagbares Angebot an Sparplänen. Die Handelskosten sind nicht hoch und auch der Kundensupport kann überzeugen. Eröffnen auch Sie ein Depot bei maxblue oder übertragen Sie Ihr bestehendes Depot zu dem Broker und profitieren Sie von den Leistungen und Konditionen.

    Zwischenfazit
    Wer ein neues Wertpapierdepot bei maxblue eröffnen möchte oder das bestehende Depot zu dem Broker überträgt, kann sich keine Neukundenangebote sichern. Trotzdem kann es sich lohnen, Kunde des Brokers zu sein. Die Ordergebühren sind niedrig und es ist ein großes Angebot an handelbaren Werten zu finden.

    Punkte: 0 von 10

    Das Fazit zu unserem maxblue Test: Das haben wir herausgefunden!

    In unserem großen Test konnte die Investment-Plattform maxblue in vielen Bereichen überzeugen. So kann sich beispielsweise das Handelsangebot sehen lassen und es stehen tausende handelbare Produkte im börslichen und außerbörslichen Handel zur Verfügung. Die Ordergebühren beginnen bei 7,90 Euro und liegen bei maximal 39,90 Euro. Vor allem das Sparplanangebot ist ausgezeichnet und die Konditionen bieten Sparern viel Flexibilität. Viele Sparpläne sind kostenlos und es ist viel Auswahl vorhanden. Die Handelsanwendung ist webbasiert und schlicht – auch Unerfahrene können sich schnell zurechtfinden. Es gelten moderne Sicherheitsstandards und die Einlagensicherung gilt in Milliardenhöhe. Der Kundensupport wird 24/7 gewährleistet und es wird stets hochwertige Kundenbetreuung gewährleistet. Bonusangebote für Neukunden sind dagegen leider nicht zu finden.

    Gesamtbewertung: 76 Punkte = 2,7

    Weiter zu maxblue: www.maxblue.de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.