Flatex ETF Kosten: Das generell kostenfreie Depot überzeugt

Flatex ETF Kosten

Wer mit ETFs handeln möchte (Exchange Traded Funds), muss für diese börsennotierten Investmentfonds auch Gebühren bezahlen. Die klassischen Kosten für Verwaltung und Handel verlangt auch der Online Broker flatex. Es werden jedoch keine Depotgebühren fällig, sodass der Anbieter auch für Privatanleger interessant ist.

 

 

 

 

 

Die Vorteile für Anleger:

  • Keine Konto- und Depotgebühren (keine Bedingungen)
  • Festpreis für außerbörslichen Direkthandel
  • Andere kostenfreie Optionen

Weniger Kosten – Höhere Rendite

Die ETF-Branche boomt derzeit und verwaltet mittlerweile weltweit ein gigantisches Vermögen von 2,4 Billionen US-Dollar. Doch nicht nur Profi-Broker und Starinvestoren beschäftigen sich mit den günstigen Indexfonds, sondern auch immer mehr Privatanleger.

„Man darf dem Geld nicht nachlaufen, sondern muss ihm entgegen gehen.“ – Aristoteles Onassis

Wer die Kosten für seine Wertanlagen gering hält, steigert signifikant seine Gewinne. Grundsätzlich punkten die ETFs durch niedrige Kosten und Online Broker sind in der Regel noch günstiger als eine normale Bank. Doch auch im World Wide Web trennt sich die Spreu vom Weizen – erwartet doch jeder, dass sich der Online Broker als schnell, zuverlässig, transparent und günstig präsentiert.

Die Kosten im Überblick

  • ETF Gebühren und Leistungen bei flatex – Handelsplatz Deutsche Börse und Xetra
Preis pro Order5,00 € zzgl. Börsengebühren
Börsengebührenab 0,87 €
Kostenlose Teilausführungenja
Handel über flatex Traderja
Kostenlose Realtimekurseja
Telefonische Orderja
Handelszeiten:
Xetra9.00 – 17.30 Uhr
Parkett8.00 – 20.00 Uhr
Frankfurt Zertifikate AG9.00 – 20.00 Uhr
  • ETF Gebühren und Leistungen bei flatex – Außerbörslicher Direkthandel
Preis pro Order5,90 € – Festpreis
Börsengebührenab 0,00 €
Kostenlose Teilausführungenja
Handel über flatex Traderja
Kostenlose Realtimekurseja
Telefonische Orderja
Handelszeiten je nach Emittent8.00 bis 22.00 Uhr

Weiter zu flatex: www.flatex

Sonstige Kosten: Ebenfalls im kostengünstigen Niveau

Die Börsengebühren

Eine Order an einem Börsenplatz kostet Geld, sei es der klassische Börsenplatz oder Xetra. Letzteres ist ein vollelektronisches Handelssystem, das von der Deutschen Börse genutzt wird. Mittlerweile werden 90 Prozent des Aktienhandels über diese Plattform getätigt und sie wird deshalb gerne als Leitbörse für Aktien bezeichnet.

Der Gesamtpreis für eine Order setzt sich aus der Ordergebühr und den Börsengebühren zusammen. Bei den Börsengebühren handelt es sich zum Beispiel um fremde Spesen. Dazu gehört auch die Maklercourtage. Beim Handel an Parkettbörsen kann es durchaus vorkommen, dass mehrere Makler an einer Order beteiligt sind. Jeder berechnet für sich die Regulierungs- und die Schlussnotengebühr. Darum hat flatex auf diese Gebühren keinen Einfluss und weist diese Kosten aber gesondert auf der Wertpapierabrechnung auf. In der Regel werden die Börsengebühren als Bruttobetrag bei flatex ausgewiesen. Grundsätzlich für Börsengebühren gilt:

  • Werden direkt von der Börse erhoben
  • Sind jeweils abhängig vom Börsenplatz
  • Sind fremde Spesen

Eine übersichtliche Grafik der wichtigsten Börsengebühren von flatex

Gesamtkosten an Inlandsbörsen

Übersicht: Gesamtkosten für eine börsliche Order an Inlandsbörse

Kostenlose Teilausführungen

Grundsätzlich ist es bei flatex schon so, dass die Teilausführungen kostenlos sind. Dies betrifft aber nur die Teilausführungen, die innerhalb eines Tages anfallen. Davon ausgenommen sind allerdings anfallende Fremdspesen. Sollten sich die Teilausführungen über mehrere Tage hinziehen, wird pro Tag eine Gebühr von fünf Euro fällig. Auch hier werden zusätzlich noch etwaige Fremdspesen berechnet.

Kostenlose Realtimekurse

Bei flatex erhöht sich monatlich automatisch das kostenlose Realtime-Kontingent um 25. Für jede ausgeführte Order kommen jeweils noch zehn dazu.

Im Forex-Handel sind Realtime-Kurse, also Echtzeit-Kurse, enorm wichtig. Denn hier ist schnelles Handeln gefragt und das entscheidet oftmals über Gewinn oder Verlust. ETFs sind allerdings mehr für eine langfristige Anlage gedacht und darum sind für die Anleger dieser Wertpapiere die Realtime-Kurse nur dann interessant, wenn man kaufen oder verkaufen will. Die Abrechnung für eventuelle Realtime-Kurse erstellt flatex im monatlichen Zyklus.

Die Realtime-Kurse bei flatex

Neukunden, die bei flatex ein Konto eröffnen, erhalten als Bonus eine einmalige Gutschrift von 50 Realtime-Kursen. Bestandskunden erhalten monatlich 25 Realtime-Kurse und  pro ausgeführter Wertpapierorder noch einmal 10 Realtime-Kurse zusätzlich. Haben sich im Laufe des Jahres mehr als 500 Kurse angesammelt, werden sie am Ende des Jahres auf die Zahl 500 zurückgesetzt. Sie sind schlichtweg verloren und eine Auszahlung ist nicht möglich. Werden mehr Realtime-Kurs Abfragen gemacht, als der Frei-Bestand aufweist, werden 0,01 Euro pro Kursabfrage berechnet. Die Beträge werden automatisch über das Cash-Konto monatlich verrechnet.  Diese Konditionen betreffen nur Privatanleger. Eine dementsprechende schriftliche Bestätigung muss flatex vorliegen.

Telefonische Order

Oftmals liegt der Teufel im Detail und wer vermutet schon Kosten, wenn telefonisch eine Order erteilt wird? Mit solchen Aktionen können die flatex ETF Kosten durchaus höher werden, als eigentlich geplant war. Wird die Orderaufgabe über die Mitarbeiter erledigt, kann kommen pro Order zusätzlich noch einmal zehn Euro zum Online-Order-Preis dazu. Geschieht dies über den Sprachcomputer wird nur der Online-Order-Preis berechnet. Allerdings gilt dies nur für die börsliche Order.

Inlandsorder – Außerbörslicher Handel

Die nachfolgenden Kosten fallen nur bei einer online Order an. Werden ETFs bei flatex über außerbörsliche Handelspartner gekauft oder verkauft, dann wird eine Provisions Flat von 5,90 Euro berechnet. Ein telefonischer Handel kostet, ebenfalls als Flat, 25 Euro pro Order. Kostenfrei hingegen sind

  • Die Erteilung einer Limit Order
  • Teilausführungen, die innerhalb eines Tages getätigt werden
  • Order- oder Limit Änderungen
  • Orderstreichungen

Diese kostenlosen Optionen gelten allerdings nur, wenn sie auch vom Handelspartner unterstützt sind. Eine Nachfrage bei flatex rentiert sich immer. Der telefonische Service für Kunden ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 22.00 Uhr erreichbar und Interessenten können ihr Anliegen ebenfalls von Montag bis Freitag von 8.00 bis 20.00 Uhr dem Kundenservice mitteilen.

Mehr Ordervolumen – Keine Spreads: Gutes Angebot für Profi-Trader

Die Online Plattform flatex hat sich auf beratungslose Wertpapiergeschäfte spezialisiert. Sie ist besonders für aktive Trader geeignet, die sich bereits sehr gut in dieser Branche auskennen. Hier handelt jeder in eigener Verantwortung. Dadurch dass die flatex keine Filialen besitzt, offerieren sie ihren Kunden immer wieder gute Angebote.

Der Online Broker arbeitet mit verschiedenen ausgewählten Premium-Partnern zusammen und bietet seinen Kunden unter anderem auch spezielle Elfs an, die gebührenfrei gehandelt werden können. Dazu ist allerdings ein gewisses Ordervolumen nötig. Hier werden keine flatex ETF Kosten für den An- und Verkauf dieser Wertpapiere fällig.

Die derzeitigen Premium-Partner von flatex:

  • Commerzbank AG
  • BNP Paribas S.A.
  • X-Markets Team der Deutschen Bank AG
  • Vontobel
  • Société Générale
  • HSBC
  • Tradegate AG
  • DZ Bank AG

Kostenlose Dienst- und Serviceleistungen: Kundenfreundliche Plattform

Die flatex GmbH greift nicht in die wertpapiertechnische Abwicklung ihrer Kunden ein, sondern nimmt nur die Aufträge entgegen und leitet sie dann an die jeweiligen Kooperationspartner weiter. Die vollautomatische Internetplattform ist vollkommen kostenfrei, kann aber für manche Neulinge ein doch nicht zu unterschätzendes Unterfangen sein.

Deshalb erhält jeder Kunde der flatex auf Wunsch, ein kostenloses Musterdepot. Damit können besonders Neulinge in dieser Branche ein wenig testen und ausloten – und das vollkommen ohne Risiko. Die Profis und aktiven Trader können eine zusätzliche Handelssoftware in Anspruch nehmen. Wer gelegentlich eine Frage an erfahrene Trader hat oder sich einfach nur austauschen möchte, dem steht eine Community zur Verfügung.

Neben der telefonischen Kontaktaufnahme stellt flatex noch einen Live-Chat zur Verfügung oder man hat die Möglichkeit, eine Mail zu schreiben. Ebenso setzt der Online Broker auch auf Sicherheit. Jeder Kunde erhält ein Passwort für den telefonischen Kontakt, damit er sich einwandfrei legitimieren kann.

Flatex Webseite

Die Flatex-Oberfläche gilt als sehr kundenfreundlich.

Kostenlose Webinare und Workshops: Anschaulich und gut verständlich

So ganz ohne Beratung geht es dann doch nicht auf der flatex Webseite. In regelmäßigen Abständen können die Kunden an Online Seminaren teilnehmen. Das ist kompetentes Börsenwissen live am heimischen Computer. Die erfahrenen Referenten vermitteln am Bildschirm beispielsweise Trading-Ideen für Anfänger oder man nimmt an einem Happy Hour Live Trading mit einem erfahrenen Broker teil. Zusätzlich auf dieser Seite können noch diverse Schulungsvideos angeklickt werden. Sie informieren zum Beispiel über FX-Trading oder wie Aktien funktionieren.

Individuelle flatex ETF Gebühren, die nicht jeder braucht

Kostenlos und sehr informativ stellt flatex seinen Kunden eine browserbasierte Trading-Desk Plattform zur Verfügung. Diese ausgereifte Software, Made in Germany, bietet den Tradern die wichtigsten Informationen wie

  • Chartsignale
  • Echtzeit-Scans
  • Strategien

Hier nun ein paar Details, welche das kostenlose Trading-Desk von flatex zu bieten hat.

Automatisch sortierbare Echtzeit-Kurse

Die auf- und absteigenden Kurslisten gehören zum Basis-Werkzeug eines erfolgreichen Traders. Damit erhalten nicht nur Einsteiger, sondern auch Profis ein Gefühl dafür wie sich der Markt entwickelt. Sehr schnell ist erkennbar, welche Aktien und Branchen derzeit gefragt und auch gekauft werden oder welche Titel nicht beachtet werden. Diese Echtzeit-Kurslisten sortieren sich automatisch und geben dem Trader einen authentischen Überblick.

Individuell verknüpfbare Infoboxen

Profi-Trader brauchen klar definierte Informationen und eine individuelle Gestaltung von einem Trading-Desk ist ihnen am liebsten. Mit der kostenlosen Version von flatex ist das möglich. Auf einem Bildschirm kann beispielsweise der Trader die Chartliste, die Kursliste, die Nachrichtenbox und die ETF Box anordnen und gewinnt so einen schnellen Überblick der wichtigsten Daten. Der Clou – ändert sich eine Position werden mit nur einem Mausklick alle anderen Informationen zum ETF aktualisiert.

Mustererkennung und Chartsignale

Ein weiteres Feature im Trading-Desk von flatex ist der Chartsignale- und Formationsscanner. Damit lassen sich Chartmuster erkennen und ausgelöste Chartsignale sind sofort sichtbar. Die Chartformationen erfolgen auf mehreren Ebenen und in Echtzeit. Dieser Scanner ist als Inspiration für eigene Trades gedacht.

Das kostenlose Trading-Desk bietet für Einsteiger und Fortgeschrittene eine gute Basisgrundlage. Profi-Trader erwarten allerdings mehr Features und die Möglichkeit von mehr individuellen Arbeitsweisen. Dafür muss allerdings der Trader ein wenig in die Tasche greifen und sich für eine der drei Pro-Varianten entscheiden.

Die Kosten und Erweiterungen der Trading-Desk-Pro

Trading Desk Pro – Basic – 29,00 € pro Monat

  • Signale Ticker
  • Strategie umsetzen
  • Echtzeit-Chartsignale & Scanner
  • Erweiterte Kurslisten
  • Fundamental-Scans

Trading Desk Pro – Select – 49,00 € pro Monat

  • Komplette Börsensoftware
  • Live Trading (1 von 3 Sektionen zur Wahl) →Aktien Deutschland und Europa →Aktien USA und international →Indizes, Forex und Rohstoffe

Trading Desk Pro – complete – 99,00 € pro Monat

  • Komplette Börsensoftware
  • Live Trading – mit allen Sektionen
  • Trading-Room

Ob man diese Erweiterungen und somit weitere flatex ETF Kosten braucht oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Letztendlich ist das eigene Anlageverhalten dafür maßgebend. Die Pro Varianten gibt es übrigens auch als mobile Version.

Auszeichnungen für den günstigsten Anbieter

Wenn Krisen die Börsen schwanken lassen, braucht ein Anleger gute Nerven und ein kostengünstiges Depot. Einen verlässlichen Vergleich zu finden, wer hier der günstigste Anbieter ist, kann besonders schwierig sein. Jedes Geldinstitut setzt andere Gebühren, Pauschalsätze oder Mindest- und Höchstgrenzen fest. Viel zu schnell verlieren hier Einsteiger den Überblick.

Doch wozu gibt es Institute, die Vergleiche anstellen und die ein paar Broker unter die Lupe nehmen. Die Wirtschaftswoche, das Magazin der Verlagsgruppe Handelsblatt, verglich insgesamt 11 Anbieter und zwar im Bereich Aktienkauf im In- und Ausland.

Finanztest der Stiftung Warentest 11/2018

Es wurden bei diesem Musterbeispiel zwölf Aktionen im Jahr simuliert mit wenigen Orders, die einen hohen Kapitalwert hatten und mit vielen Orders mit niedrigen Kapitalwerten. Die flatex GmbH gehört zu den Anbietern ohne feste Depotkosten und Pauschalpreise für An- und Verkäufe.

Flatex erhielt bei diesem Vergleich die Auszeichnung TOP Online Broker. Auch die Stiftung Warentest ist der Ansicht, dass sich die Nutzung der flatex Plattform besonders für eifrige Anleger lohnt, denn günstiger war sonst kein Anbieter.

„Flatex ist einer der wenigen Anbieter „mit beratungsunabhängigen Orderkosten. Wer sehr häufig Wertpapiere und ETF handelt, ist hier am besten bedient.“ – Stiftung Warentest im Finanztest 7/2015.

Online handeln: Auch von unterwegs möglich

Die Online Broker Plattform flatex hat sich den modernen Anforderungen des Onlinehandels angepasst und bietet auch eine App für den mobilen Handel an. Sie kann von jedem Smartphone genutzt werden. Auf der Website von flatex sieht man eine detaillierte und einfache Beschreibung des mobilen Tradings:

 Fazit: Optimale und günstige Plattform für Trader

Sehr gut gefällt uns das Layout der Webseite. Sie ist klar strukturiert und der Kunde findet leicht die gewünschten Informationen. Die Preislisten sind kurz und prägnant auf den Punkt gebracht und sehr übersichtlich. Wer ein wenig Neugierde mitbringt, klickt auf die Fragezeichen der jeweiligen Stichpunkte und erhält noch mehr Details. Ebenso stellt die Webseite PDFs zur Verfügung, die sehr detailliert die verschiedenen flatex ETF Kosten und andere Preis-Leistungsbeschreibungen zeigt. Besonders hervorzuheben ist die Transparenz, die flatex seinen Kunden bietet. So gehört dieser Online Broker zu den wenigen Anbietern, die die Börsengebühren detailliert auflisten. Auch viele Tests haben bewiesen, flatex gehört zu den günstigsten Anbietern.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.