Maxblue ETF Kosten – Wie gestalten sich die Gebühren?

maxblue ETF Kosten

Wenn der Anleger mit börsennotierten Indexfonds handelt, sollte er neben den aktuellen Kursen der ETFs auch immer die Gebühren im Auge behalten. Diese Gebühren fallen beim Kauf und Verkauf von ETFs an, genauso wie beim Handel mit Fonds und anderen Arten von Wertpapieren.

Die maxblue ETF Kosten zeichnen sich allerdings dadurch aus, dass sie sehr gering sind. Dieses begründet sich auf der genauen Abbildung der Indizes, worauf der Exchange Traded Funds beruht, sodass es zu keinen weiteren Aktivitäten im Portfolio kommt. Die Kosten für die Transaktionen werden auf ein Minimum gesenkt, da es keine permanenten Umschichtungen gibt. Die Vorteile bei den maxblue ETF Kosten ergeben sich aus den Positionen Ausgabeaufschlag, Verwaltungsgebühren und Rücknahmegebühren. Zudem verfügen ETFs über niedrige Handelskosten.

Die Gestaltung der maxblue ETF Gebühren im Überblick

Ein wichtiges Entscheidungskriterium für den Handel mit einem Online Broker sind die anfallenden Gebühren, die der Anleger zu entrichten hat. Die Gebührenstruktur bei maxblue ETF Kosten, die sich normalerweise aus dem Wertpapierdepot und Verrechnungskonto zusammensetzen, sind nicht zu finden, da diese bedingungslos kostenfrei sind. Zudem sind die meisten Fonds durch den Online Broker mit einem Rabatt von 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag ausgestattet. Für die Top 10 Fonds fallen sogar überhaupt keine maxblue ETF Kosten bzw. ein Ausgabeaufschlag an. Je Order wird ein Betrag von mindestens 7,90 Euro fällig. Der Maximalbetrag pro Order liegt in der Regel bei 39,90 Euro. Entgelte für den jeweiligen Börsenplatz kommen bei den maxblue ETF Gebühren noch dazu. Im durchschnittlichen Bereich liegt die Provision mit 0,25 Prozent.

Kosten für ETFS richtig kalkulieren.

Die Gebühren für ETFs sind bei maxblue übersichtlich und günstig.

Limit-Orders können durch den Anleger kostenlos erteilt werden. Bei maxblue wird auf eine Mindesteinlage verzichtet. Wenn allerdings Änderungen oder Stornierungen vorgenommen werden möchten, schlagen diese mit 4,90 Euro zu Buche. Bevor Sie in den Genuss all dieser Provisionen kommen, steht jedoch die eigentliche Depoteröffnung. Hierzu finden Sie in unserem Ratgeber alles Wissenswerte. Sind Sie schon im Besitz eines Depots, macht ein Wechsel Sinn. Unser Ratgeber maxblue Depot wechseln zeigt Ihnen dazu alle Informationen gut aufbereitet.

Bei maxblue gibt es eine übersichtliche Gebührenstruktur. Der Kunde kann ohne große Kosten ETFs handeln. Zudem wird keine Mindesteinlage verzichtet. Stornierungen oder Änderungen werden mit 4,90 Euro berechnet.WEITER ZU MAXBLUE: www.maxblue.de

Besonderheiten des Online Brokers maxblue

Der Online Broker maxblue richtet sich mit seinen Sparplan Angeboten an Privatanleger, die ein eigenes Wertpapierdepot aufbauen und nur geringe monatliche Beiträge entrichten möchten. Die Möglichkeit ist bereits ab einer monatlichen Rate von 50 Euro, die gespart wird, möglich. Ein interessanter Aspekt ist, dass dieses jederzeit geändert bzw. die Summe angepasst werden kann. Zur Auswahl stehen dem Anleger 115 Fonds, 50 Zertifikate, 110 ETFs, 30 Dax-Werten und zu guter Letzt 10 Exchange Traded Commodities (ETCs).

Um überhaupt mit ETFs und anderen Arten von Wertpapieren handeln zu können, wird ein Depot benötigt. Für die Bereitstellung des Depots werden natürlich von der entsprechenden Bank oder Broker Gebühren verlangt. Die ETF Gebühren für das Depot sind ein Pauschalbetrag. Dieser ist durch den Anleger an die Bank vierteljährlich oder jährlich zu zahlen, die das Depot zur Verfügung stellt. Die maxblue ETF Gebühren für das Depot gibt es nicht, da die Depotgebühren nicht separat berechnet werden, sondern an den verwalteten Geldbetrag geknüpft sind.

Kostenfreies Depot für den Handel mit ETFs.

Die Depoteröffnung bei maxblue ist schnell und ohne Gebühren.

Bei maxblue kann nicht nur börslich über Direct Trade, sondern auch außerbörslich gehandelt werden. Ein weiterer positiver Aspekt ergibt sich aus der Übertragung des Wertpapierdepots zu maxblue, da sich eine Wechselprämie gesichert werden kann. Bei einem Depotvolumen von 5.000 Euro bietet der Online Broker 0,5 Prozent Wechselprämie. Auf das Wertpapierdepot werden maximal 2.500 Euro gutgeschrieben. Wer mit seinem Depot zu maxblue wechseln möchte, kann dieses in wenigen Schritte durchführen.

  1. Das Wertpapierdepot ohne maxblue ETF Kosten und weiteren Kosten eröffnen.
  2. Abwarten bis die Eröffnung schriftlich bestätigt wurde.
  3. Den Auftrag für den Einzug eines Depots bei einem anderen Institut ausfüllen
  4. Abschließend den Auftrag ausdrucken, unterschreiben und per Post an maxblue senden.

Die Übertragung des Depots kann auch auf anderem Weg erfolgen. In diesem Fall wird einfach eine E-Mail an den Kundenservice gesendet, damit die Wechselprämie gutgeschrieben werden kann.

Durch die geringen monatlichen Beiträge ist das Depot von maxblue vor allem für private Anleger geeignet. Die Eröffnung des Depots ist in wenigen Schritten vollzogen und kostenfrei.

maxblue ETF Gebühren beim Handeln

In der Regel fallen weitere Gebühren beim Handeln an. Dieses sind der Spread und die Ordergebühr. Der Spread ist die Differenz zwischen Brief- und Geldkurs. Handelt der Anleger mit Wertpapieren oder ETFs, zahlt er etwas mehr, als er erhalten würde, vorausgesetzt er verkauft die Wertpapiere zur gleichen Zeit. Normalerweise ist der Spread umso niedriger, je liquider der Markt bzw. der Handel sich gestaltet. Der Spread von ETFs liegt ungefähr genauso hoch wie bei den Aktien.

Bei jeder Transaktion kommen zudem die Ordergebühren hinzu. Diese Gebühren werden sowohl von der Börse, wie auch von der Depotbank für ihre Dienstleistungen erhoben. Banken berechnen für jede Transaktion entweder eine pauschale Transaktionsgebühr oder die Kosten belaufen sich in der Höhe eines prozentualen Anteils des Ordervolumens. Die Börsen, an denen ETFs gehandelt also gekauft und verkauft werden, verlangen zusätzliche Gebühren für die Transaktionen. Doch der Handel mit ETFs bietet schöne Vorteile. Als Privatanleger können die Indexfonds nur über die Börse und nicht direkt über die Fondsgesellschaften gekauft werden. Daher gibt es bei ihnen keine maxblue ETF Kosten. Kosten bzw. Gebühren entstehen nur beim Direktkauf von Fondanteilen über die entsprechende KAG. Diese Vorgehensweise ist bei klassischen Fonds üblich.

Durch den Sparplan, der durch maxblue bereitgestellt wird, gibt es keine teuren Managementgebühren und Ausgabeaufschläge. Zudem profitiert der Anleger im maxblue Sparplan von 100 Prozent Rabatt auf die Transaktionskosten, sodass keine  maxblue ETF Kosten entstehen. Dieser Rabatt greift beim Kauf von

  • Allen angebotenen ComStage ETFs
  • Allen angebotenen db X-trackers ETCs und ETFs

Der Sparplan ist für Kunden eine gute Alternative, um erste Schritte beim Handel mit ETFs zu machen. Er ist kostensparend, denn die Depotinhaber erhalten 100 Prozent Rabatt auf die Transaktionskosten.

Eine neue Welt für das Geld mit maxblue eröffnen

Wer heute effektiv investieren möchte, stellt schnell fest, dass die Zinssätze eine Enttäuschung sind. Denn sie bewegen sich seit Jahren auf einem niedrigen Niveau, sodass das Geld genauso gut in einem Sparschwein deponiert werden könnte. Da das Geld dort auch nicht mehr wird, stellt sich schnell die Frage nach Alternativen.

So kann man flexibel Kapital sparen.

Der Sparplan von maxblue bringt den Anlegern auch durch ETFs zusätzlich Geld ein.

Da die Lebenswege selten berechenbar sind und vom Singledasein zur Familiengründung führen, berufliche Veränderungen anstehen oder eine Weltreise gemacht werden möchte, ist es sinnvoll, das Geld flexibel zu investieren. Der Online Broker maxblue gestaltet die flexible Investition sehr einfach. Geboten wird ein interessanter Wertpapier-Sparplan, mit dem das Fundament für das Wertpapier Vermögen gelegt werden kann. Der Sparplan lässt sich an die jeweilige Lebenssituation anpassen. Wer sich dazu entscheidet in Wertpapiere zu investieren, wird schnell feststellen, dass es keine maxblue ETF Kosten und Gebühren. Schön gestaltet sich, dass in einem Sparplan in bis zu drei Wertpapiere investiert werden kann. Angelegt wird das Geld beispielsweise in Fonds, Zertifikaten, ETFs, ETCs und Aktien, ohne maxblue ETF Gebühren.

Wie der Rhythmus und die Summe für die regelmäßige Investition aussehen, ist ganz die Entscheidung des Anlegers. Bei 50 Euro beginnt die Sparrate, die jederzeit geändert bzw. angepasst werden kann, sodass eine hohe Flexibilität geboten wird. Zudem können zwischendurch größere Einzelbeträge angelegt werden. Ein weiterer Vorteil ergibt sich daraus, dass ohne Probleme auch mit den Zahlungen ausgesetzt werden kann.

Das Wichtigste kurz im Überblick:

  • Mindestsparrate liegt bei 50 Euro je Wertpapier
  • Pro Sparplan bis zu drei Wertpapiere möglich
  • Kostenlos Rate aussetzen und erhöhen
  • Der Rhythmus des Sparens ist frei wählbar (monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich)
  • Große Auswahl an Zertifikaten, Fonds, Aktien ETCs und ETFs
  • Keine maxblue ETF Kosten
  • Depot und Sparkonten sind kostenfrei
  • Konstante Beträge investieren, mehr Anteile bekommen und Geld sparen

Jeder Zeitpunkt ist der Richtige, wenn mit dem maxblue Sparplan Geld angelegt wird. Wer sich dazu entschließt längerfristig den gleichen Betrag zu investieren, bekommt durchschnittlich nicht nur seine Anteile günstiger, sondern spart auch maxblue ETF Kosten, da keine Gebühren erhoben werden.

maxblue ETF Kosten: Eine Zusammenfassung

Wer ein Wertpapierdepot eröffnen und dabei Kosten sparen möchte, ist bei maxblue gut aufgehoben. Wir zeigen Ihnen wie die Depoteröffnung erfolgen kann. Ebenso finden Sie bei uns wertvolle Tipps zur Kündigung eines bereits bestehenden Depots.

Auch wenn nur wenige Erfahrungen im Handel mit Aktien, Wertpapieren und ETFs vorliegen, kann unbesorgt bei maxblue ein Depot eröffnen. Denn bei Beratungsbedarf geboten ist, hilft der Support mit gut geschulten Service-Mitarbeitern an 7 Tagen die Woche 24 Stunden gerne weiter.

Der Online Broker maxblue ist kostengünstig, da beispielsweise keine maxblue ETF Gebühren anfallen. Zudem besteht die Möglichkeit auf Kursschwankungen schnell und umgehend zu reagieren. Die Preisstruktur gestaltet sich bei maxblue transparent und übersichtlich.

Im Vergleich zu anderen Online Brokern ist maxblue die bessere Wahl, da keine hohen Kosten für Services wie Aktienorder oder Limits gesetzt werden. Gerade für die Anleger ergeben sich durch die nicht vorhandenen maxblue ETF Gebühren schöne Vorteile.

Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.