OnVista Bank ETF Kosten – Diese Gebühren erwarten Trader

Bei der OnVista Bank kann von jahrelanger Erfahrung profitiert werden. Die Leistungen am online Börsenhandel werden bereits über 15 Jahren angeboten. Die Anlagemöglichkeiten gehen allerdings weit über den Handel an der Börse hinaus. Alles was zu einem Broker gewertet werden kann, ist bei der OnVista Bank zu finden. Die Angebote zeigen sich in den unterschiedlichsten Richtungen, wie auch beim Service, der bei diesem Broker sehr wichtig ist.

 

 

 

Was ist ETF und wie kann man es handeln?

  • ETF  = Handel mit Börsenfonds
  • ETFs erhöhen Liquidität
  • ETFs minimieren das Risiko

Vor jeder Anlage ist es von Vorteil sich über das Unternehmen zu informieren. ETF ist eine Variante, die bei der OnVista Bank zu finden ist. Ausgeschrieben heißt ETF Exchange Traded Funds. Dabei handelt es sich um einen Fonds, der an der Börse notiert ist und einem Index nachgebildet ist. Dadurch möchte erreicht und gleichermaßen garantiert werden, dass die Entwicklung zwischen Fonds und Index gleich verlaufen. Im Handeln selbst kann kein Unterschied erkannt werden. So ist dieser mit dem Aktienhandel zu vergleichen.

Das Risiko, welches mit dem ETF entsteht, hält sich vergleichsweise gering. Das minimierte Risiko spricht ebenso für einen Erhalt der Liquidität. Was immer einzukalkulieren ist, wenn mit ETFs gehandelt wird, sind die OnVista Bank ETF Gebühren. Die Höhe kann im Vorfeld bestimmt und der Preisliste entnommen werden. Wenn Sie ein Depot bei der OnVista Bank eröffnen, erhalten Sie eine Übersicht aller Gebühren detailliert aufgeführt.

Weltweite Rendite dank der ETF Trades bei der OnVista Bank.

ETFs können bei der OnVista Bank an allen Börsenplätzen gehandelt werden.

ETF bietet weitere Möglichkeiten an, die den Handel an der Börse zusätzlich interessanter machen. Das Risiko wird meist geringer eingestuft als beim Handel mit anderen Produkten an der Börse. Die Abbildung des Index sorgt zudem für einen besonderen Eindruck, der sich über die Möglichkeiten weiter verbreitet. Meist werden die Fonds mit einem Sparplan verbunden und sind nicht direkt zugänglich.

OnVista ETF Sparplan: Das sollte man wissen

Die Sparpläne, die mit ETF Fonds angespart werden, können als kurze oder langfristige Anlage verwendet werden. Die Auswahl der ETF Fonds, die OnVista zu bieten hat, ist sehr lange. Dies erfordert, dass sich die Anleger mit der Auswahl auseinandersetzen. So können sie die Auswahl beim Abschluss des Sparplanes beeinflussen. Es stehen dabei namhafte Sparpläne zur Auswahl, die zum Beispiel von LYNX, DEKA, Comstage und iShares stammen. Die Fonds sind den verschiedenen Branchen eingeordnet und machen entsprechend die Auswahl bewusst, wenn der Anleger das eine oder andere bevorzugt. Ebenso ist dabei ein interessantes Detail, dass der Kauf des Sparplans mit keinerlei OnVista Bank ETF Kosten verbunden ist.

Die Möglichkeiten und ebenso die Auswahl, die es bei der OnVista Bank gibt, sind transparent und können jederzeit auf der Homepage nachgesehen werden. Die renommierten Fonds machen die Auswahl hochwertig und zeigen auf, dass OnVista bei den Produkten auf Qualität achtet und diese dem Kunden weiter gibt.

Fakten zum OnVista EFT Sparplan

  • Rate zwischen 50 und 1000 Euro monatlich
  • Flexible Wahl der Ratenhöhe
  • Einzug der Rate nicht von Drittkonten
  • Sparrate gleichbleibend

Wie auch bei herkömmlichen Sparplänen, ist ebenfalls der ETF Sparplan mit einer regelmäßigen Rate zu besparen. Die Höhe kann beim Abschluss des Vertrages selbst bestimmt werden. Während der Laufzeit besteht die Möglichkeit, die Summe der monatlichen Rate zu verkleinern. Die Rate muss bei mindestens 50 Euro angesetzt werden. Als maximale monatliche Rate darf ein Betrag von 1000 Euro einbezahlt werden.

Lassen Sie sich beim Sparen vom Profi beraten.

Mit dem geschickten Sparplan von OnVista sattes Plus erzielen.

Eine weitere Variante ist, dass die vereinbarte Rate, zwischen 50 und 1000 Euro kann ebenso im Vierteljahr in den Sparvertrag eingezahlt wird. Je nach Wunsch kann bei Vertragsabschluss entschieden werden, ob die Rate am 1. oder 15. des Monats eingezogen werden soll. Beim Einzug der Sparrate sollte man sich dessen bewusst sein, dass die Rate nicht von Drittkonten eingezogen werden kann, sondern die Eröffnung eines entsprechenden Kontos notwendig ist. Die Sparrate ist gleichbleibend und kann nicht wie bei Versicherungen an die Inflation angepasst werden. Ausschüttungen, die durch die Anlage veranlasst werden, werden nicht automatisch wieder angelegt, sondern ausschließlich auf das Referenzkonto ausbezahlt. Pro Sparplan kann nur ein ETF ausgewählt werden, von dem man dann immer weitere Anteile kaufen kann. Insgesamt stehen 41 ETFs zur Auswahl, die von den OnVista ETF Kosten gleich gehalten sind. Es fallen keine Depot- oder Kaufgebühren bei diesem Sparplan an.

Für die Rate beim OnVista ETF Sparplan ist ein Minimal- oder Maximalbetrag vorgegeben. Dieser hat eine solch große Spanne, dass jeder einen stimmigen Betrag für sich findet. Mit Kosten durch das Depot muss allerdings nicht gerechnet werden. Die Auswahl des ETFs kann selbst getroffen werden, jedoch ist die Auswahl pro Sparplan auf einen Fonds zu beschränken.

Sicherheit zum Vorteil des Kunden

Bei allen Geldangelegenheiten ist es sehr wichtig, dass Sicherheit geboten wird. Dies gilt im gleichen Rahmen für alle Geschäfte, die an der Börse abgewickelt werden. Die langjährige Erfahrung zeigt, dass sich die Kunden bei dem Broker sicher fühlen. Nichts desto trotz zählt sich der Broker zu den kleineren am Markt. Dies ist jedoch nicht negativ zu bewerten, da sich der Anbieter in erster Linie mit dem Brokage beschäftigt. Zum Kundenkreis zählen 50.000 Kunden. Mittlerweile gehören über 90 Prozent der Anteile zur französischen Bank Boursorama.

Setzen Sie auch rentable Sicherheit mit Ihrem Depot.

Vertrauen Sie die ETFs den Experten von OnVista an. / © MK-Photo

Der Sitz der Bank befindet sich nach wie vor in Deutschland, genauer genommen in Frankfurt. Die Sicherheit der Kunden umfasst die Daten ebenso wie die finanziellen Belange. Dies beinhaltet auch, dass die Kosten der einzelnen Anlagemöglichkeiten transparent aufgezeigt und jederzeit einsehbar sind. Auf die OnVista ETF Kosten trifft dies ebenfalls zu. Wer dennoch mit dem Angebot seines Depots nicht zufrieden ist, kann das Depot auch wechseln. Auch hier zeigt sich OnVista ebenso kundendfreundlich, denn dank einfacher Formulare ist ein Wechsel rasch möglich. Gleiches gilt auch für die Kündigung des Depots. Wer den Gedanken einer Depotkündigung gefasst hat, erfährt auch hier einen guten Kundensupport der Brokermitarbeiter.

Mit nur verhältnismäßig wenig Kunden zeigt On Vista dennoch sicher und groß. Wichtiger sieht es der Broker an, dass die Kompetenzen und das Know-how auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Ebenso sind die Daten beim Online Broker OnVista aufgehoben.

Voraussetzung für den OnVista ETF Sparplan

Der ETF Sparplan zählt zu den börsengehandelten Fonds. Dies bedeutet, dass im Vorfeld oder speziell für die Eröffnung ein Depot abgeschlossen werden muss. Bei der Depoteröffnung sind einige Angaben zu machen. Dabei handelt es sich um die persönlichen Daten. Diese setzen sich aus Namen, Vornamen, gegebenenfalls Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort zusammen. Im Weiteren zählt die Adresse, Familienstand, Kontaktdaten zu den Stammdaten. Die Depoteröffnung beinhaltet auch, dass Angaben zu Steuerabgabe und der Bankverbindung zu machen sind. Bei den steuerlichen Angaben handelt es sich in erster Linie um die Einhaltung der Kirchensteuer, die bei der Abgabe an das Finanzamt ebenso berechnet und an die entsprechende Behörde weiter geleitet wird. Es kann bei der Eröffnung des Depots selbst entschieden werden, ob es sich um ein Einzeldepot oder Gemeinschaftsdepot handelt. Sollte die Entscheidung auf ein Gemeinschaftsdepot fallen können alle Anlagen nur im Einverständnis alles Inhaber vorgenommen werden. Dies gilt nicht für alltägliche Käufe und Verkäufe, jedoch für langfristige Anlagen. Mit den eventuell anfallenden Kosten, wie den OnVista ETF Gebühren hat diese Regelung allerdings nichts zu tun. Im Weiteren ist jedoch zu beachten, dass es mehrere Depotmodelle angeboten werden, die unter die Lupe genommen werden sollten. Nur so ist das günstige, in vielen Bereichen kostenlose, Angebot zu finden.

Bei einem bestehenden Depot kann ein ETF Sparplan direkt abgeschlossen werden, ansonsten ist erst die Eröffnung notwendig. Diese nimmt nur eine geringe Zeit in Anspruch. Die Identifikation wird mittels Postident-Verfahren vorgenommen.

So kann man Fehlinvestitionen verringern mit der Top/Flop Übersicht von OnVista.

Erfahrungen mit dem OnVista ETF

Die OnVista Bank zeigt sich von einer sehr erfahrenen Seite. In manchen Bereichen kommt es jedoch zur Verwirrungen durch den Kunden, da die kostenlosen Angebote überzeugen, jedoch in der Anmeldung das richtige Depot erst einmal gefunden werden muss. Bei dem meist gesuchten Depot handelt es sich um das Freebuy Depot. Wie der Name schon sagt, sind die Angebote überwiegend kostenlos. So fallen auch keine OnVista ETF Gebühren an, wenn ein solcher Sparplan eröffnet wird. Die Auswahl ist frei, um welche der angebotenen Fonds es sich handelt, weshalb die Auswahl für den Fonds frei entschieden werden kann. Die kostenfreie Nutzung ist allerdings von der Einhaltung der Mindesteinlage abhängig. Bei einer höheren Summe werden zusätzliche Freebuys gut geschrieben, die das Depotmodell zusätzlich attraktiver machen. Die Kosten der weiteren Order sind nicht selten pauschal, was die Berechnung der anfallenden Gebühren zusätzlich attraktiver und Planbarer macht.

Die Übersichtlichkeit und nicht zuletzt die häufig kostenfreien Angebote sprechen für die Eröffnung eines Depots bei der OnVista Bank. Gerade die ETF Gebühren schlagen häufig mit null Euro zu buche, weshalb der Abschluss eines Sparplanes eine besondere Sparmöglichkeit mit sich bringt.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.