Wüstenrot Depotwechsel: Jetzt mit dem Aktiendepot umziehen

Wüstenrot Depotwechsel

Es gibt im Alltag als Anleger gute Gründe, warum man mit dem Wertpapierdepot zu einem anderen Anbieter umzieht. Sei es aufgrund besserer Konditionen – wie einer kostenlosen Depotführung – oder aufgrund einer einfacheren Verwaltung der gehaltenen Wertpapiere. Die Wüstenrot Bank sorgt dafür, dass Anleger den Depotübertrag relativ unkompliziert ablaufen lassen können. Wie sehen die Details beim Übertrag aus? Und was gibt es beim Wüstenrot Depotwechsel im Einzelnen zu beachten?

 

 

Das Wichtigste zum Wüstenrot Depotwechsel im Überblick:

  • Eröffnung des Wertpapierdepots zwingend Voraussetzung
  • Wüstenrot Bank stellt Vordruck für Depotwechsel zur Verfügung
  • Depotübertrag seitens Wüstenrot kostenlos
  • Freistellungsauftrag wird nicht automatisch erteilt

Wüstenrot Depot eröffnen – Der erste Schritt für den Depotwechsel

Wer mit seinem Aktiendepot vom bisherigen Broker zur Wüstenrot Bank wechseln will, kann verschiedene Vorteile nutzen. Ein Pluspunkt besteht im Verzicht auf Gebühren für die Depotführung – was Vorzüge für den Ertrag der Kapitalanlagen verspricht. Egal, aus welchem Grund man sich für den Wüstenrot Depotwechsel entscheidet: Ein wichtiger Schritt geht dem Depotübertrag immer voraus.

Die Rede ist von der eigentlichen Eröffnung des Aktiendepots. Letzteres bietet die Wüstenrot Bank in zwei Varianten an. Das W&W Depot ist allerdings nur bedingt für Selbstanleger geeignet. Hintergrund: Die Eröffnung lässt sich nur im Rahmen eines Beratungstermins abwickeln. Parallel erlaubt das Depot die Einlage von Wertpapieren nur in begrenztem Umfang. puh – ich glaube, dass das tatsächlich ersetzt wird, kann sein, dass deren website noch nicht aktualisiert ist. Aber würde es sicherheitshalber ähnlich formulieren wie sie es in der Mail geschrieben haben, also im Prinzip nicht sagen, dass es die anderen dinge dann nicht mehr gibt. Mittlerweile können Kunden sich nicht mehr nur zwischen dem Wertpapier- und Investmentdepot entscheiden; der Anbieter offeriert seit 2017 ein Depot, in dem Interessierte alle Vorteile dieser Kontovarianten vereint finden – das Wüstenrot Depot.

Das Wüstenrot Investmentdepot: Eröffnung in wenigen Schritten

Das Wüstenrot Investmentdepot: Eröffnung in wenigen Schritten

Alternativ können Kunden das Wüstenrot Investmentdepot eröffnen. Früher stand noch das Top Depot direct zur Verfügung, zählt mittlerweile jedoch nicht mehr zum Angebot der Bank. Hierüber war ein Handel mit:

  • Rentenpapieren
  • Optionsscheinen oder
  • Zertifikaten und
  • Fondsanteilen
  • Aktien

möglich. Der Vorteil des Top Depot direct lag nicht nur in der Bandbreite nutzbarer Anlageinstrumente. Durch die Möglichkeit, das Depot online zu eröffnen, sparten Anleger viel Zeit. Dies gilt auch für das Wüstenrot Investmentdepot für ETFs und Fonds, das anstelle des früheren Depots offeriert wird. Im Hinblick auf das Wüstenrot Depot eröffnen reichen in aller Regel einige Minuten, um den Antrag soweit vorzubereiten, dass der Identitätsprüfung als letzter Schritt nichts mehr im Weg steht.

Anleger können mit ihrem alten Wertpapierdepot einfach zur Wüstenrot Bank umziehen. Allerdings ist der Depotübertrag nur unter gewissen Voraussetzungen möglich. Eine dieser grundlegenden Bedingungen besteht in der Eröffnung eines Aktiendepots bei der Bank. Dank Onlineantrag ist dieser Schritt in der Regel binnen kurzer Zeit erledigt – der Wüstenrot Depotwechsel kann vorbereitet werden.

Weiter zur Wüstenrot: www.wuestenrot.de

Depoteröffnungen und Depotwechsel – woran sollte man denken

Der Übertrag eines Aktiendepots zwischen verschiedenen Banken bzw. Brokern ist heute ein relativ unkomplizierter Vorgang. Als Begriff ist der Depotwechsel etwas irreführend, da hier nicht das Depot zwischen den Anbietern hin und her wechselt, sondern dessen Inhalt ausgetauscht wird. Gerade Einsteiger haben daher gewisse Bedenken, wenn es um den Depotwechsel geht.

Hinsichtlich der Eröffnung des Wertpapierdepots bei der Wüstenrot Bank ist – in Vorbereitung auf den Depotumzug – unbedingt daran zu denken, das:

  • als Verrechnungskonto nur ein Giro- oder Tagesgeldkonto der Wüstenrot in Frage kommt
  • die Depoteröffnung nur für Einzelpersonen möglich ist
  • Finanztermingeschäfte erst nach Ausfüllen eines gesonderten Vordrucks möglich sind.

Wer nach dem Depotwechsel beispielsweise auch den Ehe- bzw. Lebenspartner in die Depotverwaltung einbinden will, muss vor dem eigentlichen Übertrag an die Erteilung der Bankvollmacht denken.

Als weiterer Aspekt steht beim Depotwechsel die Frage im Raum, welchen Umfang der Umzug genau annehmen soll. Grundsätzlich ist ein Übertrag von Wertpapieren entweder im vollen Umfang möglich – also im Sinne eines Nullsaldos im alten Wertpapierdepot und dessen Kündigung – oder als teilweiser Übertrag. In diesem Fall verbleibt ein Teil der Wertpapiere im Bestandsdepot. Je nach Art und Weise des Umzugs der Wertpapiere unterscheidet sich der Aufwand, den der Anleger im Zusammenhang mit seinem Antrag auf den Depotübertrag betreiben muss.

Vor dem eigentlichen Depotübertrag sind einige Punkte zu beachten. So führt die Wüstenrot Bank das Aktiendepot beispielsweise nur für Einzelpersonen, weshalb unter Umständen die Erteilung einer Vollmacht in Erwägung zu ziehen ist. Des Weiteren muss diskutiert werden, inwiefern nur eine teilweise oder die vollständige Übertragung aus dem Bestandsdepot erfolgen soll.

Wüstenrot Depotwechsel: Kosten und Dauer für den Depotumzug

Speziell als Einsteiger ist im Hinblick auf den Wüstenrot Depotwechsel durchaus die Frage interessant, was das Ganze kostet. Die Wüstenrot Bank weist an dieser Stelle auf die Tatsache hin, dass der Übertrag ins Aktiendepot selbst – zumindest beim Wüstenrot Investmentdepot, das mittlerweile anstelle des Top Depot direct zur Verfügung steht – keine zusätzlichen Kosten verursacht. Im Gegenteil: Unter Umständen können Anleger hier Prämien in Anspruch nehmen.

Auf der anderen Seite ist natürlich zu befürchten, dass die bisherige Depotführungsstelle die Daumenschrauben anzieht. In der Vergangenheit war es durchaus in der Praxis üblich, den Übertrag mit Gebühren zu verknüpfen. Inzwischen existiert hierzu allerdings eine anlegerfreundliche Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH), die Gebühren – ausgenommen Fremdgebühren – beim Depot wechseln untersagt. Dennoch ist vor dem Depotübertrag auf eine Deckung des Verrechnungskontos zu achten, eben wegen der erwähnten Fremdgebühren.

Hinsichtlich der Dauer spielen zwei Faktoren eine Rolle. Der Übertrag kann erst angeschoben werden, wenn die Daten zum Wüstenrot Aktiendepot vorliegen. Allerdings ist die Bearbeitungszeit des Eröffnungsantrags nur eine Seite der Medaille. Hinzu kommt die Bearbeitungszeit für den eigentlichen Übertrag, der noch einmal mehrere Wochen dauern kann.

Die Wüstenrot Bank verlangt für den Übertrag des Aktiendepots von einem fremden Anbieter keine Kosten. Dieser Hinweis wird beispielsweise unter Punkt 6 des Übertragsvordrucks festgehalten. Gleichzeitig wird hier auf die Möglichkeit der Gebührenerhebung seitens der früheren Verwahrstelle hingewiesen. Durch die Rechtsprechung des BGH sind – bis auf wenige Ausnahmen – Entgelte aber unwirksam Im Hinblick auf die Bearbeitungszeit des Übertrags müssen Anleger Geduld mitbringen, da sich diese über Wochen erstrecken kann.

Weiter zur Wüstenrot: www.wuestenrot.de

Wüstenrot Depotwechsel: Der Wertpapierübertrag im Detail

Sind die Identitätsprüfung und der Versand des Eröffnungsantrags abgeschlossen, müssen Anleger nur noch auf die Unterlagen der Wüstenrot Bank zum Wertpapierdepot warten. Die Zeit kann sinnvoll genutzt werden, da die Bank einen Vordruck für den Depotwechsel zur Verfügung stellt. Erreichbar über:

Services > Formularcenter > Wertpapiere

oder

Wertpapiere > Top Depot direct > Depotübertrag

kann der Anleger den Umzug seiner Wertpapiere bereits vorbereiten. Hierfür wird das Formular einfach ausgedruckt und soweit möglich ausgefüllt. Schließlich dürften Angaben wie:

  • die Adresse, IBAN und BIC der bisherigen Depotführungsstelle
  • die bisherige Depotnummer oder
  • die persönlichen Angaben des Depotinhabers

bereits bekannt sein. Des Weiteren bietet die Vorlaufzeit Gelegenheit, sich intensiv mit dem Umfang des Depotumzugs zu beschäftigen. Der Wüstenrot Vordruck für den Depotübertrag gliedert sich nach den Informationen zur abgebenden Bank in zwei wesentliche Bereiche:

  • Punkt A – Verfahren mit dem Geldanlagekonto
  • Punkt B – Verfahren mit dem Depot.

Für beide Bereiche ist ein Gesamtübertrag mit Auflösung von Konto/Depot möglich sowie der Teilübertrag. In letztgenanntem Fall sind unter Ziffer 6 des Vordrucks die zu übertragenden Wertpapiere mit WKN, Bezeichnung und Stückzahl anzugeben. Für die abgebende Bank kann unter Ziffer 4 zudem erläutert werden, wie mit dem Freistellungsauftrag zu verfahren ist.

Achtung: Bei der Übertragung von Wertpapieren auf das Depot der Wüstenrot Bank steht die Frage im Raum, ob es sich hierbei um das Depot des Anlegers (ein eigenes Depot), ein Aktiendepot des Ehegatten oder Dritten handelt. Dieser spielt um steuerrechtlichen Rahmen eine Rolle, da Schenkungen bzw. Erbschaften einen Steuertatbestand auslösen können. Bedeutsam ist die Inhaberschaft des Depots auch aufgrund der Tatsache, dass bei Ehegatten Wechsel zwischen Gemeinschafts- und Einzeldepot seit einigen Jahren als Gläubigerwechsel angesehen werden.

Der so ausgefüllte Vordruck für den Übertrag wird nach dem Erhalt der Unterlagen zum Wüstenrot Aktiendepot vervollständigt und kann anschließend an folgende Adresse versandt werden:

Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank
Privatkundenservice (PSW-DN)
71630 Ludwigsburg.

Den Antrag auf Depotübertrag vereinfacht die Wüstenrot Bank durch einen online abrufbaren Vordruck wesentlich. Anleger leiten damit nicht nur den Übertrag der Wertpapiere in die Wege. Es wird auch geklärt, wie die abgebende Bank mit Verlustverrechnungssalden, Freistellungsaufträgen und Depotauflösung zu verfahren hat. Da der Eintrag des neuen Depots notwendig ist, bleibt ausreichend Zeit, um den Depotwechsel im Voraus zu planen.

Depotwechsel – Abgeltungssteuer versus Freistellungsauftrag

Im Rahmen des Depotübertrags stellt sich die Frage, wie die abgebende Bank mit dem Freistellungsauftrag verfahren soll. Sofern das Depot aufgelöst wird, ist dessen Widerruf die logische Konsequenz. Anleger sind an dieser Stelle zu einem hohen Maß Aufmerksamkeit aufgerufen. Hintergrund: Die Erteilung eines Freistellungsauftrags gehört bei der Wüstenrot Bank nicht automatisiert zum Eröffnungsprozess für das Wertpapierdepot.

Bei Wüstenrot finden Kunden einen separaten Bereich für Downloads & Formulare

Bei Wüstenrot finden Kunden einen separaten Bereich für Downloads & Formulare

Über das Formularcenter der Bank aufgerufen, ausgedruckt und ausgefüllt sichert der Freistellungsauftrag dem Anleger die andernfalls seitens der Bank vereinnahmte Abgeltungssteuer. Letztere wird mit pauschal 25 Prozent erhoben und als Quellensteuer direkt einbehalten. Auf diese Weise hat der Gesetzgeber vor einigen Jahren die Kapitalertragssteuer novelliert. Sofern es zu einer gemeinsamen Veranlagung von steuerpflichtigen Ehe-/Lebenspartnern kommt, erhöht sich der Spielraum auf 1.602 Euro (jeder steuerpflichtigen Person stehen 801 Euro über den Sparerpauschbetrag zu).

Die Kapitalertragssteuer in Form der pauschal erhobenen Abgeltungssteuer spielt auch im Zusammenhang mit dem Wüstenrot Depotübertrag eine Rolle. Einerseits gilt dies für das Verfahren mit dem erteilten Freistellungsauftrag gegenüber der abgebenden Bank. Andererseits steht dessen Erteilung auch bei der Wüstenrot Bank im Raum. Da dieser Punkt nicht in den Eröffnungsantrag einfließt, muss der Anleger über das Formularcenter aktiv werden.

Fazit: Wüstenrot Depotwechsel – Unkompliziert, aber durchaus zeitaufwendig

Der Ertrag von Aktien, ETFs oder Rentenpapieren wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Neben Kursschwankungen tragen zur Gesamtrendite auch die Depotkosten bei. Es gibt Gründe, die an dieser Stelle für den Depotwechsel – etwa zur Wüstenrot Bank – sprechen. Die Bank vereinfacht den Depotübertrag durch einen fertigen Vordruck, den Anleger nur noch ausfüllen müssen, erheblich. Dessen klare und übersichtliche Struktur kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Prozess unterm Strich zeitaufwendig sein kann. Einerseits spielt an dieser Stelle die Tatsache eine Rolle, dass der Übertrag erst nach Eröffnung des Depots in die Wege geleitet werden kann. Auf der anderen Seite nimmt der Wertpapierübertrag bis zu mehreren Wochen in Anspruch. Vom Ausfüllen des Eröffnungsantrags bis zum abgeschlossenen Depotwechsel sollten Anleger etwas Geduld mitbringen.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.