CapTrader Depot eröffnen: Kontoeröffnung leicht gemacht!

CapTrader Depot eröffnenWer online mit ETFs handeln möchte, der steht vor einer großen Auswahl an Brokern. Wir möchten an dieser Stelle unseren Lesern einen von ihnen etwas näher vorstellen. Das Unternehmen CapTrader bietet eine Vielzahl an Wertpapieren für den Online-Handel an. Wir zeigen, wie Anleger ein CapTrader Depot eröffnen können und welche Bonusangebote auf alle Neukunden bei CapTrader warten.

 

 

 

 

CapTrader Depot eröffnen: Die Fakten im Überblick

  • Mindesteinlage 2.000 Euro
  • Mindestalter Cashkonto: 18 Jahre, Mindestalter Marginkonto: 21 Jahre
  • Kontoeröffnung per Online-Formular
  • Kein Postident-Verfahren
  • Nachweise können direkt hochgeladen werden

CapTrader: Alles rund um den Broker

In diesem Abschnitt möchten wir allen, die bisher noch keine Erfahrungen mit dem Broker CapTrader gemacht haben, das Unternehmen etwas vorstellen. CapTrader ist eine Marke der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH. Diese ist bereits seit vielen Jahren am Markt aktiv und verfügt dadurch über einen sehr großen Erfahrungsschatz im Bereich des Wertpapierhandels. CapTrader ermöglicht Anlegern einen direkten Zugang zu mehr als 100 Börsen weltweit. Über CapTrader können verschiedenen Finanzprodukte gehandelt werden, darunter Aktien, Forex, Rohstoffe, CFDs, Futures, ETFs und Fonds. Alles in allem stehen Tradern weit über eine Million Wertpapiere für den Handel zur Verfügung.

Die Webseite des Brokers CapTrader

So präsentiert sich CapTrader auf seiner Homepage

Wer nicht die Zeit hat, sich um die Marktbewegungen zu kümmern und Handelsentscheidungen zu treffen, jedoch auf den Handel mit Wertpapieren nicht verzichten möchte, für den stellt CapTrader sogenannte Managed Accounts zur Verfügung. Dabei handelt es sich um fremdverwaltete Handelsdepots. Die Handelsentscheidungen werden dabei von Experten der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH getroffen. Der Inhaber des Depots entscheidet jedoch sowohl über das Risiko, als auch über die Investition.

Für den Handel stehen gleich drei Handelsplattformen zur Verfügung. Die preisgekrönte Anwendung Trader Workstation ist sowohl webbasiert, als auch zum Download verfügbar. Zahlreiche Funktionen und ausgefeilte Tools ermöglichen dem Anleger einen zielgerichteten und professionellen Handel. Über die Trader Workstation lässt sich das gesamte Wertpapiersortiment des Unternehmens handeln.

Der AgenaTrader ist hauptsächlich auf den automatisierten und halbautomatisierten Handel ausgerichtet. Über diese Anwendung können ebenfalls alle Wertpapiere gehandelt werden. Der WebTrader ist, wie der Name schon sagt, webbasiert und somit von allen internetfähigen PCs aus erreichbar. Zwar reicht der Leistungsumfang dieser Anwendung an eine der Download-Plattformen nicht heran, dennoch verfügt dieser über alle nötigen Werkzeuge und Funktionen.

Die mobilen Apps sind an die Trader Workstation angelehnt und stehen der klassischen Version dieser Anwendung in fast nichts nach. ETFs können über die Apps allerdings leider nicht gehandelt werden. Die Apps sind sowohl für Smartphones, als auch für Tablets kostenlos verfügbar.

Wer sich mit dem Unternehmen in Verbindung setzen möchte, der kann dieses telefonisch rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche. Die deutschsprachigen Mitarbeiter sind sehr freundlich und beantworten jede Frage mit Geduld und viel Kompetenz. Lange Warteschleifen hat man glücklicherweise nicht zu befürchten und wird recht zügig durchgestellt. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass eine Live Chat Funktion zur Verfügung steht. E-Mails werden erfahrungsgemäß schnell beantwortet.

Anleger, die großen Wert auf die Sicherheit beim Online-Handel legen, werden bei CapTrader nichts zu beanstanden haben. Schaut man einmal ins Impressum, wird man schnell feststellen, dass der Broker einer strengen Regulierung untersteht. Die Aufsicht übernimmt in im Falle der deutschen Niederlassung nämlich die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Diese schaut dem Broker bei seiner Arbeit über die Schulter und sorgt dafür, dass alle allgemeingültigen Regularien eingehalten werden.

Bei CapTrader handelt es sich um eine Marke der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH. Für den Online-Handel stehen bei CapTrader über 1 Million Wertpapiere aus verschiedenen Anlageklassen zur Verfügung. Gehandelt wird dabei über eine der drei Handelsplattformen, darunter die beliebte Trader Workstation. Mobile Apps sind kostenfrei verfügbar. Die Erreichbarkeit des Kunden-Supports ist sehr gut. Die Service-Hotline ist rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche erreichbar. Die deutsche Niederlassung wird von der BaFin reguliert.WEITER ZU CAPTRADER: www.captrader.com

CapTrader Depot eröffnen: In wenigen Schritten zum ETF-Handel

Nun haben wir unseren Lesern einen kleinen Überblick über das Unternehmen CapTrader verschafft. In diesem Abschnitt unseres Ratgebers möchten wir zeigen, wie Anleger ein CapTrader Depot  eröffnen können. Zunächst möchten wir einmal festhalten, dass sowohl die Eröffnung, als auch die Führung eines Handelsdepots bei CapTrader absolut kostenfrei ist. Eine kostenlose Depotführung ist nicht unbedingt selbstverständlich. Nicht selten lassen Broker sich ihr Aktiendepot nämlich etwas kosten. Bei einigen ist die Gebührenfreiheit an bestimmte Bedingungen geknüpft.

Das Formular für die Depoteröffnung

Die Registrierung erfolgt über ein Online-Formular

Die Voraussetzungen für ein Handelsdepot bei CapTrader werden klar und deutlich aufgeführt. Der Antragsteller muss für das Cashkonto mindestens 18 Jahre alt sein. Allerdings gibt es hierbei ein paar Einschränkungen. So sind keine Leerverkäufe von Aktien möglich, und der Handel mit Futures und Optionen ist nur eingeschränkt möglich. Wer das Marginkonto des Unternehmens führen möchte, der muss mindestens 21 Jahre alt sein. In diesem Falle sind allerdings auch Leerverkäufe und der Margin-Handel mit Futures und Optionen möglich. Die Mindesteinlage beträgt 2.000 Euro. Welche Dokumente benötigt werden, um ein CapTrader Aktiendepot eröffnen zu können, lässt sich ebenfalls auf den ersten Blick erkennen. CapTrader besteht auf eine Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses. Weiterhin wird ein Adressnachweis in Form einer Telefon- oder Versorgerrechnung benötigt. Die Nachweise dürfen nicht älter als sechs Monate sein. Die Unterlagen können Antragsteller entweder direkt Online-Hochladen oder per Post oder E-Mail zusenden.

Das Online-Formular für die Registrierung besteht aus vier Teilen:

  • Im ersten Teil finden die potentiellen Anleger die oben erwähnten Bedingungen für eine Kontoeröffnung und die Auflistung der benötigten Unterlagen. Weiterhin müssen Angaben zum Namen, der E-Mail Adresse und der Telefonnummer erfolgen.
  • Im zweiten Teil dreht sich alles um die persönlichen Informationen. Hier muss zunächst festgelegt werden, um welche Kontoart und um welchen Kontotypen es sich handeln soll. Anschließend muss der Antragsteller seinen vollständigen Namen, die Anschrift, seinen aktuellen Familienstand und sein Geburtsdatum eingeben. Zusätzlich kann sich der Kunde einen Benutzernamen und ein Passwort überlegen. Als nächstes kommen Angaben zur beruflichen Situation des Antragstellers. Ist dieses erledigt, müssen nur noch die Sicherheitsfragen beantwortet werden und schon geht es zum nächsten Teil.
  • In diesem Teil des Antrags geht es zunächst darum, ein sogenanntes W8-Formular auszufüllen. Dieses dient den US Steuerbehörden als Nachweis, dass der Antragsteller als Steuerausländer geführt wird und somit in den USA keine Steuern zahlen muss. Des Weiteren müssen einige regulatorische Informationen und die finanziellen Verhältnisse preisgegeben werden. Darüberhinaus, wird der Neukunde dazu aufgefordert über seine bereits bestehenden Handelserfahrungen zu berichten und ein Referenzkonto anzugeben.
  • Der letzte Teil des Online-Formulars beinhaltet eine Basisvereinbarung, eine Widerrufsbelehrung und Informationen zur Offenlegung von Zuwendungen. Hier kann der Kunde, nachdem er den Antrag ausgedruckt hat, auch unterschreiben. Ebenfalls ist es möglich die benötigten Unterlagen hochzuladen.

Alles in allem können wir sagen, dass die Depoteröffnung bei CapTrader ziemlich schnell und unkompliziert von statten geht. Auch wenn sich der Registrierungsvorgang im ersten Moment recht umfangreich anhört, ist das Online-Formular in nur wenigen Minuten ausgefüllt. Ein Postident-Verfahren für die Legitimation muss nicht durchgeführt werden, da das Unternehmen die hochgeladenen Dokumente selbständig prüft. Wer sein CapTrader Depot nicht online eröffnen möchte, der kann sich die Kontounterlagen alternativ auch per Post zukommen lassen.

Die Depoteröffnung wird mittels Online-Formular beantragt. Wer ein Cashkonto eröffnen möchte, der muss mindestens 18 Jahre alt sein. Für das Marginkonto beträgt das Mindestalter 21 Jahre. Das Formular scheint umfangreich zu sein, ist jedoch in kurzer Zeit ausgefüllt. Ein Postident-Verfahren muss nicht durchgeführt werden. Die benötigten Nachweise, wie Personalausweis und Versorgerrechnung können einfach hochgeladen und dem Unternehmen zugeschickt werden. Wer möchte, kann sich das Formular auch per Post zuschicken lassen und dieses handschriftlich ausfüllen.

Welche Bonusangebote warten auf Neukunden? 

Da der Konkurrenzdruck unter den Brokern enorm ist, locken nicht wenige Unternehmen neue Kunden mit besonders attraktiven Bonusangeboten. So finden sich Willkommensboni in Form von Free Trades oder auch Startguthaben in unterschiedlichster Höhe. Allerdings sollten Anleger unbedingt immer einen Blick auf die Bonusbedingungen werfen. Denn diese sind meist nicht ohne. Um für die Bonusvergabe in Frage zu kommen, müssen Kunden nicht selten innerhalb kürzester Zeit einen bestimmten Handelsumsatz erzielen. Wer sich dazu entschlossen hat bei CapTrader ein Aktiendepot zu eröffnen, für den sind die aktuellen Bonusangebote des Brokers sicherlich nicht ganz uninteressant. Im Zuge unseres Ratgebers konnten wir herausfinden, dass CapTrader derzeit leider keine Bonusangebote zu verzeichnen hat. So können weder Neukunden, noch Bestandskunden von attraktiven Prämien profitieren. Allerdings bedeutet das nicht, dass es auch in Zukunft so bleibt. Wer nicht viel Wert auf Bonusangebote legt und sich lieber von den Konditionen des Unternehmens überzeugen lassen möchte, der kann bei uns einen umfassenden CapTrader Testbericht lesen.

Die meisten Online-Broker gehen mit diversen Bonusangeboten auf Kundenfang. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass CapTrader derzeit leider keine Willkommensprämien für Neukunden bereithält. Allerdings ist es durchaus möglich, dass der Broker in Zukunft Bonusangebote zur Verfügung stellt. 

Wie funktioniert eine Depotkündigung bei CapTrader?

Nun wissen wir also, wie man ein CapTrader Depot eröffnen kann. Doch wie sieht es eigentlich mit einer Kündigung aus? Wer sich dazu entschließt sein CapTrader Depot zu kündigen, der hat keinen großen Aufwand zu befürchten. Um eine Schließung zu beantragen, sollte man sich an den Kunden-Support des Unternehmens wenden. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es in diese Falle ein formloses Anschreiben, mit der Bitte um Löschung, ausreicht. CapTrader leitet anschließend alles Nötige in die Wege. Bevor man jedoch eine Kündigung anstrebt, sollten zuvor einige Dinge erledigt werden:

  • Befinden sich noch Wertpapierbestände auf dem Depot, sollte ein Verkauf veranlasset werden. Wenn es die aktuelle Marktsituation nicht zulässt, dass die Wertpapiere gewinnbringend veräußert werden, kann man mit der Auflösung des Depots noch etwas warten, bis die Marktlage sich zum besseren gewendet hat.
  • Häufig befindet sich noch Guthaben auf dem Depotkonto. Dieses Geld ist in der Regel dafür gedacht, weitere Positionen zu eröffnen bzw. neue Wertpapiere zu kaufen. Ist dies der Fall, sollte der Trader unbedingt daran denken, eine Transaktion zugunsten des Referenzkontos zu veranlassen.
  • Steht ein Anbieterwechsel an, muss nicht unbedingt eine komplette Löschung des Depots veranlasst werden. Besser ist es in diesem Falle einen Depotwechsel zu beantragen. Hierfür stehen entsprechende Formulare zur Verfügung. Anleger können entweder das gesamte Depot oder nur einen Teil der Wertpapiere übertragen und den Rest verkaufen. Wie ein CapTrader Depotwechsel funktioniert, erfahren Sie ebenfalls bei uns.

Werden diese Dinge im Vorfeld nicht erledigt, ist es zwar nicht schlimm, allerdings können dadurch enorme Zeitverzögerungen entstehen, die eigentlich vermeidbar wären. Hat man also alles erledigt und um eine Kündigung gebeten, kann man dem Unternehmen noch ein Feedback über die Gründe der Löschung zukommen lassen. Dieses ist jedoch absolut kein Muss.

Eine Depotkündigung bei CapTrader ist keine komplizierte Sache. Ein formloses Schreiben an den Kunden-Support reicht aus. Zunächst sollte man jedoch einige Dinge in die Wege leiten, wie den Verkauf der Wertpapiere und eine Überweisung des Guthabens auf das zugehörige Referenzkonto.

Unser Fazit: Branchenübliche Depoteröffnung

Grundsätzlich unterscheidet sich die Depoteröffnung bei CapTrader nicht groß von der bei vielen anderen Brokern. Die Registrierung erfolgt mittels eines umfassenden Formulars. Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre alt sein und eine Mindesteinlage von 2.000 Euro erbringen. Für den Nachweis der Identität müssen Kopien eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses und einer Versorger- oder Telefonrechnung eingereicht werden. Die Unterlagen können entweder direkt hochgeladen oder per Mail oder Post geschickt werden.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.