CapTrader Depot kündigen mit Muster? So gehen Sie vor!

CapTrader Depot kündigenSein Handelsdepot zu kündigen ist nicht immer ganz einfach und auch nicht bei jedem Broker gleich. Unterschiede zeigen sich dabei in der Vorgehensweise. Bei einigen steht ein spezielles Muster zur Verfügung, bei anderen reicht nur ein kurzes Anschreiben an den Kunde-Support. An dieser Stelle möchten wir zeigen, wie eine Depotkündigung bei CapTrader von statten geht.

 

 

 

 

Das Wichtigste rund und um die CapTrader Depot-kündigung

  • Die CapTrader Depotkündigung verläuft sehr unkompliziert
  • Die Kündigung wird ohne Muster Formular oder Vorlage beantragt
  • Ein formloses Anschreiben an den Kunden-Support reicht aus
  • Der Broker leitet umgehend die Löschung in die Wege
  • Vor der Kündigung sollten die Wertpapiere verkauft und Guthaben auf das Inhaberkonto transferiert werden

Der Broker CapTrader wird vorgestellt

Das Unternehmen CapTrader gehört zur FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH. Diese ist bereits seit sehr vielen Jahren am Markt aktiv und betreut zahlreiche Kunden bei ihren Wertpapiergeschäften. Die Marke CapTrader ermöglicht Tradern den Zugang zu allen deutschen Börsen und insgesamt mehr als 100 Börsenplätzen weltweit. Zu den handelbaren Finanzprodukten gehören Aktien, Rohstoffe, Forex, CFDs und Futures. Wer lieber mit ETFs oder Fonds traden möchten, ist bei CapTrader ebenfalls an der richtigen Adresse. Insgesamt können Anleger auf über 1 Million Wertpapiere zugreifen.

Der Web-Auftritt von CapTrader

So stellt sich CapTrader auf seiner Homepage vor

Ein besonders interessantes Angebot im Zusammenhang mit dem Online-Handel sind die sogenannten Managed Accounts. Diese richten sich speziell auf Menschen, die aufgrund von Zeitmangel nicht die Möglichkeit haben, den Markt zu verfolgen, auf den Wertpapierhandel jedoch nicht verzichten möchten. Alle Handelsentscheidungen werden somit von Trading-Experten der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH getroffen. Über das Risiko und die Höhe der Investitionen, entscheidet jedoch der Depotinhaber komplett selbständig.

Wer effizient und Professionell handeln möchte, der benötigt natürlich auch eine entsprechend ausgereifte Handelsplattform. Der Broker CapTrader stellt gleich drei zur Verfügung:

  • Trader Workstation: Bei der Trader Workstation handelt es sich um eine besonders leistungsstarke und beliebte Handelsanwendung. Zahlreiche Funktionen und Analysewerkzeuge überzeugen Trader auf der ganzen Welt. Nicht umsonst wurde die Trader Workstation bereits für ihre Funktionalität ausgezeichnet. Die Anwendung ist sowohl webbasiert, als auch zum Downloaden verfügbar. Über die Plattform lassen sich alle verfügbaren Wertpapiere handeln.
  • AgenaTrader: Diese Anwendung überzeugt vor allem mit ihrer einfachen Handhabung und sehr übersichtlichen Handelsoberfläche. In erster Linie ist die Plattform auf den halbautomatisierten und automatisierten Handel ausgerichtet. Über den AgenaTrader können ebenfalls alle Wertpapiere gehandelt werden. Wer die Anwendung vorab auf ihre Funktionalität austesten möchte, kann dieses per Demoversion tun.
  • WebTrader: Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei dem WebTrader um eine webbasierte Plattform, die von jedem PC mit Internetzugang aufgerufen werden kann. Die Plattform hat alle benötigten Funktionen und Werkt, kommt jedoch an den Leistungsumfang einer Trader Workstation nicht ran.

Wer sein Depot und die Märkte auch unterwegs stets im Blick behalten möchte, kann auf kostenlose Apps für Smartphones und Tablets zugreifen. Dabei handelt es sich um mobile Versionen der Trader Workstation, die der klassischen Plattform in kaum etwas nachstehen. ETFs können über die Apps leider nicht gehandelt werden.

Sollten Fragen zu CapTrader oder das Angebot des Unternehmens aufkommen, kann man sich jeder Zeit an den Kunden-Support des Unternehmens wenden. Dieser ist nämlich an jeden Tag in der Woche rund um die Uhr erreichbar. Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass lange Warteschleifen kein Thema sind. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und beantworten mit viel Geduld jede Frage. Wer nicht gerne telefoniert, der kann auch per Live Chat Kontakt mit dem Broker aufnehmen oder eine E-Mail schicken. Unsere Erfahrungen zeigen, dass E-Mails in der Regel recht zügig beantwortet werden.

Das Thema Sicherheit sollte jedem Trader besonders am Herzen liegen. Im Zuge unserer Recherche konnten wir in Erfahrung bringen, dass CapTrader von mehreren Aufsichtsbehörden reguliert wird. Für jede Niederlassung ist eine andere Finanzaufsichtsbehörde zuständig. Für den deutschen Unternehmenssitz ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zuständig. Diese schaut dem Unternehmen über die Schulter und sorgt für einen reibungslosen Ablauf aller Finanzgeschäfte.

CapTrader ist eine Marke der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH. Es zeigt sich, dass der Broker ein ordentliches Repertoire an handelbaren Wertpapieren zur Verfügung stellt. Gehandelt wird über eine der drei Trading-Plattformen- darunter die preisgekrönte Trader Workstation. Für unterwegs gibt’s es auch mobile Apps, die kostenfrei auf das Smartphone oder das Tablet geladen werden können. Der Kunden-Support lässt keine Wünsche offen und ist telefonisch rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche zu erreichen. Die Möglichkeit per Live Chat Kontakt aufzunehmen oder eine E-Mail zu schreiben gibt es auch. Reguliert wird die deutsche Niederlassung des Unternehmens von der BaFin.

Weiter zu CAPTRADER: www.captrader.com

CapTrader Depot kündigen: Wir klären auf!

Anleger entscheidet sich aus den unterschiedlichsten Gründen dazu, ihr Handelsdepot aufzugeben. Nicht selten stecken private oder finanzielle Umstände dahinter. Wer für einen längeren Zeitraum sein Handelsdepot nicht nutzen kann oder möchte, dem ist eine Depotkündigung häufig auch anzuraten. Viele Handelsanbieter verlangen nämlich Gebühren für Wertpapierdepots, die über einen längeren Zeitraum keine Aktivitäten vorweisen. Letztendlich ist es unerheblich wiese man sich zu einer Löschung entschließt, wichtig ist, dass alles Nötige schnell und unkompliziert in die Wege geleitet werden kann.

Möchte ein Trader also sein CapTrader Depot kündigen, braucht er dafür kein Muster. Bei einigen Brokern wird im Formular-Center auf der Homepage des Unternehmens eine Vorlage zur Verfügung gestellt die ausgefüllt und an den Handelsanbieter geschickt werden muss. Ein formloses Anschreiben an den Kunden-Support, mit der Bitte um Schließung, reicht bei CapTrader absolut aus. Anschließend leitet der Broker alles Nötige in die Wege. Im Vorfeld gibt es jedoch einige Dinge die erledigt werden sollten, damit es nicht zu unnötigen Zeitverzögerungen bei der CapTrader Depotkündigung kommt:

  • Befinden sich noch Wertpapiere auf dem Handelsdepot, sollte man sich um den verkauf dieser kümmern. Gemäß dem fall, dass die aktuelle Marktlage einen lukrativen verkauf nicht zulässt, kann man mit der CapTrader Depotkündigung noch etwas warten, bis sich bessere Chancen ergeben. Wer es also nicht so eilig hat, sollte sich mit der Veräußerung noch etwas Zeit lassen, um so das Beste aus seinen Anlagen rauszuholen.
  • Nicht selten befindet sich noch Guthaben auf dem Depotkonto, welches ursprünglich für die Eröffnung neuer Positionen gedacht war. Anleger sollten unbedingt daran denken, eine Abbuchung zugunsten des zugehörigen Referenzkontos vorzunehmen.
  • Wer bloß zu einem anderen Anbieter wechseln möchte, der muss keine Depotlöschung in Auftrag geben. In diesem Falle reicht es, einen CapTrader Depotwechsel{captrader depotwechsel} zu beantragen. Wie dieser funktioniert, kann man ebenfalls bei uns nachlesen.

Ein Muster Formular wird nicht benötigt, um sein CapTrader Depot zu kündigen. Bei diesem Broker sollten Anleger sich mit dem Kunde-Support des Unternehmens in Verbindung setzen und um eine Auflösung bitten. CapTrader leitet alles Nötige in die Wege. Vor der Kündigung, sollten die vorhandenen Wertpapierbestände, im Idealfall gewinnbringend, verkauft und eventuelles Guthaben auf das Referenzkonto transferiert werden.

So klappt die Depoteröffnung!

Nun wissen wir also, dass es eine CapTrader Depotkündigung wirklich sehr unkompliziert und unbürokratisch von statten geht. Doch wie sieht es eigentlich mit einer Handelsdepoteröffnung aus? Allen die noch keine Erfahrungen mit dem Unternehmen sammeln konnten, möchten wir zeigen, wie sie mit nur wenig Zeitaufwand ein CapTrader Depot eröffnen können. Die Registrierung unterscheidet sich grundsätzlich nicht wirklich von der bei anderen Brokern. Die Eröffnung wird über ein Online-Formular beantragt. Der Antrag ist sehr umfangreich und in vier Teile aufgeteilt. Auch wenn es auf den ersten Blick sehr zeitaufwändig erscheint, so ist das Formular doch in wenigen Minuten ausgefüllt. Es werden die üblichen Angaben, wie Name, Adresse, Telefonnummer und Familienstand benötigt. Ebenfalls müssen Trader Auskünfte über ihre finanziellen und beruflichen Verhältnisse machen. Weiterhin muss das W8-Formular ausgefüllt werden, welches den US-Steuerbehörden als Nachweis dient, dass der Antragsteller Steuerausländer ist und somit keine Steuern in den USA abführen muss.

 Der Online-Antrag für die Depoteröffnung

Die Depoteröffnung wird über ein Online-Formular abgewickelt

Der letzte Teil des Antrages beinhaltet eine Basisvereinbarung, eine Widerrufsbelehrung und Informationen zur Offenlegung von Zuwendungen. Für den Nachweis der Identität, benötigt CapTrader einen gültigen Reisepass oder Personalausweis und eine Versorger- oder Telefonrechnung, die nicht älter als sechs Monate ist. Diese Unterlagen können direkt online hochgeladen werden oder der Kunde schickt diese per Mail oder per Post an das Unternehmen. Für eine CapTrader Depoteröffnung kommen nur Anleger in Frage, die mindestens 18 Jahre alt sind. Für ein Marginkonto muss man sogar mindestens 21 Jahre alt sein. Die Mindesteinlage beträgt 2.000 Euro.

Die Registrierung eines Handelsdepots verläuft Branchenüblich. Die Eröffnung wird über ein Online-Formular beantragt, welches die üblichen Angaben zur Person, zum Finanzstatus, zu den beruflichen Verhältnissen etc. beinhaltet. Für die Legitimation werden Kopien eines Ausweisdokuments und einer Versorger- oder Telefonrechnung benötigt. Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre alt sein, beim Marginkonto sogar 21.

Welche Bonusangebote erwarten Neukunden bei CapTrader?

Aufgrund des großen Konkurrenzdrucks unter den Handelsanbieter, gehen mittlerweile die meisten Broker mit den unterschiedlichsten Bonusangeboten auf Kundenfang. So heißen viele Unternehmen neue Kunden mit Boni in Form von Free Trades willkommen oder gewähren ihnen ein Startguthaben von einer bestimmten Höhe. Beliebt ist auch das Werben neuer Kunden, was Broker gerne mit Prämien belohnen. Da jedoch nicht immer alles Gold ist was glänzt, sollten Anleger bei den Bonusbedingungen ganz genau hinschauen. Nicht selten sind die Prämien an Voraussetzungen geknüpft, die nicht ganz einfach zu erfüllen sind. Auch was den Broker CapTrader angeht, ist es sicherlich nicht ganz uninteressant zu erfahren mit welchen Bonusangeboten das Unternehmen auf neue Kunden wartet. Wie wir in Erfahrung bringen konnten, hat der Broker aktuell leider keine Neukundenprämien vorzuweisen. Auch für Bestandskunden wird derzeit nichts angeboten. Wer keinen großen Wert auf Bonusangebote legt und mehr über CapTrader erfahren möchte, der findet bei uns einen umfassenden Testbericht.

Bonusangebot, speziell für Neukunden, gehören mittlerweile zum Standardrepertoire der meisten Handelsunternehmen. In unserem Ratgeber zeigt sich jedoch, dass noch nicht alle Broker die Notwendigkeit von Bonusangeboten erkannt haben. Der Broker CapTrader zählt Willkommensprämien derzeit nicht zu seinem Angebot.

Unser Fazit: Unkomplizierte Depotkündigung!

Wer sich dazu entschlossen hat sein CapTrader Depot zu kündigen, dem legt das Unternehmen keine Steine in den Weg. Für den Antrag wird keine spezielle Vorlage benötigt. Anleger wenden sich einfach an den Kunden-Support des Brokers und bitten um eine Auflösung. Im Idealfalls jedoch erst, wenn alle Wertpapiere verkauft und Guthaben auf das Referenzkonto überwiesen wurde.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1