Targobank Depot kündigen – Ist eine Depotkündigung wirklich sinnvoll?

Targobank Depot kündigenEs gibt unterschiedliche Gründe, warum die Entscheidung für eine Targobank Depotkündigung fallen kann. Das Formular und der Ablauf der Kündigung sind unabhängig von den Gründen, die dazu geführt haben. Ebenso gebräuchlich ist der Begriff Auflösung, da im Vorfeld die bestehenden Anteile verkauft oder übertragen werden. Beide Begriffe sind richtig und geben gleich Aufschluss darüber, was mit den Anteilen geschehen soll. Beide Varianten müssen in schriftlicher Form erfolgen. Dadurch kann sich der Anleger auf das Schreiben berufen und bestätigt die Gültigkeit, wie auch den Wunsch der eigenen Person durch die persönliche Unterschrift.

Ablauf beim Targobank Depot kündigen

Die Kündigung kann auf zweierlei Arten erfolgen. Welche Art hierbei zur Anwendung kommen soll ist davon abhängig, weshalb das Depot gekündigt oder aufgelöst werden soll. Handelt es sich um eine endgültige Entscheidung, dass generell oder in der nächsten Zeit keine Aktien oder andere Wertpapiere mehr gehandelt werden soll, wird eine Targobank Depotkündigung vollzogen. Fällt die Entscheidung auf einen Wechsel zu einem anderen Broker, wird das Depot samt Anteile übertragen und das Depot selbst aufgelöst.

Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Vor der Depotkündigung einloggen und alle relevanten Daten erfassen.

Depot kündigen

In das Kündigungsschreiben, welches selbst aufzusetzen ist, müssen nur wenige Informationen. Daher bietet es sich an, dass das Schreiben kurz gehalten wird.

  • Briefkopf mit Absender und Empfänger
  • Kundennummer
  • Depotnummer
  • Mitteilung ohne Begründung über die Kündigung des Depots
  • Unterschrift aller Depotinhaber

Allerdings sollte man sich vor dem Abschicken, idealerweise vor dem Verfassen, über einige Punkte Gedanken machen. Dies betrifft insbesondere das weitere Geschehen mit eventuell vorhandenen Teilen. Anleger sollten sich darüber bewusst sein, dass die Anteile zum Zeitpunkt der Kündigung zum aktuellen Kurs verkauft werden. Dies muss nicht unbedingt sinnvoll sein, weshalb eine Depotkündigung durchdacht und im Weiteren bezüglich des Verkaufs geplant werden sollte. Somit bietet es sich an, wenn der Verkauf nicht innerhalb weniger Tage erfolgen muss, dass die Aktien, Fonds und Wertpapiere nach und nach je nach Entwicklung des Kurses verkauft werden. Ob nach und nach oder auf einmal bei der Kündigung, der Erlös durch den Aktienverkauf wird dem angegebenen Referenz- beziehungsweise Verrechnungskonto gut geschrieben.

Mittlerweile wird die Möglichkeit eingeräumt, dass die Kündigung des Depots online in Auftrag gegeben wird. Dabei wird eine schnellere Bearbeitungszeit geboten. Um die Kündigung vorzunehmen müssen sämtliche Angaben in das Online Formular eingetragen werden. Beim Versenden wird die Identität mittels TAN Verfahren überprüft. Die Nummer kann wie bei jeder Order der zugesendeten SMS auf dem Handy entnommen werden. Diese Möglichkeit wird einzig einem Einzeldepot angeboten, da ansonsten die Zustimmung aller Inhaber nicht kontrolliert werden kann.

WEITER ZUR TARGOBANK: www.targobank.de

Depot auflösen

Anders erfolgt die Depotauflösung, welche ebenso zum Targobank Depot kündigen zählt. Bevor ein Depot aufgelöst werden kann, muss ein neuer Broker gefunden werden oder bereits vorhanden sein. Im Rahmen der Eröffnung oder nach Belieben kann der Broker über die Depotübertragung informiert werden. Da in der Regel die Kommunikation und die Leistungen online angeboten werden, sind auch diese Formulare auf der Homepage, je nach Anbieter in der Filiale, zu bekommen. Dort sind einige Angaben zu machen.

  • Name und Anschrift des bisherigen Brokers
  • Depotnummer
  • persönliche Daten
  • eventuell Depotnummer beim neuen Broker
  • zu übertragene Anteile
  • weiteres Geschehen mit dem vorhandenen Depot
  • Geschehen mit restlichen Anteilen oder Bruchstücke von Anteilen

Übertragen werden grundsätzlich nur ganze Anteile. Die übrigen Bruchstücke werden veräußert und dem Verrechnungskonto gut geschrieben. Über all diese Details klären das Dokument oder die dazugehörigen Informationsblätter auf. Wird kein Aufschluss über das weitere Geschehen mit dem vorhandenen Depot gemacht, bleibt es bestehen. Sind alle Angaben gemacht, wird das Dokument ausgedruckt und je nach Anbieter an den neuen oder bisherigen Broker gesendet. Die Übertragung und Löschung des Depots kann bis zu zwei Wochen Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen. Jedoch gilt auch hier: besser noch einmal überdenken. Warum entscheiden Sie sich für die Kündigung? Kann man diese Beweggründe auch ohne Kündigung ändern? Oftmals werden Gebühren für Anlageoptionen als Kündigungsgrund angeführt. Wir haben für Sie im Ratgeber Targobank ETF Gebühren alle Kosten für Anlagen wie ETFs aufbereitet. Vergleichen Sie diese mit anderen Anbietern und kündigen Sie erst, wenn Sie davon wirklich Vorteile haben.

Mit wenigen Angaben und einem geringen Zeitaufwand kann die Kündigung des Depots in die Wege geleitet werden. Die zu machenden Angaben sind ähnlich, zeigen dennoch Abweichungen je nach dem, ob es sich um eine Übertragung oder endgültige Kündigung handelt. Es besteht die Gemeinsamkeit, dass das Depot bei der Targobank geschlossen wird.

Länge der Kündigungsfristen

Einfache Depotauflösung bei der Targobank vor Ort .

Bei der Targobank direkt vor Ort das Depot auflösen. Die Filialsuche hilft dabei.

Bei der Depoteröffnung wird ein Vertrag zwischen dem Broker und dem Anleger abgeschlossen. Grundlegend kann auf diesen Vertrag zurückgegriffen werden, wenn irgendwelche Fragen auftreten. Alternativ können die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Hilfestellung bieten. Beim Targobank Depot kündigen sind keine Kündigungsfristen zu beachten. Aus diesem Grund muss im Vorfeld geklärt sein, was mit den Wertpapieren und Aktien geschehen soll. Ist das Kündigungsschreiben verschickt, bleibt nicht mehr viel Zeit. Die Bearbeitung beginnt direkt nach dem Eintreffen beim Finanzunternehmen. Ab diesem Zeitpunkt kann der Anleger selbst nicht mehr auf das Depot zugreifen. Gleiches gilt auch bei der Übertragung des Depots. Als Faustregel gilt, dass der Verkauf der gesamten Anteile in die Wege geleitet wird, sobald das Schreiben zur Bearbeitung vorliegt. Eine andere Vorgehensweise erfolgt nur dann, wenn dies auf dem Kündigungsschreiben angegeben ist. Die Banken machen das, was der Kunde vorgibt. Ist nicht vorgegeben, werden die Anteile zum aktuellen Kurs verkauft. Ähnlich ist es bei einer Übertragung der Anteile, da dabei die Bruchteile ebenfalls verkauft und nicht übertragen werden.

Die Kündigung wird innerhalb einer Woche, die Übertragung innerhalb zwei Wochen vorgenommen. Einzig der sofortige Verkauf zum aktuellen Kurs spricht für eine geplante Kündigung mit Vorbereitungszeit. Eine Kündigungsfrist existiert allerdings nicht.

Kündigen – Darf das jeder?

Wie bei der Eröffnung eines Depots, wird auch bei der Targobank Depotkündigung streng darauf geachtet, dass alle Inhaber diesem Vorgang zustimmen. Möchten Sie sich noch einmal mit allen Rahmenbedingungen der Eröffnung vertraut machen, haben wir alles Wissenswerte in unserem Ratgeber Targobank Depot eröffnen für Sie zusammengefasst. Vielleicht stellen Sie bei der Übersicht aller Vorteile bei Depoteröffnung fest, dass sich eine Kündigung nicht lohnt. Sind Sie beispielsweise mit Ihrem Depot unzufrieden oder möchten eine neue Anlageoptionen testen, kann auch ein Depotwechsel für Sie infrage kommen. Näheres hierzu finden Sie in unserem Ratgeber Targobank Depot wechseln.

Je nach Depot bestehen Unterschiede zwischen Einzeldepot und Gemeinschaftsdepot, wenn auf die Vorgehensweise und die Möglichkeiten geschaut wird. So kann die Kündigung eines Einzeldepots

  • online
  • Schriftform

erfolgen.

Bei beiden Varianten besteht die Möglichkeit, die Identität zu überprüfen. Anders ist es bei einem Gemeinschaftsdepot. Da die TAN nur an einen Inhaber gesendet wird, kann die Zustimmung nicht überprüft werden. Aus diesem Grund ist die Kündigung eines Gemeinschaftsdepots ausschließlich in

  • Schriftform

möglich.

Gleiches wie für die Gemeinschaftsdepots gilt auch, wenn das Einzeldepot auf einen Minderjährigen abgeschlossen ist. Da die Unterschrift der gesetzlichen Vertreter vorgelegt werden muss, kann die Kündigung auch in diesem Falle ausschließlich in

  • Schriftform

erfolgen.

Bei der Targobank wird bei Depoteröffnung ebenfalls ein Verrechnungskonto bei dieser Gesellschaft eröffnet. Auch dieses muss bei der Kündigung berücksichtigt werden. Wenn nicht anders auf dem Kündigungsschreiben angegeben, wird das Verrechnungskonto zeitgleich mit dem Depot geschlossen. Dies ist allerdings kein Muss, da die Targobank nicht nur Broker, sondern auch eine Bank ist. Somit kann die Weiterführung beantragt werden, was sehr selten gemacht wird. Das Guthaben, welches sich auf dem Verrechnungskonto befindet, wird auf ein beliebiges gewünschtes Konto überwiesen. Daher ist zu empfehlen, dass im Kündigungsschreiben ebenfalls eine Bankverbindung für dieses Guthaben angegeben wird. Im Online Formular sind dieser Details ebenfalls berücksichtigt. Dieses Konto kann an ein anderes Depot geknüpft oder bei einer Hausbank sein.

Grundlegend müssen alle Inhaber beziehungsweise bei Minderjährigen der gesetzliche Vertreter unterschreiben. Eine Kündigung wird erst dann wirksam, wenn die Original Unterschrift aller Inhaber vorliegt. Diese gilt nur, wenn sie sich auf dem Schreiben selbst befindet. Eine Vollmacht zur Kündigung ist in diesem Falle nicht ausreichend.

Im Idealfall wird die Kündigung an die Zentrale der Targobank geschickt. Eine Abgabe in der Filiale ist ebenso eine Variante. In mündlicher Form kann eine Kündigung keinesfalls erfolgen, da auf diesem Weg keine Unterschrift oder andere Identifizierung nachgewiesen werden kann.

Beim Verkauf der Anteile beim Targobank Depot kündigen und der folgenden Löschung werden wie bei jedem anderen Verkauf die Abgeltungssteuer, wie auch die Kirchensteuer direkt abgeführt. Im Rahmen der Kündigung werden alle gezahlten Steuern des Jahres dokumentiert und an den Anleger versendet, da diese bei der Lohnsteuererklärung notwendig sind. Bei einer Depotübertragung wird dieses Dokument nicht versendet, da der Hauptteil der Anteile an den neuen Broker übertragen werden.

Fazit: Depot kündigen in wenigen Schritten

Die Kündigung sollte im Idealfall schriftlich erfolgen, als Alternative wird die Auswahl der Online Kündigung angeboten. Es ist die Unterschrift aller Inhaber zu leisten, die als Inhaber eingetragen sind. Durch die zeitgleiche Löschung des Verrechnungskontos sollte an die Angabe einer Bankverbindung gedacht werden. Die Steuern werden direkt an die zuständigen Stellen abgeführt.

Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Summary
Review Date
Reviewed Item
Targobank Depot kündigen
Author Rating
51star1star1star1star1star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.