Wisdomtree Cloud Computing ETF: Investition in die Zukunft der Cloud

Wisdomtree Cloud Computing ETF
Bilderquelle: HappyAprilBoy/ shutterstock.com

Themen-ETF bieten Anlegern eine willkommene Gelegenheit, von Trends und Tendenzen zu profitieren. Dazu gehören auch Cloud Computing ETF, die einen Schwerpunkt auf Entwickler und Anbieter von Cloud-Lösungen setzen. Mit dem Wisdomtree Cloud Computing ETF können Anleger in ein Bündel von Aktien investieren, anstatt sich in Eigenarbeit mit der Auswahl von Einzelaktien zu beschäftigen. Der ETF von Wisdomtree bündelt 58 Positionen, vor allem Technologie-Anbieter aus den Vereinigten Staaten, und streut so die Anlage von vornherein. Gegenüber dem Aktienkauf, aber auch aktiv gemanagten Fonds sind die Kosten für ETF sehr günstig und tragen zur Beliebtheit der Produkte bei. Mit dem Cloud ETF von Wisdomtree setzen Anleger auf einen attraktiven Trend.

  • Cloud ETF bildet den BVP Nasdaq Emerging Cloud Index ab
  • Fast 60 Positionen von Technologieanbietern
  • Performance seit 2019 messbar
  • Gesamtkostenquote von 0,40 p.a.
ETFs und mehr beim Testsieger handeln

Das ist der Wisdomtree Cloud Computing UCITS ETF

Bei der WisdomTree Investments, Inc. handelt es sich um einen der führenden Emittenten von ETF. Die Fondsgesellschaft mit Sitz in New York ist bereits seit 2006 mit börsengehandelten Indexfonds im Geschäft und zählt zusammen mit BlackRock und Invesco zu den bekanntesten Anbietern. Mit dem Wisdomtree Cloud Computing ETF bietet der Vermögensverwalter ein Produkt an, das die Entwicklung des BVP Nasdaq Emerging Cloud Index abbildet und zu den zur Zeit gefragten sogenannten Themen-ETF gehört. Der 2019 aufgelegte Indexfonds kann inzwischen auf eine Laufzeit von zwei Jahren zurückblicken.

Das Fondsvermögen beträgt im Dezember 2021 bereits 513 Mio. Euro, die jährlichen Renditen fallen mit 15,96% gut aus. Auch die Gesamtkostenquote von 0,40% p.a. ist bei dem Cloud ETF von Wisdomtree zwar höher als bei den als Welt-ETF bezeichneten und nicht themenspezifischen Produkten, bei denen der TER zwischen 0,1% oder 0,2% p.a. liegt. Dennoch sind die Verwaltungskosten des ETF noch günstig. Der physisch vollständig replizierende und thesaurierende ETF ist durch Aktien der Unternehmen besichert.

Wisdomtree Cloud Computing ETF handeln
Bilderquelle: Andrey Popov/ shutterstock.com

Wisdomtree Cloud Computing ETF Bewertung

  • Mit der Investition in den ETF profitieren Anleger von den Potenzialen des Cloud-Computings, das als wichtiger internationaler Trend in der IT und Softwarentwicklung gilt.
  • Der Indexfonds bündelt über den Basis-Index börsennotierte Unternehmen, die als relevante Anbieter von Dienstleistungen und Software gelten und einen wesentlichen Teil ihres Umsatzes mit Cloud-Services machen.
  • Die Auswahl der Unternehmen im Index erfolgt durch Fachleute und sorgt so für eine relevante Abbildung des Marktes.
  • Die enthaltenen Unternehmen müssen den von Wisdomtree zugrunde gelegten ESG-Kriterien entsprechen.
  • Der physisch besicherte Indexfonds ist OGAW-konform.
ETFs und mehr beim Testsieger handeln

Wisdomtree Cloud Computing ETF Zusammensetzung

Wie ein Blick auf die Positionen des Index zeigt, sind die Vereinigten Staaten hier dominierend. Sie stellen mehr als 94% der Unternehmen, Kanada, Israel und China sind mit etwas mehr als je 1% vertreten, der Rest entfällt auf andere Staaten. Damit dominieren Technologie-Unternehmen aus Industriestaaten, deren Geschäftsmodell, Umsätze und Gewinne in hohem Maß auf der Cloud fußen. Insgesamt enthält der Basisindex 58 Positionen, die führenden zehn von ihnen sind am 8. Dezember 2021:

  • ASANA ORD SHS CLASS A 2,87%
  • CLOUDFLARE INC ORD 2,55%
  • BILL COM HOLDINGS ORD 2,21%
  • ZUORA INC ORD 2,19%
  • SNOWFLAKE INC ORD 2,08%
  • ATLASSIAN CORPORATION PLC ORD 2,08%
  • TENABLE HOLDINGS ORD 2,06%
  • ZSCALER INC ORD 2,03%
  • DATADOG ORD A 2,00%
  • MIMECAST ORD SHS 1,99%

Die Zusammensetzung des Index nach Branchen ergibt eine Prävalenz von mehr als 93% Software-Unternehmen, die übrigen Konzerne sind als „Sonstige“ klassifiziert.

Anders als bei manchen Themen-ETF, bei denen eine weltweite Streuung über verschiedene Branchen, Industrie- und Schwellenländer gegeben ist, liegt beim Wisdomtree Cloud Computing ETF also ein vergleichsweise eng gefasster Fokus vor, sowohl regional als auch nach Branchen – wenig verwunderlich, wenn man bedenkt, dass viele der führenden Cloud-Entwickler und Anbieter aus den USA stammen.

Wisdomtree Cloud Computing ETF kaufen
Bilderquelle: aodaodaodaod/ shutterstock.com

Alternativen zum iShares Healthcare Innovation UCITS ETF

Cloud Computing ist ein Segment, das schon jetzt die Arbeitswelt und Privatsphäre bestimmt. Anleger, die von den Potenzialen des Sektors profitieren können, haben mit dem Cloud ETF von Wisdomtree eine Gelegenheit der Einmal-Investition in einen entsprechenden Aktienkorb. Wer auf der Suche nach vergleichbaren Produkten und Alternativen ist, vor allem unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, findet dabei unter anderem die folgenden ETF:

  • iShares MSCI World SRI UCITS ETF
  • UBS MSCI World Socially Responsible UCITS ETF
  • Xtrackers MSCI World ESG UCITS ETF
  • Amundi MSCI World SRI UCITS ETF
  • iShares MSCI World ESG Enhanced UCITS ETF

Reine Cloud Computing ETF werden ebenfalls aufgelegt, hier sind derzeit drei Indexfonds als Alternative zum Wisdom Tree ETF denkbar:

  • First Trust Cloud Computing UCITS ETF
  • HANetf HAN-GINS Cloud Technology Equal Weight UCITS ETF
  • Global X Cloud Computing UCITS ETF
ETFs und mehr beim Testsieger handeln

Themen-ETF Cloud Computing: Worum geht es bei Cloud ETF?

Was als Cloud Computing bezeichnet wird, ist ein technologisches Modell, bei dem die sogenannte „Wolke“ lediglich die Auslagerung von Daten und Prozessen in ein Netzwerk bezeichnet. Dieses Netzwerk wird durch Server gebildet und ist mithilfe von Softwarelösungen zugänglich. Umfang und Komplexität der Auslagerung reichen von privaten Datenspeichern, wie sie Google seinen Nutzern anbietet, bis zu Unternehmenslösungen, die Aufschlüsselung der Kosten für die Services reichen von kostenlosen Angeboten bis zu kostspieliger Cloud-Architektur.

Cloud-Lösungen müssen fünf verschiedene Kriterien aufweisen, darunter

  1. Selbstbedienung nach Bedarf durch den Nutzer, als einseitige Anforderung der gewünschten Leistung.
  2. Einfacher Zugang zum Netzwerk über Standard-Mittel, etwa durch Apps oder APIs auf Computern, Tablets oder Smartphones.
  3. Zusammenfassung der IT-Ressourcen eines Anbieters in einem sogenannten Pooling, um die bedarfsgerechte Bereitstellung von Leistungen zu ermöglichen, ohne dass der Nutzer dabei kontrollieren oder entscheiden kann, über welchen Server er zugreift.
  4. Schnelle und elastische Bereitstellung von Services nach Bedarf, basierend auf hoher Skalierbarkeit, so dass der einzelne Nutzer keine Einschränkung wahrnimmt.
  5. Überwachung und Steuerung der Nutzung und Abruf von Reports für maximale Transparenz und korrekte Abrechnung.

Für den Nutzer – sei es eine Privatperson oder ein Unternehmen – bieten Cloud-Lösungen den Vorteil der sicheren Auslagerung, unabhängig von einem bestimmten Gerät, und damit auch Schutz vor technischen Störungen und Schäden, sowie die räumliche Unabhängigkeit und die Möglichkeit, jederzeit auf die gewünschten Inhalte zuzugreifen oder bestimmte Prozesse nutzen zu können. In einer globalisierten Welt sind derartige Angebote vor allem für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen von besonderer Bedeutung.

cloud etf
Bilderquelle: Veles Studio/ shutterstock.com

Was Indexfonds so beliebt macht

ETF, die Exchange Traded Funds, genießen bei privaten Anlegern zunehmende Beliebtheit. Natürlich könnte man anstelle eines ETF auch den Kauf von einzelnen Aktien in Betracht ziehen und hier gezielt Titel von Unternehmen auswählen, die auch im Wisdomtree Cloud Computing ETF repräsentiert sind. Dazu ist jedoch eine umfangreiche Vorab-Information notwendig, außerdem sind nicht alle Aktien des Basisindex erschwinglich, so dass Anleger relativ viel Startkapital aufbringen müssten.

Mit der Wahl eines ETF hingegen können Käufer von vornherein diversifizieren – und zur Streuung der Anlage kommen niedrige Verwaltungskosten. Indexfonds werden nicht von hochbezahlten Fondsmanagern angepasst, sondern algorithmisch verwaltet. Der Algorithmus ermöglicht die geringe Gesamtkostenquote.

Hinzu kommen niedrige Handelskosten und die Tatsache, dass man schon mit wenig Kapital einsteigen kann, denn ETF sind sparplanfähig und erlauben den Vermögensaufbau auch mit niedrigen monatlichen Raten – dabei gibt es Indexfonds bei manchen Finanzdienstleistern im Rahmen von Aktionen sogar zu stark verringerten Handelskosten oder sogar zum Nulltarif.

ETFs und mehr beim Testsieger handeln

Einen Sparplan auf den Wisdomtree Cloud Computing ETF anlegen

ETFs haben für Kleinanleger den Vorteil, dass die Einrichtung von Sparplänen möglich ist. Damit haben sich die passiven Produkte zum Nachfolger von den früher verfügbaren Sparplänen bei Banken entwickelt – Finanz-Services, die inzwischen weder für Anleger noch für Banken lohnen. Wer keine größere einmalige Investition in Fonds, Aktien oder ETF vornehmen will oder kann, wählt den Weg der Vermögensbildung mit Sparraten auf ETF schon ab 25 Euro.

  • Sparraten mit hoher Flexibilität auf Indexfonds
  • Schon mit niedrigen Raten möglich
  • Ausführungsintervalle individuell definieren
  • Frei kündigen
wisdomtree cloud computing
Bilderquelle: RB Media/ shutterstock.com

Die Beträge für die monatliche Sparrate können viele Haushalte ohne Weiteres aufwenden und so von der Wertentwicklung des Wisdomtree Cloud Computing ETF profitieren – im Laufe der Zeit kommen auf diese Weise beachtliche Summen zusammen. Wie, wann und wie viel pro Rate angelegt werden soll, entscheiden Anleger selbst – bis hin zur Häufigkeit und dem Kalendertag der Ausführung. Kündigen lässt sich ein Sparplan ohne Vorlaufzeit sofort – allerdings kann er nach Erreichen der angestrebten Summe auch in einen Auszahlplan umgewandelt werden. inen Auszahlplan umwandeln

ETFs und mehr beim Testsieger handeln .

Wisdomtree Cloud ETF: Vorteile und Nachteile

Bei ETF handelt es sich um flexible, kostengünstige Produkte, mit denen die Vermögensbildung gut möglich ist – und gerade themenspezifische ETF setzen auf gegenwärtige und künftige Megatrends wie Cloud Computing und geräteunabhängige Service. Wie große das Potenzial ist, hat die erhöhte Nachfrage nach praxistauglichen Home Office Lösungen während der Corona-Pandemie eindrücklich bewiesen, Unternehmen, die hier engagiert sind, konnten erhebliche Wertzuwächse verbuchen und werden auch in Zukunft ihre Umsätze noch steigern.

Mit dem Wisdomtree Cloud Computing ETF können Anleger breit gestreut in die Branche investieren, anstatt in Eigenarbeit mögliche lohnende Aktien zu recherchieren. Hinzu kommen die niedrigen Gesamtkosten für die Verwaltung, die auch bei themenspezifischen Indexfonds noch immer sehr viel niedriger ausfallen als bei aktiv gemanagten Fonds. Neben der Kosten dämpfenden algorithmischen Verwaltung sind auch die Handelskosten günstig oder entfallen gänzlich.

cloud etf kaufen
Bilderquelle: TippaPatt/ shutterstock.com

Informationen zu den Produkten sind auf Anhieb aufzufinden, und zwar im Produktinformationsblatt, das Finanzdienstleister jedem ETF beigeben. Wer weiter gehen will, erfährt mehr über die führenden Konzerne des Basisindex auf deren Investoren-Seiten. Die Anlage oder die Einrichtung eines Sparplans können Anleger ebenfalls ohne besondere Vorkenntnisse selbst tätigen. Doch auch ein Cloud Computing ETF hat einige Nachteile, die bekannt sein sollten.

Denn selbst Indexfonds, bei denen eine Streuung von vornherein gegeben ist, stellen noch immer eine spekulative Investition dar – Renditen werden nur erzielt, wenn der Basisindex des ETF, also letztlich die hier gruppierten Unternehmen, Gewinne machen und der Wert der Aktien steigt. Der umgekehrte Fall, also Verluste, ist jedoch durchaus denkbar.

Bislang hat sich der Wisdomtree Cloud Computing ETF allerdings gut geschlagen, auch wenn die Einschätzung der Performance über nur wenig mehr als zwei Jahr möglich ist. Experten empfehlen Themen-ETF jedoch eher als ergänzen – denn hier kann man über einige Jahre im Rückblick erkennen, welchen Schwankungen der Indexfonds ausgesetzt ist und wie sich die Rendite über die Jahre entwickelt. Dennoch gelten Themen-ETF eher als ergänzende Investition zum Kern des Portfolios.

ETFs und mehr beim Testsieger handeln

ETF wie den Wisdomtree Cloud Computing ETF mit dem Depot kaufen

Was private Anleger an ETF besonders schätzen: Man kann Indexfonds wie den Cloud Computing ETF von Wisdomtree leicht selbst handeln und verwalten, und zwar mit einem Wertpapierdepot. Das besondere Konto ist der Verwaltung von Aktien, ETF und anderen börslich gehandelten Titeln gewidmet und lässt sich bei einer Bank oder einem Aktienbroker in wenigen Schritten eröffnen.

Die Auswahl eines geeigneten Anbieters richtet sich nach den Kosten und den dafür angebotenen Leistungen oder Produkten. Vor allem transparent und günstig wünschen sich die meisten Kunden ihren Broker oder ihre Bank. Neben dem Depot wird ein Verrechnungskonto geführt, denn hier wird das Kapital für spätere Käufe oder Sparraten auf ETF bereitgestellt.

Nach erfolgter Eröffnung und Freischaltung können über eine leicht verständliche Eingabemaske ETF wie der Wisdomtree Cloud Computing ETF gekauft werden. Die Höhe der gewünschten Anlage oder der Sparrate wird präzisiert, bei Sparplänen außerdem die Häufigkeit der Ausführung. Die erworbenen Produkte sind durch die Angabe von ISIN oder WKN unverwechselbar.

wisdomtree cloud computing
Bilderquelle: ImYanis/ shutterstock.com

Mit CFDs auf Cloud Computing Trends setzen

Während der Erwerb von Fonds oder Cloud Computing ETF sich vor allem über einen längeren Zeitraum lohnt, gibt es für Strategien über kurze Zeiträume andere Produkte – zunehmend bekannt sind CFDs, kurz für Contracts for Difference. Differenzkontrakte lassen Trader an der Kursentwicklung von Aktien, ETF, Indizes, aber auch Währungs- und Kryptowährungspaaren oder Rohstoffen teilhaben.

So lassen sich im außerbörslichen Handel mit nur einem Instrument Strategien auf Werte aus allen Anlageklassen gestalten, auch ganz gezielt mit einem Fokus auf Cloud Computing. Überdies profitieren Anleger, die sich für das CFD-Trading interessieren, davon, dass die Kontrakte auch auf fallende Kurse handelbar sind. Für den Einstieg und Ausstieg gibt es keine Vorgaben, allerdings sind die Haltezeiten beim Trading recht kurz und überdauern selten den Börsentag.

Trotzdem lohnt sich das Trading, denn auch mit geringem Eigenkapital und kurzfristigen Strategien lässt sich das Ordervolumen mit dem Hebel steigern. Bei diesen Hebeln handelt es sich um ein Darlehen des CFD-Brokers, bei dem das Handelskonto geführt wird, denn ein Wertpapierdepot braucht es für das Trading nicht. Die Hebel für Aktien-CFDs betragen bis zu 1:5, Forexpaare können maximal mit Hebeln von 1:30 gehandelt werden – was auch die Renditen entsprechend erhöht.

Die Einrichtung eines Handelskontos ist ähnlich unkompliziert wie die Eröffnung eines Depots, anschließend kann man auf Echtzeitkurse, Handelssoftware und die Werte im Portfolio des CFD-Brokers zugreifen und eigene Trades ausführen.

ETFs und mehr beim Testsieger handeln

Einstieg ins Trading mit Bildungsressourcen

Beim Kauf von Fonds, ETF oder Aktien fallen nur gelegentlich Neukäufe oder Umschichtungen an, doch das Daytrading mit CFDs ist anspruchsvoller und verlangt daher grundlegende Kenntnisse und ein gutes Risikomanagement. Bei seriösen CFD-Brokern finden Neukunden deshalb häufig Bildungsangebote, mit denen der Broker seine Kunden bei den ersten Schritten begleitet und sie auf den Handel vorbereitet.

Regelrechte Trading-Akademien mit Kursen und Webinaren, Blogs und Büchern, Marktnachrichten und Analysen führen Neulinge in die Materie ein, und das über verschiedene anschauliche Medien. Neben der Theorie ist auch die praktische Übung möglich – mit einem kostenlosen Demokonto.

cloud computing etf
Bilderquelle: Dean Drobot/ shutterstock.com

Eine solche Demo bietet echtes Handelsfeeling, die einzelnen Trades werden jedoch auf der Grundlage von Spielgeld platziert. So kann man sich ohne das Risiko von Verlusten auf das Üben konzentrieren und erst dann zum Echtgeldhandel wechseln, wenn jeder Mausklick sitzt. Mit einem Brokervergleich finden auch Einsteiger einen solchen Broker, der tatkräftig unterstützt.

ETFs und mehr beim Testsieger handeln

Fazit: Mit dem Wisdomtree Cloud Computing ETF in die Zukunft der Kommunikation investieren

Cloud Computing, also die Auslagerung von Anwendungen, Kommunikation und Prozessen in ein Servernetz, wird für Privatpersonen und Unternehmen immer wichtiger. Konzerne, die die Technologie und Software bereitstellen, gehören zu den Gewinnern der IT-Branche, ihre Aktien entwickeln sich in der Regel gut. Mit dem Wisdomtree Cloud Computing ETF können Anleger breit gestreut in 58 Unternehmen aus der Branche investieren.

Der Indexfonds von Wisdomtree fasst über den Basisindex die bedeutendsten Anbieter des Technologiezweigs Cloud-Services zusammen, nach nunmehr zwei Jahren kann man sich eine erste aussagekräftige Meinung zur Performance des ETF bilden, der überwiegend Tech-Konzerne aus den USA abbildet.

Das macht die Investition von Einzelaktien weitgehend überflüssig und erlaubt die Anlage auch mit geringerem Budget. Die jährlichen Gesamtkosten sind ebenso überzeugend wie die niedrigen Handelskosten für ETF und die Diversifizierung selbst bei kleineren Indizes. Der börsliche Handel ist selbsterklärend, und Sparpläne erlauben auch Kleinanlegern, mit geringen Sparraten den Trend mit Cloud Computing ETF zu nutzen.

Wisdomtree Cloud Computing ETF
Bilderquelle: Nokwan007/ shutterstock.com

Finanzfachleute betrachten Themen-ETF wie den Wisdomtree Cloud Computing ETF oder auch den Metaverse ETF iShares, als mögliche Ergänzung zu einem Kern-Portfolio, das aus stabilen Positionen mit geringeren Höhenflügen besteht. Und über längerfristige Strategien hinaus können Trader mit Derivaten wie CFDs auch im Daytrading die Wertentwicklung von Aktien, Indizes und ETF aus dem Cloud Computing Segment für ihre Vermögensbildung nutzen.

Die Entscheidung für einen seriösen Broker oder eine kostengünstige Bank kann einen wichtigen Beitrag dabei leisten, die eigenen Finanzziele zu realisieren. Ein Depotvergleich oder Brokervergleich erleichtert die Übersicht über die besten Anbieter, deren Handelsangebot, Kosten und Leistungen, aber auch mögliche Bildungsressourcen – dies kürzt den Weg zur ersten eigenen Anlage in Cloud-ETF erheblich ab.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: China Tech ETF: Mit Indexfonds in chinesische Tech-Werte investieren 

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]