IG Depot kündigen: Mit Vorlage geht es schneller

IG Depot kündigen

Manchmal war die Eröffnung eines Aktiendepots nicht die richtige Entscheidung. Das Traden mit hoch risikobehafteten Wertpapieren ist nicht Jedermanns Sache. Doch zu Beginn des Tradens wissen die wenigsten Anleger, die noch nie im Wertpapierhandel tätig waren, was auf sie zukommt. Dann ist es meist sinnvoll, die IG Depotkündigung so schnell wie möglich in die Wege zu leiten. Doch auch erfolgreiche Trader wollen sich mitunter von ihrem Depot lösen. Ein simpler Grund könnte Zeitmangel sein oder man hat von einem anderen Broker ein besseres Depot-Angebot erhalten. Dann gibt es durchaus Trader, die sich eine gewisse Zeit vom Wertpapiergeschäft ausklinken wollen. Doch nicht jeder Online Broker rechnet bei Inaktivität keine Kosten auf. Dies wäre auch ein Grund für die Depotkündigung. Normalerweise genügt eine formlose schriftliche Kündigung. Jedoch bei der Depoteröffnung bei IG muss jeder Trader die gültigen Verträge anerkennen und hier stehen einige Details. Bei IG stehen Kündigungsdetails

  • Im Differenzhandelsvertrag
  • Im Aktienhandelsvertrag
  • Verträge jederzeit kündbar

Differenzhandelsvertrag: Details bei Kündigung und Abwicklung

In diesem Vertrag werden sehr genau alle Details aufgeführt, die für eine Kündigung wichtig sind. Wenn auch in der Regel davon ausgegangen wird, dass der Trader sein Depot kündigen möchte, so ist in dem Differenzhandelsvertrag auch geregelt, wann der Finanzdienstleister IG das Depot kündigen und das Konto schließen kann.

Die Fristen und Bedingungen für eine IG Depotkündigung

Fristen und Bedingungen für Kündigen beachten / ©stux

Kündigung durch IG: Voraussetzungen

Grund: Änderungen im Differenzhandelsvertrag

Diesen Differenzhandelsvertrag und somit auch die darin befindlichen Vereinbarungen kann der Finanzdienstleister IG jederzeit abändern. Diese Änderungen müssen aber schriftlich dem Kunden mitgeteilt werden. Widerspricht der Kunde diesen Änderungen nicht, so nimmt IG an, dass diese akzeptiert wurden. Für den schriftlichen Widerspruch gilt eine Frist von zehn Geschäftstagen, ab dem Zeitpunkt, an dem der Kunde die schriftliche Änderung erhalten hat.

Ist der Kunde mit den Änderungen nicht einverstanden und widerspricht er, dann werden die Änderungen nicht wirksam. Jedoch – das Depot bzw. das Konto wird von IG gesperrt und der Kunde muss so schnell wie möglich das Depot schließen.

Änderungsgründe des Differenzhandelsvertrages sind zum Beispiel:

  • Der Vertrag wird für den Kunden günstiger gestaltet
  • Der Vertrag wird verständlicher gemacht
  • Änderungen der Anwendbaren Regularien werden widergespiegelt
  • Behebung von Fehlern in dem alten Vertrag, die im Laufe der Zeit aufgetreten sind
  • Neue Dienstleistungen, Systeme oder Technologie- und Produktänderungen werden eingeführt
  • Berechtigte Erhöhungen oder Reduzierungen der Kosten der Dienstleistungen von IG an den Kunden

Keine Gründe

Dieser Vertrag kann jederzeit von dem Dienstleister IG und sowohl vom Trader gekündigt, ausgesetzt oder beendet werden. Jede Partei muss dies der anderen schriftlich mitteilen.

Allerdings:

  • Verpflichtungen, die in Bezug auf offene Transaktionen eingegangen wurden, bleiben unberührt.
  • Ebenso gesetzliche Rechte und Pflichten, die unter diesem Vertrag und bereits getätigten Geschäften entstanden sind.

Eine Kündigung des Vertrages erfolgt, wenn eine Vertragspartei (IG oder Kunde) oder beide

  • Fällige Zahlungen nicht leistet.
  • Annahme oder Übergabe von Eigentum versäumt.
  • Andere Bestimmungen dieses Vertrages nicht erfüllt und beachtet.
  • Freiwillig ein Konkurs- bzw. Insolvenzverfahren einleitet.
  • Wenn von dritter Seite oder von Gericht aus ein Konkurs-bzw. Insolvenzverfahren eingeleitet wird.
  • Stirbt oder unzurechnungsfähig wird.
  • Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann (zum Beispiel Konkurs oder Insolvenz).
  • Die Vertragspartei oder ein Kreditsicherheitsgeber ein Kreditsicherheitsdokument ablehnt oder zurückweist.
  • Wenn sich eine Gewährleistung oder Zusicherung einer Vertragspartei hinsichtlich des Vertrages oder eines Kreditsicherungsdokumentes als unzutreffend oder irreführend herausstellt.
  • Wenn ein Kreditsicherheitsdokument verfällt oder nicht mehr gültig ist
  • Wenn eine Zusage oder Gewährleistung des Kreditsicherheitsgebers sich bei der Abgabe als irreführend oder unzutreffend herausstellt.
  • Gleiches gilt bei fingierten Gewährleistungen des Kreditsicherheitsdokuments.
  • Wenn eine Vertragspartei aufgelöst oder der Registereintrag gelöscht wird oder ein Verfahren eingeleitet wird, das die Auflösung oder Löschung anstrebt.
  • Wenn die geltenden Geschäftsbedingungen verletzt werden.

WEITER ZU IG: www.ig.com/de

Fristen für die Kündigung des Differenzhandelsvertrages

Die Kündigungsfrist für oben genannten Vertrag sind sieben Tage. Dies gilt sowohl für IG, als auch für den Trader. Am Ende des siebten Tages tritt die Kündigung in Kraft. Es ist nie falsch, sich diesen Termin zu notieren, denn manche Aktionen bleiben von dieser Kündigung unberührt.

 Wirksamkeit der Kündigung notieren

Die Kündigungsfrist für den Differenzhandelsvertrag beachten / ©geralt

Sollten an dem Tage, an dem die Depotkündigung wirksam wird, noch offene Transaktionen gemacht werden, bleiben diese von der Kündigung unberührt. Die Bestimmungen des Differenzhandelsvertrages bleiben solange bestehen, bis die Transaktionen abgeschlossen sind.

Aktienhandelsvertrag: Details bei Kündigung und Abwicklung

Grund: Änderungen im Aktienhandelsvertrag

Auch beim Aktienhandelsvertrag ist der Finanzdienstleister IG berechtigt, die darin enthaltenen Vertragsbedingungen zu ändern. Der Kunde erhält eine schriftliche Mitteilung und muss dieser Änderung innerhalb von zehn Werktagen widersprechen, wenn er mit den Inhaltsangaben nicht einverstanden ist. Sind die Änderungen akzeptabel, muss er nichts Weiteres machen. Der neue Aktienhandelsvertrag gilt in vollem Umfang nach Ablauf der Widerspruchsfrist für alle noch ausstehenden oder bereits erteilten Handelsaufträge und Transaktionen. Anders, wenn er damit nicht einverstanden ist. Mit dem Eingang des Widerspruchs, sperrt IG das Depot bzw. Konto und fordert den Kunden auf, das Handelskonto so bald wie möglich zu schließen.

Der Finanzdienstleister IG wird allerdings den Aktienhandelsvertrag aus guten Gründen ändern. Dies können beispielsweise sein:

  • Der Aktienhandelsvertrag wird vorteilhafter für den Kunden.
  • Der Aktienhandelsvertrag wird eindeutiger gestaltet.
  • Fehler werden behoben, die zu gegebener Zeit entdeckt wurden.
  • Änderungen von geltenden Gesetzen und Vorschriften werden widergespiegelt.
  • Legitime Kosten und Zuschläge werden geändert (für die Bereitstellung des Service von IG an den Kunden)
  • Neue Systeme oder Dienstleistungen müssen umgesetzt werden.
  • Änderungen in der Technologie und in den Produkten müssen vorbereitet werden.

Fristen für die Kündigung des Aktienhandelsvertrages

Der Trader kann den Aktienhandelsvertrag jederzeit kündigen und muss dies allerdings schriftlich der IG mitteilen. Die Kündigung wird spätestens zehn Geschäftstage nach dem Eingang in der IG Zentrale wirksam, außer der Kunde wünscht einen anderen Zeitpunkt.

Der Finanzdienstleister IG kann diesen Vertrag, vorbehaltlich der Bestimmungen, mit einer Frist von 30 Tagen kündigen, natürlich ebenfalls schriftlich

Gründe für eine fristlose Kündigung durch IG

  • Wenn der Trader einen anhaltenden und wesentlichen Verstoß gegen diesen Aktienhandelsvertag begangen hat.
  • Wenn ein Ausfallereignis eingetreten ist oder andauert.
  • Wenn ein Ereignis mehr als fünf Tage andauert, das auf höhere Gewalt zurückzuführen ist.

Auch beim Aktienhandelsvertrag hat eine Kündigung keine Auswirkung auf noch laufende Transaktionen oder Handelsanweisungen. Allerdings enthebt eine IG Depot Kündigung den Trader nicht von seinen finanziellen Verpflichtungen. Er muss noch alle ausstehenden Provisionen, Gebühren und Steuern an den Finanzdienstleister IG zahlen.

IG Depotkündigung: Verfahren von IG mit bestehenden Finanzinstrumenten

Bei einer Kündigung durch den Trader wird der Finanzdienstleister die im Depot noch vorhandenen Wertpapiere so bald wie möglich verkaufen.

Kurz und knapp die wichtigsten Details:

  • Verkaufserlöse werden auf ein Handelskonto des Traders überwiesen.
  • Scheckausstellung, wenn der Wert unter fünf GBP oder dem entsprechenden Wert liegt.
  • IG verkauft 90 Tage nach Wirksamkeit der Kündigung im Namen des Traders die Aktien (nur wenn keine anderen Anweisungen des Traders vorliegen).
  • Es werden von IG für den Verkauf der Aktien, Steuern, Gebühren und Provisionen berechnet.
  • Restbetrag des Erlöses wird als Kundengelder bei IG gehalten.
  • Bei eventuellen Defiziten des Kontostandes übernimmt IG keine Haftung.
  • Defizite sind alleine vom Kunden bzw. Trader zu tragen.
  • Können Finanzinstrumente nicht verkauft werden, dann zertifiziert IG diese Wertpapiere und schickt diese dem Kunden zu. Die Kosten für die Zertifizierung trägt der Kunde.
  • Der Aktienhandelsvertrag bleibt solange gültig, bis sämtliche Finanzinstrumente aus dem IG Depot verkauft, eingelöst oder übertragen wurden oder die Erlöse an den Kunden ausgezahlt werden.

IG Depot kündigen: Mit Vorlage geht es leichter

Auch wenn eine IG Depotkündigung formlos erstellt werden kann, so hilft eine Muster Depotkündigung doch, dieses Vorhaben einfach und schnell in die Tat umzusetzen.

Dieses Kündigungsschreiben kann in Word erstellt werden:

Vorname, Name                                                                                                                       Ort, Datum

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Ort

IG Markets Limited

Zweigniederlassung Deutschland

Berliner Allee 10

40212 Düsseldorf

 

Kündigung des IG Depots-Nr. _________________ sowie Verrechnungskonto (bei Bedarf)

Kundennummer: _________________

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit möchte ich mein Depot-Nr. _______________ und damit gleichzeitig den Aktienhandelsvertrag vom ____________ und den Differenzhandelsvertrag vom _______________ kündigen.

Die regulären Fristen entnehmen Sie bitte den beiliegenden Verträgen. Alle im Depot liegenden Wertpapiere verkaufen Sie bitte so schnell wie möglich. Die Gebühren, Steuer und Provisionen belasten Sie bitte meinem Verrechnungskonto. Sollte sich daraus ein Guthaben ergeben, so überweisen Sie dieses bitte an das Kreditinstitut_________________, IBAN ___________________, BIC _________________. Sollten sich negative Beträge ergeben, so verwenden Sie bitte für den Ausgleich ebenfalls dieses Konto. Eine einmalige Bankeinzugsermächtigung finden Sie im Anhang. Sobald Sie die letzten Transaktionen beendet haben, bitte ich Sie um schriftliche Mitteilung, ebenso um eine schriftliche Bestätigung, dass Sie mein Kündigungsschreiben erhalten haben.

(Die Bestätigung für den Erhalt des Kündigungsschreibens braucht der Trader nur anfordern, wenn er das Schreiben mit der normalen Post abgeschickt hat. In solchen Fällen, wie eine IG Depot Kündigung, sollte der Trader allerdings auf Nummer sicher gehen und die Kündigung per Einschreiben abschicken).

(Sollten sich noch Depotleichen im Depot befinden, so muss der Trader in diesem Schreiben unmissverständlich klar machen, dass diese auszubuchen sind. Dabei handelt es sich um wertlose Aktien. Im Regelfall verlangen die Banken zirka 20 Euro für die Ausbuchung pro Wertpapier. Liegen im Depot keine wertlosen Aktien, dann kann diese Aufforderung zur Ausbuchung entfallen).

Zudem möchte ich mich für die vergangene Zusammenarbeit bei Ihnen bedanken.

Vorname, Name

 

Anlagen:  1 einmalige Bankeinzugsermächtigung

1 Kopie Aktienhandelsvertrag

1 Kopie Differenzhandelsvertrag

 

Mit der Vorlage für eine IG Depotkündigung ist das Vorhaben schnell in die Tat umgesetzt. Allerdings sollte der Trader schon vor der Kündigung keine Abwicklungsaufträge mehr vergeben und prüfen, wie er seine Wertpapiere schon vorher am profitabelsten verkaufen kann. Wenn die Kündigung schon bei IG vorliegt, werden die Finanzinstrumente so schnell wie möglich verkauft und vielleicht nicht immer für den besten Preis.

Noch wichtig zu wissen!

Differenzhandelsvertrag – Maßgebendes Recht: Dieser Vertrag unterliegt englischem Recht, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Er unterliegt jedoch deutschem Recht, wenn nicht die Gerichte in England und Wales zuständig sind, sondern deutsche Gerichte. Jede Partei verzichtet unwiderruflich auf die Immunitäts- und Souveränitätseinrede.

Aktienhandelsvertrag – Maßgebendes Recht: Grundsätzlich kommt auch bei dem Aktienhandelsvertrag das englische Recht zum Tragen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch eine andere Gerichtsbarkeit zuständig sein. Auch dort wird IG Klage erheben, sollte es notwendig sein.

Es wird deshalb englisches Recht angewendet, da der Finanzdienstleister IG Markets Limited ein Teil der IG Group Holdings mit Sitz in London ist. Das Unternehmen ist als Finanzdienstleister durch die Financial Conduct Authority (FCA) zugelassen und unterliegt auch deren Aufsicht. Die Zweigniederlassung Deutschland in Düsseldorf unterliegt in manchen Teilen der Aufsicht der FCA. Andere Bereiche werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) kontrolliert.

Fazit: Vor IG Kündigung Verträge durchlesen

Der Finanzdienstleister IG zeigt viel Transparenz und mit seinen Verträgen ebenso Professionalität. Bei diesem Unternehmen wird nichts dem Zufall überlassen und jede noch so winzige Kleinigkeit wird vertraglich festgelegt. Wir finden das für gut, denn besonders bei dem risikoreichen Handel mit CFD’s gibt es auch viele rechtliche Möglichkeiten. Mit dem Aktienhandels- und dem Differenzhandelsvertrag werden auch die Arten der Kündigung und die Fristen beschrieben, ebenso die Verfahrensweise für den Verkauf von Wertpapieren, die sich noch im Depot befinden. Diese Verträge sind ziemlich umfangreich und für den Trader Einsteiger zuerst ein Buch mit sieben Siegeln. Ein Rat von uns – Bevor jemand ein Depot bei IG eröffnet, sollte er diese Verträge eingehend studieren und wenn nötig sich Rat von einem Experten holen. Dann ist alles klar und später ist die IG Depot Kündigung auch nicht mit bösen Überraschungen gepflastert. Was uns hier allerdings noch fehlt, ist ein Muster Kündigungsschreiben, das wir auch bei anderen Online Brokern vermisst haben. Im Großen und Ganzen hält sich der Finanzdienstleister ziemlich zurück im Bereitstellen von Formularen. Dafür geben wir einen Minuspunkt. Ansonsten überzeugt IG mit Professionalität und einem guten Kundenservice.Teasergrafik_Content_Sparplan_v1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.