DKB ETF Sparplan Test: Keine ETF Sparpläne vorhanden!

DKB ETF Sparplan

Die Abkürzung DKB steht für Deutsche Kreditbank AG. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1990 und hat seinen Hauptsitz in der Landeshauptstadt. Die DKB gehört mit über 3 Millionen Privatkunden und rund 3.100 Mitarbeitern zu den TOP-25 Banken und den großen Direktbanken Deutschlands. Zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens gehören Konten und Karten, Sparen und Geldanlage, Kredite und Finanzierung, sowie Eigentum und Miete. In unserem großen DKB ETF Testbericht dreht sich alles um das Sparplanangebot des Unternehmens. Wir haben uns umfassend über die Kosten und gebühren informiert und stellen nachfolgend unsere Erfahrungen vor.

Pro und Contra unseres DKB Testberichts

  • 500 Fonds Sparpläne verfügbar
  • Alle Fonds komplett ohne Ausgabeaufschlag
  • Kostenloses Depot plus Verrechnungskonto
  • Keine Laufzeitbegrenzung
  • Sparrate und Sparrhythmus jeder Zeit anpassbar
  • Guthaben jeder Zeit verfügbar
  • Nach oben hin keine Grenze bei der Sparrate

  • Keine DKB ETF Sparpläne verfügbar
  • Legitimation per Videoident-Verfahren nicht möglich

WEITER ZU DKB: www.dkb.de

Inhaltsverzeichnis

    Das hat unser ETF Sparplan Testbericht ergeben

    An dieser Stelle beginnt unser große DKB ETF Sparplan Test. Wir haben das Angebot anhand von fünf Kategorien genau unter die Lupe genommen und anschließend auch bewertet. So ermöglichen wir unseren Lesern nicht nur einen optimalen Überblick über die Konditionen, sondern helfen damit auch bei der Realisierung eines Anbietervergleichs. Lesen Sie auch unsere anderen Sparplan Testberichte über Anbieter, wie S Broker und Wüstenrot und finden Sie so das günstigste Angebot.

    Der Web-Auftritt der DKB

    So präsentiert sich die DKB auf der eigenen Homepage

    1. Sparplan-Angebot: Keine ETF Sparpläne verfügbar!

    icon_lupeWer sein Geld längerfristig anlegen möchte, der steht vor einer Vielzahl an Anlagemöglichkeiten. Eine ganz besonders interessante stellen dabei Sparpläne dar. Insbesondere ETF Sparpläne erfreuen sich bereits seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Je nach Sparrhythmus wird ein bestimmter Betrag zu festgelegten Laufzeiten angelegt und erhält nach Ablauf der Zeit eine bestimmte Rendite. Welcher Sparplan dabei der Richtige ist, hängt ganz davon ab, was der Anleger mit dem Geld vorhat. So kann man mit ETF Sparplänen nicht nur fürs Alter vorsorgen, sondern auch für die Zukunft der Kinder sparen. Die Abkürzung ETF steht für Exchange Trading Funds. Dabei handelt es sich um Investmentfonds, die direkt an der Börse gehandelt werden und immer einen bestimmten Index abbilden. Die ganzen Vorteile von ETFs aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen, aber einer der wichtigsten Vorzüge ist die gute Risikostreuung.

    Wie wir im Zuge unseres Testberichts ermitteln konnten, hat die DKB aktuell gar keine ETF Sparpläne im Angebot. Allerdings finden sich stattdessen zahlreiche sparplanfähige Fonds. Insgesamt finden sich 1.500 Fondssparpläne in die Anleger ihr Geld investieren können. Der ETF-Handel an sich ist bei der DKB grundsätzlich möglich- und das sogar zu ganz ordentlichen Gebühren. In erster Linie jedoch, hat sich das Unternehmen auf den Handel mit Fonds spezialisiert. Dazu jedoch später mehr.

    Zwischenfazit
    Der DKB ETF Sparplan im Test: Leider gibt es bei dem Unternehmen keine ETF Sparpläne, jedoch eine Vielzahl an sparplanfähigen Fonds. Insgesamt 1.500 Fonds Sparpläne stehen Anlegern zur Verfügung.

    Punkte 10 von 20

     Das Fonds Sparplanangebot der DKB

    DKB hat keine ETF dafür jedoch zahlreiche Fonds Sparplän

    2. Beispiel-Sparplan: Der DKB Fonds Sparplan im Beispiel

    icon_TaschenrechnerWer sein Geld anlegt, möchte dieses natürlich so gewinnbringend wie möglich tun. Um herauszufinden, welche Rendite man nach Ende der Laufzeit zu erwarten hat, ist eine Beispielrechnung nicht verkehrt. Bei Sparplänen gestaltet sich das jedoch etwas schwierig. Da der Gewinn letztendlich davon abhängt, wie das Wertpapier sich entwickelt- und eine 100-prozentige Aussage über die zukünftige Entwicklung kann niemand treffen. Zudem spielen natürlich auch die Höhe der Sparrate, der Sparrhythmus und die Laufzeit eine große Rolle. Wir möchten dennoch im Zuge unseres Testberichts versuchen, eine Beispielrechnung durchzuführen. Dabei gehen wir von einer Rate von 100 Euro aus. Diese wird monatlich zu einer Laufzeit von 10 Jahren angelegt. Auch wenn man bei der DKB zusätzlich noch Einmalzahlungen vornehmen kann, so lassen wir diesen Aspekt bei unserer Berechnung außen vor. Weiterhin orientieren wir uns bei unserem Beispiel an der Werteentwicklung des Jahres 2014- die bei durchschnittlich 4 Prozent lag.

    WEITER ZU DKB: www.dkb.de

    Würde man also jeden Monat 100 Euro anlegen- und das für insgesamt zehn Jahre, dann hätte man am Ende voraussichtlich einen Gesamtbetrag von rund 15.000 Euro auf dem Sparplan. Allerdings wären davon 12.000 Euro die reine Einzahlungssumme und die restlichen rund 3.000 Euro der Gewinn. Legt man dieses Geld für 20 Jahre an, kann man am Ende mit einem Renditezuwachs von rund 13.000 Euro rechnen. Der Einzahlungsbetrag läge bei 24.000 Euro. Alles in allem keine schlechten Aussichten. Zumal wir für unsere Berechnung nur einen Durchschnittwert der Werteentwicklung genommen haben. Es ist durchaus möglich, dass die Performance zukünftig noch höher ausfällt. Allerdings ist es ebenso möglich, dass diese sinkt und man schlussendlich weniger herausbekommt, als man erwartet hat.

    Zwischenfazit
    Bei Sparplänen ist es grundsätzlich schwierig Prognosen über die Rendite zu machen. Wie hoch der Gewinn ausfällt, hängt nämlich davon ab wie gut oder schlecht sich die Produkte entwickeln. Für unsere Beispielsrechnung nehmen wir die Werteentwicklung des Jahres 2014- diese lag bei 4 Prozent. Weiterhin gehen wir von einer monatlichen Rate von 100 Euro und Laufzeiten von 10 und 20 Jahren aus. Ein Ausgabeaufschlag muss in die Rechnung nicht mit einbezogen werden. Unter diesen Gesichtspunkten läge die Rendite bei einer Laufzeit von 10 Jahren bei rund 3.000 Euro und bei 20 Jahren bei rund 13.000 Euro.

    Punkte 20 von 20

    3. Gebühren: Alle Fonds Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag!

    icon_ProzentzeichenDie Kosten und Gebühren stehen für die meisten Trader wohl an erster Stelle, wenn es darum geht, sein Geld in Sparpläne anzulegen. Auch wenn DKB ETF Sparpläne nicht zum Angebot des Unternehmens gehören, möchten wir an dieser Stelle dennoch über die Kosten der Fonds Sparpläne informieren. Zunächst einmal befassen wir uns mit den allgemeinen Gebühren, die auf jeden Anleger beim Handel über die DKB zukommen. Häufig stellen Depotführungsgebühren einen wichtigen Kostenfaktor da. Erfreulicherweise konnten wir im Zuge unseres Testberichts feststellen, dass das Handelsdepot der DKB bedingungslos kostenfrei ist. Das ist gar nicht so selbstverständlich. Nicht selten verlangen Anbieter entweder grundsätzlich eine monatliche Depotgebühr oder gewähren nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Gebührenfreiheit. Ebenso verhält es sich auch mit den Ein- und Auszahlungen bei DKB. Diese sind ebenfalls komplett gebührenfrei möglich.

    Kommen wir nun zu den Kosten bezüglich der Sparpläne. Wie unsere Erfahrungen zeigen, gibt es alle Fonds Sparpläne der DKB komplett ohne Ausgabeaufschlag und ab einer Sparrate von mindestens 50 Euro. Auch wenn die Höhe der Sparrate marktüblich ist, so  sind nicht wenige Kleinstanleger nicht dazu in der Lage diesen Betrag monatlich aufzubringen bzw. möchten gar nicht so viel investieren. Gut, dass es bei der DKB die Möglichkeit gibt, den Sparrhythmus individuell festzulegen und diesen auch jeder Zeit anzupassen. Wer also zwischenzeitlich mal etwas mehr Geld übrig hat, kann sowohl die Sparrate, als auch den Sparrhythmus dementsprechend anpassen. Neben den „klassischen“ Fonds, stellt das Unternehmen noch einige Top-Fonds zur Verfügung, die ein Morningstar Rating von 4 und 5 Sternen haben. Die Funktion „Fondssuche“ erleichtert Anlegern das Finden der passenden Produkte.

    Wie bereits erwähnt, stehen Anlegern keine DKB ETF Sparpläne zur Verfügung, DKB ETFs handeln kann man hingegen schon. Grundsätzlich kann man bei dem Unternehmen auf alle Wertpapiere, die für den Handel im Internet-Banking zugelassen sind zugreifen. Dazu gehören neben den ETFs und Fonds, auch Aktien, Anleihen und Genussscheine. Das Interessante bezüglich der Handelsgebühren ist die Tatsache, dass eine pauschale Ordergebühr gibt, deren Höhe vom Ordervolumen abhängt. Bis zu einem Volumen von 10.000 Euro, kostet jede Order pauschal 10 Euro. Ab einem Ordervolumen von 10.000 Euro, wird eine gebühre in Höhe von 25 Euro fällig. Diese Preise gelten allerdings nur für den Inlandhandel. Auslandsorder kosten, unabhängig vom Ordervolumen, 75 Euro. Eine außerbörsliche Fondsorder wir mit 25 Euro je Transaktion veranschlagt. Alle Preise sind zuzüglich Fremdgebühren. Wer über TRADEGATE handelt, muss keine Fremdkosten, wie Handelsplatzentgelt und Maklercourtage zahlen.

    Zwischenfazit
    Die DKB stellt ihr Handelsdepot komplett kostenfrei zur Verfügung, ebenso das Verrechnungskonto. Auch für Ein- und Auszahlungen werden bei dem Unternehmen keine Kosten veranschlagt. Alle Fondssparpläne gibt es grundsätzlich ohne  Ausgabeaufschlag und ab einer Sparrate von 50 Euro. Sowohl die rate, als auch der Sparrhythmus können individuell und zu jeder Zeit angepasst werden. Zusätzlich zu den normalen Investmentfonds, sind bei der DKB auch Top-Fonds mit einer Morningstar Rating von 4 und 5 Sternen verfügbar. Beim Inlandshandel wird bis zu einem Ordervolumen von 10.000 Euro eine pauschale Ordergebühr von 10 Euro veranschlagt. Bei einem höheren Volumen, muss man mit einer ebenfalls pauschalen Ordergebühr von 25 Euro rechnen. Der Auslandshandel kostet pauschal 75 Euro und jede Fondsorder im außerbörslichen Handel 25 Euro- beide Preise sind Volumenunabhängig.

    Punkte 15 von 20

    4. Konditionen: Keine Laufzeitbindung und Maximalgrenze bei den Sparraten

    icon_ChartAuch wenn unser Testbericht ergeben hat, dass es bei der DKB keine ETF Sparpläne gibt, so konnten wir doch erfahren, dass zahlreiche Sparplanfähige Fonds verfügbar sind- ganz ohne Ausgabeaufschlag. In diesem Abschnitt möchten wir uns mit den weiteren Konditionen und dem Angebot des Unternehmens befassen. Wie bereits deutlich wurde, ist die DKB sehr flexibel was Änderungen des Sparplans betrifft. Ebenfalls positiv anzumerken ist die Tatsache, dass es bei dem Unternehmen keine feste Vertragslaufzeit gibt. Das ermöglicht den Anlegern quasi nahezu endloses Sparen. Im Gegensatz zu vielen anderen vergleichbaren Anbietern, ermöglicht die DKB jeder Zeit den Zugriff auf das ersparte Guthaben. So muss man keine Kündigungsfristen einhalten und kann sofort über das Geld verfügen- und das komplett kostenlos. Wir wissen, dass man mindestens 50 Euro in die Fonds Sparpläne der DKB investieren muss, nach oben hin gibt es allerdings keine Grenzen. Diese Tatsache wird vor allem die Anleger freuen, die einen großen finanziellen Spielraum haben und große Summen investieren möchten.

    Sollten mal Fragen rund um die Sparpläne oder die Konditionen auftauchen, findet man viele Antworten im FAQ-Bereich auf der Homepage des Unternehmens. Wem auch da nicht geholfen wird, kann sich jeder Zeit auch an den Kunden-Support wenden. Und wenn wir sagen „jeder Zeit“, dann meinen wir das auch so. Die Service-Hotline der DKB ist nämlich an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr von freundlichen und kompetenten Mitarbeitern besetzt. Wer nicht gerne telefoniert, kann auch eine E-Mail schreiben. Diese werden erfahrungsgemäß zügig beantwortet. Eine Live Chat Funktion gibt es aktuell nicht.

    Anleger, die ihr Geld in Sparpläne investieren oder über die Börse handeln möchten, stehen vor einer großen Auswahl an Anbietern. Aufgrund des großen Konkurrenzkampfes findet sich heutzutage kaum noch ein Unternehmen, das keine Bonusangebote für Neukunden bereithält. Von FreeTrades bis hin zu Startguthaben ist alles dabei. Doch wie sieht es bei der DKB mit Bonusangeboten aus? Leider mussten wir die Erfahrung machen, dass es bei dem Unternehmen im Zusammenhang mit dem Brokerage aktuelle keine Bonusangebote gibt.

    Reguliert wird das Unternehmen von gleich zwei unabhängigen Aufsichtsbehörden. So handelt es sich dabei zum einen um die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Diese ist für den Verbraucherschutz zuständig und sorgt dafür, dass alle Finanzgeschäfte reibungslos ablaufen. Darüber hinaus unterliegt die DKB der strengen Regulierung durch die Europäische Zentralbank. Diese kümmert sich um die Lizenz und gewährleistet die Einhaltung aller Regularien. Wer Finanzunternehmen sein Geld anvertraut, möchte natürlich auch sicher gehen, dass er dieses im Falle einer Insolvenz des Unternehmens auch wieder bekommt. Die DKB verfügt über die gesetzlich vorgeschriebene Grundabsicherung durch die Entschädigungseinrichtung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschland GmbH. Dadurch sind die Kundengelder mit bis zu 100.000 Euro pro Gläubiger abgesichert. Eine freiwillige Einlagensicherung kann die DKB nicht vorweisen.

    Zwischenfazit
    Da es bei der DKB Bank keine festen Vertragslaufzeiten gibt, können Anleger ihr Geld unbegrenzt in die Fonds Sparpläne investieren. Die Verfügung über das Guthaben ist jeder Zeit möglich. Eine Begrenzung der Sparrate gibt es nicht, was das Anlegen sehr hoher Summen ermöglicht. Bei Fragen und Anliegen steht der Kunden-Support telefonisch an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr zur Verfügung. Einen Live Chat gibt es jedoch nicht. Auch Bonusangebote sucht man bei der DKB Bank leider vergebens. Das Unternehmen untersteht der Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Europäischen Zentralbank. Die Kundengelder sind mit bis zu 100.000 Euro durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt.

    Punkte 14 von 20

    5. Beantragung: Depoteröffnung per Online-Formular

    icon_BeantragungMöchte man bei der DKB Zugriff auf die Fonds Sparpläne haben, muss man zunächst ein Depot eröffnen. Wer bereits Kunde ist und eins hat, kann sich ganz einfach seine Sparpläne individuell über das Online-Banking zusammenstellen. Allen, die ihre ersten DKB Erfahrungen noch vor sich haben, möchten wir Schritt für Schritt zeigen, wie eine Depoteröffnung von statten geht:

    1. Persönliche Angaben: Im ersten Schritt der Depoteröffnung geht es um die persönlichen Angaben des Antragstellers. Im Vorfeld muss man jedoch noch festlegen, ob es sich um eine Einzel- oder Gemeinschaftsdepot handeln soll. Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass es das Depot nur in Verbindung des kostenfreien DKB-Cash gibt. Dieses muss also mit beantragt werden. Anschließend müssen Angaben zum Namen, der Adresse, dem Geburtsdatum und der beruflichen Situation gemacht werden. Zusätzlich muss der Antragsteller angeben, ob er die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt und in den USA steuerpflichtig ist. Ist alles erledigt, geht es auch schon weiter zu Schritt Nummer zwei.
    2. Hier muss der Antragsteller angeben, welche Erfahrungen er bereits im Wertpapierhandel besitzt. Anhand dieser Informationen führt die DKB eine Risikoeinschätzung durch.
    3. Datenschutz und Bedingungen: Nun müssen alle möglichen Bedingungen gelesen und akzeptiert werden. So muss beispielsweise zur Kenntnis genommen werden, dass die DKB eine Schufa-Abfrage durchführt und die Daten des Antragstellers zum Zwecke der Durchführung des Vertragsverhältnisses verarbeitet und genutzt werden. Weiterhin finden sich hier die AGBs und ein Informationsbogen für Anleger, die gelesen und akzeptiert werden müssen.
    4. DKB-Cash Kontoeröffnung: Im Zuge der Depotregistrierung, muss auch eine Eröffnung des DKB-Cash erfolgen. Auch hierfür braucht man zunächst alle persönlichen Angaben zur Person. Anschließend müssen ebenfalls einige Formulare gelesen und bestimmte Bedingungen akzeptiert werden.
    5. Übersicht: Nun werden alle getätigten Angaben noch einmal in einer Übersicht dargestellt. Hier hat der Antragsteller die Möglichkeit, die getätigten Angaben auf ihre Richtigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls Änderungen vorzunehmen.

    Wer bereits Kunde bei der DKB ist, braucht das Online-Formular nicht auszufüllen, sondern kann das Depot direkt über das Internet-Banking per iTAN beantragen. Doch mit dem Ausfüllen des Antrags ist es noch nicht getan. Bevor das Depot auch genutzt werden kann, muss die Identität des Neukunden nachgewiesen werden. Der Nachweis erfolgt per Postident-Verfahren. Hierzu geht der Antragsteller zu einer Postfiliale seiner Wahl und nimmt die folgenden Unterlagen mit:

    • Postident-Coupon (wird automatisch mit dem Antrag zusammen ausgedruckt)
    • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
    • Aktueller Nachweis des Wohnsitzes
    • Ein Briefumschlag mit dem vollständigen Antragsformular

    Diese Unterlagen werden einem Postmitarbeiter vorgelegt, der das Formular zur Identifizierung ausfüllt. Nachdem der Antragsteller alle Angaben noch einmal überprüft hat, muss er nur noch eine Unterschrift in der Gegenwart des Postmitarbeiters leisten. Die Gesamten Unterlagen übersendet die Deutsche Post AG direkt an die DKB. Nach erfolgreicher Registrierung,  werden alle benötigten Zugangsdaten dem Neukunden per Post zugeschickt. Abschließend möchten wir noch kurz aufzeigen wer für ein DKB Depot überhaupt in Frage kommt. So müssen Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein und einen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können. Zudem sind ein festes Arbeitsverhältnis und eine ausreichende Bonität ebenfalls zwingend erforderlich.

    Zwischenfazit
    Um bei der DKB ein Depot zu eröffnen, muss das übliche Online-Formular ausgefüllt werden. Bei den benötigten Angaben handelt es sich um beispielsweise die persönlichen Daten des Antragstellers und die bereits bestehenden Trading-Erfahrungen. Im Zuge der Depotregistrierung, muss noch zusätzlich ein Verrechnungskonto eröffnet werden- sofern man dieses nicht schon hat. Die Legitimation erfolgt per Postident-Verfahren in einer beliebigen Postfiliale. Ein Identitätsnachweis per Videoident ist leider nicht möglich. Wer bereits ein Depot bei der DKB besitzt, kann einen Sparplan ganz bequem über das Online-Banking beantragen. Antragsteller müssen volljährig sein und über einen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Weiterhin sind eine gute Bonität und ein festes Arbeitsverhältnis erforderlich.

    Punkte 18 von 20

    Der Online-Antrag für die Depoteröffnung

    Die Depoteröffnung wird mittels eines Online-Formulars beantragt

    Fazit unserer DKB ETF Sparplan Erfahrungen

    Wer bei der DKB sein Geld in ETF Sparpläne anlegen möchte, der ist bei diesem Unternehmen an der falschen Adresse. ETF Sparpläne gehören nicht zum Leistungsspektrum des Anbieters. Fonds Sparpläne hingegen schon- und davon reichlich. Insgesamt können Anleger aus 1.500 sparplanfähigen Fonds wählen. Diese gibt es komplett ohne Ausgabeaufschlag. Die Höhe der Sparraten ist unbegrenzt, liegt mindestens aber bei 50 Euro. Positiv ist zum einen, dass es keine festen Laufzeiten gibt und zum anderen, dass Anpassungen der Rate und der Sparintervalle jeder Zeit problemlos vorgenommen werden können.

    Gesamtbewertung: 77 Punkte = 2,6

    WEITER ZU DKB: www.dkb.de

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Ginmon Erfahrungen

    Summary
    Review Date
    Reviewed Item
    DKB
    Author Rating
    31star1star1stargraygray

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.