TARGOBANK ETF Sparplan Test: Keine ETF Sparpläne verfügbar

TARGOBANK ETF Sparplan

Seit mittlerweile fast 90 Jahren ist die TARGOBANK unter wechselndem Namen ein fester Bestandteil des Finanzsektors. Insgesamt 7.000 Mitarbeiter betreuen mehr als 4 Millionen Kunden. Die TARGOBANK verfügt über 363 Niederlassungen in 200 Städten in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens zählen Konten und Karten, Sparen und Geldanlagen, Schutz und Vorsorge, Vermögen, Kredite und Finanzierungen. Was den Wertpapierhandel angeht, so haben Anleger den Zugriff auf Produkte aus den unterschiedlichsten Anlageklassen, wie Aktien, Anleihen ETFs oder Fonds. Wer längerfristig sparen möchte, kann sein Geld bei der TARGOBANK auch in Sparpläne anlegen. In unserem Testbericht möchten wir unsere Leser speziell über unsere Erfahrungen bezüglich der TARGOBANK ETF Sparpläne informieren.

Pro und Contra unseres TARGOBANK Testberichts

  • Rund 6.000 sparplanfähige Fonds
  • Marktüblicher Ausgabeaufschlag von 2,50 Prozent
  • Ratenanpassungen und Ratenpausen jeder Zeit möglich
  • Einmalanlagen möglich
  • Bis zu 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bei fast allen Fonds
  • Sparraten bereits ab 25 Euro, eine Obergrenze gibt es nicht

  • Keine festgelegten Laufzeiten
  • Keine ETF Sparpläne vorhanden
  • Das Depot ist nur unter bestimmten Bedingungen kostenlos

WEITER ZUR TARGOBANK: www.targobank.de

Inhaltsverzeichnis

    Das hat unser ETF Sparplan Testbericht ergeben

    Der TARGOBANK ETF Sparplan im Test: Nachfolgend haben wir das ETF Sparplanangebot der TARGOBANK genau unter die Lupe genommen und anhand von 5 Kategorien getestet und bewertet. Wir haben uns umfassend mit den Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit den Sparplänen auseinandergesetzt. So haben unsere Leser die Konditionen stets im Überblick und können einen Anbietervergleich realisieren, um so das günstigste Angebot zu finden. Darüber hinaus möchten wir das Gesamtangebot der TARGOBANK ein wenig näher vorstellen und zeigen was es mit der Depoteröffnung auf sich hat.

    Der web-Auftritt der TARGOBANK

    So präsentiert sich die TARGOBANK auf ihrer Webseite

    1. Sparplan-Angebot: Keine ETF Sparpläne!

    icon_lupeSparpläne sind mitunter eine sehr interessante Möglichkeit sein Geld für einen längeren Zeitraum anzulegen und anschließend von der Rendite zu profitieren. Besonders ETF Sparpläne erfreuen sich aktuell sehr großer Beliebtheit. Bei den Exchange Trading Funds (ETFs) handelt es sich um nicht um Fonds, die aktiv gemanagte werden, sondern bilden vielmehr einen bestimmten Index ab. Anleger können dabei in beispielsweise Aktienindizes, Rohstoffindizes oder auch Immobilienindizes investieren. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Trader vermeiden gegenüber einer Einmalanlage den Einstieg zum falschen Zeitpunkt des Investments und profitieren zugleich vom Durchschnittskosteneffekt.

    Was die TARGOBANK angeht, so hat das Unternehmen eine riesige Auswahl an sparplanfähigen Fonds vorzuweisen. Anleger können aus rund 6.000 Fonds wählen und sich so ihren persönlichen Sparplan zusammenstellen. Spezielle TARGOBANK ETF Sparpläne gibt es allerdings nicht, wofür wir leider auch so einige Punkte bei unserer Bewertung abziehen müssen. TARGOBANK ETFs an sich kann man bei der Bank natürlich schon handeln, nur eben nicht in Form eines Sparplans. Wer sich dennoch für das Sparplanangebot des Unternehmens interessiert, der findet eine ausführliche Liste aller sparplanfähigen Fonds auf der Homepage der TARGOBANK.

    Bei Fragen rund um das Angebot der TARGOBANK, kann man sich zu den Service-Zeiten an den Kunden-Support wenden. Telefonisch sind die Mitarbeiter des Unternehmens von Montag bis Sonntag zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr zu erreichen. Zusätzlich stellt die TARGOBANK auf ihrer Homepage eine virtuelle Assistentin zur Verfügung. Allerdings beantwortet diese nur sehr simple Fragen. Die Kontaktaufnahme per E-Mail ist selbstverständlich auch möglich. Diese werden erfahrungsgemäß recht schnell beantwortet.

    Zwischenfazit
    Auch wenn keine TARGOBANK ETF Sparpläne zu finden sind, so können Interessenten stattdessen auf eine riesige Auswahl an sparplanfähigen Fonds zugreifen. Alle Produkte sind sehr umfassend und übersichtlich auf der Homepage des Unternehmens dargestellt. Bei Fragen, kann man zu den Service-zeiten telefonischen oder E-Mail Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen.

    Punkte: 10 von 20 

    2. Beispiel-Sparplan: Der TARGOBANK Sparplan im Beispiel

    Um zu erfahren, ob sich die Investition in Sparpläne überhaupt lohnt, ist es nicht verkehrt eine Beispielrechnung durchzuführen. Allerdings ist das in diesem Falle nicht ganz einfach, da die Rendite letztendlich stark davon abhängt, wie das Produkt sich im Laufe der zeit entwickelt. Zusätzlich spielen natürlich auch die Laufzeit, die Höhe der Sparrate und das Sparintervall eine große Rolle. So kann man also nie zu 100 Prozent sagen, welchen Gewinn man tatsächlich zu erwarten hat. Eine große Hilfe für uns bei der Beispielrechnung war der Sparplanrechner der TARGOBANK. Dieser Orientiert sich bei der Berechnung an der Entwicklung der letzten zwanzig Jahre. So lässt sich sagen, wie die Rendite heute ausfallen würde, hätte man den Sparplan dementsprechend vor zwanzig Jahren angelegt.

    Der Sparplanrechner der TARGOBANK

    Der Sparplanrechner der TARGOBANK berechnet die Rendite der letzten 20 Jahre

    Bei unserer Berechnung gehen wir von einer monatlichen Rate in Höhe von 100 Euro aus. Auch wenn bei der TARGOBANK bereits Raten ab 25 Euro möglich sind, so hat die Erfahrung uns gelehrt, dass es sich in der Regel erst ab einem Betrag von 100 Euro so richtig lohnt. Weiterhin gehen wir von monatlichen Zahlungen aus und beziehen auch den Ausgabeaufschlag von 2,50 Prozent mit ein. Laut der TARGOBANK lag die Performance der letzten Zwanzig Jahre bei 9,56 Prozent p.a. Theoretisch könnte man zusätzlich noch Einmalzahlungen mit einberechnen, diese lassen wir jedoch bei unserer Berechnung außen vor.

    WEITER ZUR TARGOBANK: www.targobank.de

    In Anbetracht dieser Daten, hätte man heute ein Anlageergebnis von rund 68.500 Euro. Davon wären 24.000 Euro die Einzahlungssumme und rund 44.500 Euro der Gewinn. Ein nicht zu verachtendes Ergebnis. Da es bei der TARGOBANK keine Begrenzung der Laufzeiten gibt, könnte die Rendite möglicherweise sogar verdoppelt werden. Allerdings muss hier noch einmal gesagt werden, dass es keine Garantie für eine konstante Entwicklung gibt. So kann es natürlich auch jeder Zeit passieren, dass die Performance zum Nachteil entwickelt und man letztendlich deutlich weniger bekommt, als man es sich erhofft hat.

    Zwischenfazit
    Bei Sparplänen lässt sich die voraussichtliche Rendite nie zu 100 Prozent berechnen. Der Gewinn hängt letztendlich von der Entwicklung des jeweiligen Wertpapiers ab. Zudem spielen die Laufzeit, die Höhe der Sparrate und der Sparrhythmus ebenfalls eine große Rolle. Der Sparplanrechner der TARGOBANK orientiert sich an der Performance der letzten 20 Jahre. Die monatliche Sparrate liegt bei 100 Euro und der Ausgabeaufschlag bei 2,50 Prozent. Anhand dieser Daten, konnte ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden.

    Punkte: 20 von 20 

    3. Gebühren: Bis zu 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag

    icon_lupeAuch wenn sich bei unserem Test gezeigt hat, dass es keine TARGOBANK ETF Sparpläne gibt, ist es für viele Leser vielleicht dennoch nicht ganz uninteressant zu erfahren, mit welchen Kosten und Gebühren die Fonds Sparpläne verbunden sind. Zunächst möchten wir uns mit den allgemeinen Kosten, die für alle Anleger entstehen können, befassen. Auch wenn es bei vielen anderen Handelsanbietern anders gehandhabt wird: das Depot der TARGOBANK ist nicht bedingungslos gebührenfrei. Normalerweise muss man monatlich 2,50 bezahlen, es sei denn, man erfüllt eine der Voraussetzungen. Für die Nutzung des Online-Postfachs oder ab einer Geldeinlage von mindestens 50.000 Euro, gewährt die TARGOBANK ein kostenloses Depot. Komplett umsonst sind hingegen Ein- und Auszahlungen. Was gerade bezüglich der Abbuchungen nicht gerade selbstverständlich ist, denn nicht selten muss eine Gebühr gezahlt werden. Bei den weiteren Kosten, die anfallen könnten, handelt es sich um Lizenz-Gebühren für die Handelsplattform. Wie unser ETF Testbericht jedoch ermittelt hat, braucht man sich diesbezüglich keine Sorgen zu machen. Die Trading-Anwendung ist kostenfrei nutzbar.

    So, nun kommen wir zu den Kosten und Gebühren, die speziell im Zusammenhang mit den Sparplänen entstehen können. Wie hoch die tatsächlichen Gebühren ausfallen, hängt ganz stark von dem Produkt ab. Durchschnittlich liegt der Ausgabeaufschlag jedoch bei 2,5 Prozent der Sparrate, was sich durchaus noch im marktüblichen Bereich befindet. Zusätzlich muss der Sparer noch eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 1,89 Prozent p.a. zahlen. 0,75 Prozent davon ist die Vertriebsfolgeprovision für die TARGOBANK. Aktuell vergibt die TARGOBANK bei einer Online-Eröffnung der Sparpläne einen Rabatt von bis zu 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag.

    Was den regulären Wertpapierhandel bei der TARGOBANK angeht, so ist die Ordergebühr in diesem Fall etwas niedriger als bei vielen anderen vergleichbaren Angeboten. Pro Ausführung muss 0,25 Prozent des Ordervolumens gezahlt werden. Mindestens jedoch 8,90 Euro und maximal 34,90 Euro. Allerdings variiert die Ordergebühr, je nachdem auf welchem Wege die Ordererteilung stattfindet. Die eben genannte Ordergebühr gilt für Ordererteilungen über das Internet oder das Telefon, allerdings nur über den Sprachcomputer. Hat man einen realen Mitarbeiter der TARGOBANK an der Strippe, muss man schon 0,50 Prozent, und mindestens 34,90 Euro bezahlen. Ebenso verhält es sich wenn man die Order in einer der Filialen des Unternehmens erteilt. Beim börslichen Handel kommt noch zusätzlich das Handelsplatzentgelt dazu. Dieses liegt im Inland bei 2,00 Euro und im Ausland bei 3,50 Euro. Gebühren für Limit-Order oder Orderstreichungen werden nicht erhoben.

    Zwischenfazit
    Die Erfahrungen in unserem TARGOBANK ETF Sparplan Test haben gezeigt, dass das Handelsdepot nur unter bestimmten Bedingungen kostenfrei ist. Ansonsten wird eine monatliche Gebühre von 2,95 Euro fällig. Ein- und Auszahlungen hingegen sind gebührenfrei, ebenso wie die Nutzung der Handelsplattform. Der Ausgabeaufschlag für die Fonds Sparpläne der TARGOBANK liegen bei 2,50 Prozent der jeweiligen Sparrate. Zusätzlich muss man mit einer Verwaltungsgebühr in Höhe von 1,89 Prozent rechnen. Beim börslichen Handel kommen noch Kosten in Form eines Handelsplatzentgeltes dazu. Diese liegen im Inland einheitlich bei 2,00 Euro und im Ausland bei 3,50 Euro.

    Punkte: 15 von 20 

    4. Konditionen: TARGOBANK überzeugt mit Flexibilität

    icon_ChartIn diesem Abschnitt unseres Testberichts befassen wir uns über alle weiteren Konditionen und das gesamte Angebot des Unternehmens. Beeindruckt waren wir von der Flexibilität des Unternehmens bezüglich Änderungen im Bereich der Sparpläne. So zeigt sich, dass es beispielsweise keine festgelegten Laufzeiten gibt. So könnte man theoretisch unbegrenzt ansparen. Wer zwischenzeitlich in finanzielle Schwierigkeiten gerät und die Sparrate nicht aufbringen kann, kann die Zahlungen ebenfalls problemlos und unbegrenzt einstellen oder den Sparplan auflösen. Ratenanpassungen sind zudem ebenfalls zu jeder Zeit möglich. Hat man zwischenzeitlich einmal etwas mehr Geld übrig, kann die Sparrate angehoben werden, oder eben auch gesenkt. Die Fonds Sparpläne der TARGOBANK gibt es bereits ab einer Rate von 25 Euro. Dieses ist vor allem für Kleinstanleger interessant, die nur einen geringen Betrag investieren können oder wollen. Üblicherweise beginnt die Sparrate bei 50 Euro. Nach oben hin, werden bei der TARGOBANK keine Grenzen gesetzt. Anleger können so viel Geld investieren, wie sie möchten- was vermutlich in erster Linie Anleger anspricht, die über einen sehr großen finanziellen Spielraum verfügen.

    Bonusaktionen gehören mittlerweile zum allgemeinen Angebot der meisten Handelsanbieter. Vor allem Neukunden können sich häufig über die unterschiedlichsten Prämien freuen. Von FreeTrades bis hin zu Orderstartguthaben ist alles dabei. Die TARGOBANK sieht das ähnlich und heißt alle Neukunden mit 10 FreeTrades willkommen. Das gilt sowohl für den börslichen, als auch den außerbörslichen Handel- allerdings nicht im Zusammenhang mit Fonds. Wer nicht nur ein Depot neu eröffnet, sondern zudem einen Depotwechsel zur TARGOBANK vornimmt, der bekommt eine Verzinsung von 2,50 Prozent p.a. auf sein Tagesgeldkonto. Vorausgesetzt, es handelt sich bei der übertragenen Summe um mindestens 7.000 Euro.

    Wer professionell und effizient handeln möchte, der braucht natürlich auch eine entsprechende Handelssoftware. Wie wir bei unserem TARGOBANK ETF Sparplan Test ermitteln konnten, bietet die Bank ein simples und übersichtliches Watchtool für die verschiedenen Anlageklassen. Im übrigens steht dieses auch für Nichtkunden als Demo-Version zur Verfügung. So kann man sich bereits im Vorfeld ein Bild über den Handel bei der TARGOBANK machen. Kunden des Unternehmens haben zudem Zugriff auf zwei Chartanalyse- und Trading-Tools, durch die Software „ProfiChart direkt im Browser. Oder man lädt sich die leistungsstarke Software „Tai-Pan“ herunter. Diese greift noch zusätzlich auf Realtime-Daten von Interactive Data zu.

    Abschließend möchten wir noch ein paar Worte über die Regulierung und die Einlagensicherung sagen. Wer wissen möchte, welche Behörde die Aufsicht über die Tätigkeiten der TARGOBANK übernimmt, muss bloß einen Blick in das Impressum auf der Webseite werfen. Dort wird deutlich, dass die Bank gleich von zwei unabhängigen Instituten beaufsichtigt wird. Zum einen schaut die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dem Unternehmen bei seiner Arbeit über die Schulter, und zum anderen sorgt die Europäische Zentralbank für die Einhaltung allgemeingültiger Regularien. Im Falle einer Insolvenz des Unternehmens, greift sowohl die gesetzliche Einlagensicherung, als auch der freiwillige Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Allerdings wird der Wertpapierhandel nicht durch die Einlagensicherung abgedeckt. Das liegt daran, dass Wertpapiere keine Bankeinlagen sind und dem Kunden gehören. Die TARGOBANK verwahrt diese lediglich im Namen der Anleger.

    Zwischenfazit
    Kunden, die bei der TARGOBANK in Sparpläne investieren, können sich über ein hohes Maß an Flexibilität freuen. So sind nicht nur Ratenanpassungen stets möglich, sondern auch Ratenpausen und die Löschung der Sparpläne. Die TARGOBANK legt ihren Kunden da keine Steine in den Weg. Des Weiteren gibt es keine festgelegten Laufzeiten, der Kunde kann sparen so lange er möchte. Die Mindestsparrate beträgt 25 Euro, nach oben hin gibt es keine Grenze. Alle Neukunden bekommen nach Depoteröffnung für das erste Jahr 10 FreeTrades, die jedoch leider nicht beim Fonds-Handel eingesetzt werden können. Für den Wertpapierhandel stellt das Unternehmen verschiedenen Tools und Funktionen, wie eine Watchlist, zur Verfügung. Die Regulierung erfolgt über die BaFin und die Europäische Zentralbank. Die TARGOBANK ist zwar ein Musterbeispiel was die Einlagensicherung betrifft, allerdings greift diese nicht beim Wertpapierhandel. Da die Produkte dem Kunden gehören und die Bank diese lediglich für ihn verwahrt.

    Punkte: 18 von 20 

    5. Beantragung: Legitimierung auch per Videoident-Verfahren möglich

    icon_BeantragungAnleger, die ihr Geld Sparpläne anlegen möchten, müssen zunächst ein Depot eröffnen. Das ist bei der TARGOBANK natürlich auch nicht anders. Zunächst einmal möchten wir über die Voraussetzungen für eine Depoteröffnung informieren. Wer sich also dazu entschlossen hat, bei er TARGOBANK ein Wertpapierdepot zu eröffnen, der muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können. Was den Vorgang der Depoteröffnung angeht, so ist dieser auch bei der TARGOBANK in nur wenigen Minuten erledigt. Die Eröffnung erfolgt über ein Online-Formular.

    • Zunächst einmal muss der Antragsteller festlegen, ob das Depot als Einzel- oder Gemeinschaftsdepot genutzt werden soll. Als nächstes wird gefragt, ob der Antragsteller bereits Kunde bei der TARGOBANK ist oder nicht. Wer noch kein Kunde bei der TARGOBANK ist, wird zum nächsten Schritt weitergeleitet, wo es darum geht die persönlichen Angaben einzutragen. Bestandskunden werden ebenfalls zu diesem Formular weitergeleitet, müssen jedoch deutlich weniger Angaben machen.
    • Zu den benötigten persönlichen Daten gehören der Name, der Geburtsort, der Familienstand, sowie das Geburtsjahr und die Staatsangehörigkeit. Nun geht es auch schon weiter zum nächsten Schritt.
    • Hier wird nach der vollständigen Adresse des Antragstellers gefragt. Das bedeutet, es müssen sowohl die Straße und die Hausnummer, als auch die Postleitzahl und der Wohnort eingetragen werden. Hier weist die TARGOBANK darauf hin, dass der Hauptwohnsitz, wie auch auf dem Personalausweis vermerkt, eingetragen werden muss. Zusätzlich wird noch nach der Telefonnummer und der E-Mail Adresse gefragt. Anschließend muss sich der Neukunde damit einverstanden erklären, dass seine E-Mail Adresse im Rahmen der Antragstellung gespeichert und als Kontaktweg für Informationen zum Bearbeitungsstatus genutzt wird. Wer möchte, kann sich noch dazu bereit erklären, seitens der TARGOBANK angerufen zu werden. Nachdem geklärt wurde, ob man in den USA steuerpflichtig ist, geht es auch schon weiter.
    • Im Zuge der Depotregistrierung, wird ein kostenloses Verrechnungskonto angelegt. Um Überweisungen von und auf das Verrechnungskonto durchzuführen, wird das Girokonto des Antragstellers als Referenz benötigt. Als nächstes möchte das Unternehmen mehr über die berufliche Situation und die bereits vorhandenen Handelserfahrungen wissen, ein persönliches Risikoprofil erstellen zu können. In diesem Zusammenhang muss der Antragsteller die Risikoaufklärung gelesen und verstanden haben. Wer für die Risikoklasse 5 (Futures, Terminmarktfonds etc.) freigeschaltet werden möchte, muss das Informationsblatt zu den Verlustrisiken bei Termingeschäften lesen, unterschreiben und dem Unternehmen zukommen lassen.
    • Nachdem die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert wurden, wird man zur allgemeinen Übersicht über die getätigten Angaben weitergeleitet. Hier hat man noch einmal die Möglichkeit, alle Daten genau zu kontrollieren und auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Änderungen können problemlos vorgenommen werden.
    Das Online-Formular für die Depoteröffnung

    Das Depot wird per Online-Antrag eröffnet

    Ist alles erledigt und die Angaben korrekt, muss das Formular ausgedruckt und unterschrieben werden. Allerdings reicht das für die Depoteröffnung noch nicht aus. Wie üblich muss noch die Identität nachgewiesen werden. Hierfür sucht man entweder eine Postfiliale oder eine Filiale der TARGOBANK auf. Neuerdings kann man sich bei dem Unternehmen auch per Videoident-Verfahren legitimieren. Anschließend prüft die TARGOBANK den Antrag und schickt alle nötigen Unterlagen an den Neukunden.

    Zwischenfazit
    Für ein TARGOBANK Depot muss der Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein und einen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können. Die Eröffnung erfolgt per Online-Formular. Der Identitätsnachweis ist per Postident- Verfahren, in einer TARGOBANK Filiale oder per Videoident-Verfahren möglich.

    Punkte: 20 von 20 

    6. Fazit unserer TARGOBANK ETF Sparplan Erfahrungen

    Die TARGOBANK Sparpläne konnten im Test nicht bestehen, da es einfach keine gibt. Dafür jedoch eine Vielzahl an sparplanfähigen Fonds, die zum branchenüblichen Ausgabeaufschlag angeboten werden. Aktuell vergibt das Unternehmen noch einen Rabatt von bis zu 50 Prozent auf fast alle Fonds. Sehr positiv viel uns die Flexibilität bei Änderungen im Zusammenhang mit den Sparplänen auf. Sparraten sind bereits ab 25 Euro und bis zu einer unbegrenzten Höhe möglich. Festgelegte Laufzeiten gibt es nicht. Alles in allem ein gutes Angebot. Wer sich auch Fonds Sparpläne vorstellen kann, für den ist die TARGOBANK durchaus empfehlenswert.

    Gesamtbewertung: 83 Punkte = 2.1

    WEITER ZUR TARGOBANK: www.targobank.de

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Quirion Erfahrungen

    Summary
    Review Date
    Reviewed Item
    TARGOBANK
    Author Rating
    51star1star1star1star1star

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.