USA
USA
4 Indizes und insgesamt 32 ETFs können auf den US-Aktienmarkt gehandelt werden. Weiterlesen >>
Deutschland
Deutschland
Der deutsche Aktienmarkt bietet drei Indizes auf große Unternehmen und sieben Indizes auf mittelgroße & kleine Unternehmen. Weiterlesen >>
Kanada
Kanada
Auf dem kanadischen Aktienmarkt sind 2 Indizes mit insgesamt 6 ETFs zu finden. Weiterlesen >>
China
China
Eine Besonderheit bei ETF-Investments auf den chinesischen Markt stellen die drei verschiedenen Aktienklassen dar. Weiterlesen >>
Japan
Japan
Rund 85 Prozent der Free Float adjustierten Marktkapitalisierung Japans werden über den MSCI Japan Index abgedeckt. Weiterlesen >>
Australien
Australien
Der Staat Australien wurde am 1. Januar 2001 gegründet und die Staatsform stellt die föderale, parlamentarische Monarchie dar. Weiterlesen >>

ETF Brasilien: Die interessantesten Brasilianischen ETFs auf einen Blick

Es gibt schier unzählige Möglichkeiten, mit ETFs zu investieren und die Indizes Brasiliens stellen eine von ihnen dar. In unserer ETF Weltkarte wollen Ihnen den brasilianischen Aktienmarkt vorstellen und Ihnen die Investmentmöglichkeiten für diverse ETF Brasilien aufzeigen. Insgesamt sind für den Aktienmarkt Brasiliens zwei Indizes für ETF-Anlagen sowie zahlreiche ETFs zu finden und das bei einer Gesamtkostenquote zwischen 0,43 Prozent und 0,74 Prozent in Jahr.

Jetzt zu Degiro und Konto eröffnen

Ein kleiner Brasilien-Exkurs

Mit einer Fläche von rund 8,5 Millionen km² und 47 Prozent der Gesamtfläche stellt Brasilien den größten Staat Südamerikas und den fünftgrößten Staat der Welt dar. Mit mehr als 200 Millionen Einwohnern ist Brasilien ebenfalls Nummer eins, wenn es um Südamerika geht und Nummer fünf, wenn man die ganze Welt betrachtet. Das Bevölkerungswachstum liegt bei 1,1 Prozent im Jahr.

Was die brasilianische Wirtschaft angeht, so lag das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2014 bei rund 2,346 Milliarden USD und damit stellte der Saat die siebtgrößte Volkswirtschaft der Welt ab. Aufgrund politischer Skandale und den damit verbundenen Unsicherheiten bei Anlegern und Investoren rutschte das BIP im Jahr 2015 signifikant ab. Anfang September 2015 senkte die Ratingagentur Standard & Poors die Bonitätsnote des Landes sogar eine Stufe herunter und zwar von BB+ auf BBB-. Um dieser Krise entgegenzuwirken sind im Land zahlreiche Maßnahmen geplant, zu denen die Auflösung von Ministerien, Einstellungsstopps im öffentlichen Dienst sowie Kürzungen von sozialen Ausgaben gehören.

Das Bruttoinlandsprodukt Brasiliens

Die Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes in Brasilien (Quelle: Statista)

Brasilianische Aktienindizes im Detail

BOVESPA

Auch wenn sich die Bezeichnung BOVESPA vor allem im deutschsprachigen Raum etabliert hat, so heißt dieser Index eigentlich Ibovespa (Indice Bovespa) Hierbei handelt es sich um den führenden Index Brasiliens und dieser besteht aus 68 Einzelwerten. Bei diesen Werten handelt es sich um Aktien, die an der einzigen Börse Brasiliens, der Börse Sao Paulo (Bolsade Valores de Sao Paulo) zu finden sind und rund 70 Prozent der Kapitalisierung dieser Börse repräsentieren. Gestartet wurde im Jahr 1968 und das mit Werten von 100 Punkten.

Einige Daten zum BOVESPA Index

Kurs und Performance des BOVESPA Index (Quelle: Finanzen.net). Einen ETF Brasilien auf den BOVESPA gibt es ebenfalls.

ETFs auf den BOVESPA Index

Ein ETF Brasilien kann auf den Ibovespa gehandelt werden und zwar der UCITS ETF (FCP) Brazil (Ibovespa) C-EUR vom ETF Emittenten LYXOR. Bei diesem Fonds soll zugunsten des Anlageziels eine indirekte Nachbildung des Index erfolgen und zwar mittels außerbörslichen Swap-Vereinbarungen (Derivat). Dabei wird in ein diversifiziertes Portfolio internationaler Aktien investiert und über das Derivat wird die Werteentwicklung des Portfolios gegen die Entwicklung des Index ausgetauscht.

Der Fonds weist eine Größe von 190 Millionen Euro auf und die Gesamtkostenquote liegt bei jährlichen 0,65 Prozent. Was die maximale jährliche Volatilität angeht, so liegt diese bei 35,15 Prozent und damit fällt dieser ETF Fonds in die höchste Risikokategorie. Der maximale Verlust seit der Auflage des Fonds liegt bei 69,39 Prozent und das in Verlauf einer Periode von 58 Monaten.

Jetzt zu Degiro und Konto eröffnen

MSCI Brazil

Dieser Index wurde entwickelt, um die Performance der Mid- und Large Cap Segmente des Landes zu messen und der MSCI Brazil deckt rund 85 Prozent des Aktienkapitals des Landes ab. Der Index beinhaltet 66 Einzelwerte und setzt sich zu großen Teilen aus Aktien von Finanzunternehmen und Herstellern von Basiskonsumgütern zusammen. Auch diesen könnte man als ETF Brasilien bezeichnen.

Der MSCI Brazil Index im Überblick

Der brasilianische MSCI Index samt Kursen und Performance (Quell: msci.com)

ETFs auf den MSCI Brazil

Für diesen Index sind aktuell zahlreiche ETFs zu finden und einige der beliebtesten aus der Rubrik ETF Brasilien wollen wir Ihnen hier vorstellen:

Amundi ETF MSCI Brazil UCITS ETF: Das Anlageziel dieses Fonds ist es, den Index möglichst genau nachzubilden und dies soll mittels der synthetischen Replikationsmethode erfolgen – und zwar sowohl bei steigenden als auch bei rückläufigen Kursentwicklungen. Der Fonds wird auf Basis des USDs berechnet und hat eine Größe von 14 Millionen Euro. Mit einer maximalen Volatilität von 35,13 Prozent innerhalb eines Jahres gehört auch dieser ETF zur höchsten Risikoklasse. Die Gesamtkostenquote beträgt hier 0,45 Prozent im Jahr.

db x-trackers MSCI Brazil Index UCITS ETF (DR) 1C: Um das Anlageziel zu erreichen, den MSCI Brazil Index nachzubilden, wird hier in übertragbare Wertpapiere investiert und es erfolgt ebenfalls ein Einsatz derivater Techniken. Die Fondsgröße beträgt 76 Millionen Euro und die Gesamtjahresquote ist mit 0,65 Prozent p.a. angegeben. Die Volatilität lag bisher bei maximalen 34,71 Prozent im Jahr und der maximale Verlust betrug 71,97 Prozent im Verlauf von 89 Monaten.

iShares MSCI Brazil UCITS ETF (Acc): Ach hier erfolgt die Nachbildung des Referenzindex mittels vollständiger Replikation und das Fondsvolumen beträgt 54 Millionen Euro. Das Domizil des Fonds liegt in Irland und die maximale Verwaltungsgebühr ist mit 0,52 Prozent angegeben. Die Volatilität innerhalb eines Jahres lag bei 34,78 Prozent und damit gehört auch dieser ETF zu der höchsten Risiko-Kategorie. Die maximalen Verluste betrugen 67,64 Prozent und das bei einer Zeitspanne von 55 Monaten.

HSBC ETFs PLC – MSCI Brazil UCITS ETF USD: Das Anlageziel dieses ETFs besteht darin, den Referenzindex mittels vollständiger Replikation nachzubilden. Unter anderem können dabei Derivate eingesetzt werden, um den Tracking Error zwischen der Kursentwicklung des Fonds und des Index zu reduzieren. Die Fondsgröße liegt bei 7 Millionen Euro und die Fondswährung ist der USD. Die maximale Volatilität liegt bei 33,80 Prozent und die Gesamtkostenquote ist mit 0,60 Prozent p.a. angegeben.

UBS (Irl) ETF plc – MSCI Brazil UCITS ETF (USD) A-dis: Das Anlageziel dieses Fonds besteht darin, alle Aktien, die im Referenzindex enthalten sind, im gleichen Verhältnis zu halten, um im Grunde ein Spiegelbild des Index zu erhalten. Um Kosten zu reduzieren oder um mehr Erträge zu erwirtschaften, kann der Einsatz von Derivaten erfolgen. Auch dieser Fonds ist in die höchste Risiko-Kategorie eingestuft worden und das mit einer Volatilität von 34,05 Prozent innerhalb eines Jahres. Das Fondsvolumen liegt bei 3 Millionen Euro und die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,43 Prozent p.a.

iShares MSCI Brazil UCITS ETF (Dist): Die Anlageziele bei diesem Fonds werden durch eine Kombination aus Kapitalwachstum und den Erträgen aus Fondsvermögen erreicht und dabei werden, soweit es möglich ist,  die Aktienwerte in ähnlichen Anteilen wie beim MSCI Brazil Index gehalten. Mit einer maximalen jährlichen Volatilität von 33,98 Prozent wird der Fonds in die höchste Risiko-Klasse eingestuft. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,74 Prozent p.a. und die Fondsgröße liegt bei 208 Millionen Euro.

ETF Brasilien: Chancen und Risiken bei dem Investment im Schwellenland

Möchten die Anleger ihr Portfolio diversifizieren, sind auch die ETF aus Schwellenländern, wozu Brasilien zweifelsohne gehört, interessant. Seit ca. zwei Jahren entwickelt sich die Emerging Markets stabil mit einem Aufwärtstrend. Zwar gab es zu Jahresbeginn 2018 einen Rückgang, allerdings konnten dieser wieder aufgeholt werden. Die Anleger können besonders kostengünstig in die ETFs investieren und liquide und effizient ihre Anlagestrategie umsetzen. Eine Möglichkeit sind nicht nur die brasilianischen ETFs, sondern auch der MSCI Emerging Markets Index. Er bildet über 830 Unternehmen aus 24 Schwellenländern ab und bietet damit eine größere Diversifikation. Das Risiko sinkt damit, sodass die Trader die vermeintliche „Klumpenbildung“, wie sie bei brasilianischen ETFs durchaus auftreten kann, vermieden wird. Das Problem bei dem Index besteht dennoch in der ungleichen Verteilung der Chancen und Risiken, da die Märkte nicht homogen sind. Zwar sind selektive Investments für Brasilien und andere Schwellenländer eine Lösung, um eine Alternative zu ungleichen Gewichtung zu haben, allerdings sind diese selektiven Investments auch risikoreich.

Investmentbewertung verschiedener Schwellenländer beachten

Es gibt einige Schwellenländer-Märkte, denen die Experten ein enormes Potenzial zu sprechen. Brasilien gehört auf Basis der Einschätzung von Lyxor Asset Management aus dem April 2018 nicht dazu. Zwar gelten das „Economic Momentum“ und „Monetary policy and inflation“ als vielversprechend, allerdings gibt es eine weniger positive Einschätzung bei der Bewertung. Deutlich vielversprechender sind andere Schwellenländer, wie beispielsweise Thailand oder Malaysia.

Risiko bei Brasilien-ETF

Das sogenannte Klumpenrisiko ist beim Investment in Brasilien-ETF um ein Vielfaches höher. Zwar ist Brasilien ein großes Land, aber der Aktienmarkt wird vor allem durch Bergbau, Öl oder Gas dominiert. Deshalb fehlt bei den ETFs häufig die Diversifikation. Das Risiko von Verlusten ist damit ungleich höher, was Anleger bei ihren Investments wissen müssen. Es kommt darauf an, zu welchen Anteilen die ETFs aus bestimmten Aktienunternehmen bestehen. Da jedoch erfahrungsgemäß in Brasilien bestimmte Branche dominieren, ist die die Diversifikation mit diesen ETFs nicht mit anderen globalen ETFs vergleichbar.

Jetzt zu Degiro und Konto eröffnen

Politische Entscheidungen beeinflussen auch Brasilien ETFs

Besonders auffällig ist bei den Brasilien ETFs, dass politische Entscheidungen maßgeblich die Kursentwicklung beeinflussen können. Deutlich zu sehen war das im Oktober 2018, als es um die Wahl des neuen Präsidenten in Brasilien ging. Wer das Wahlgeschehen verfolgt hat und gleichzeitig auf die Entwicklung der ETFs blickte, konnte Parallelen feststellen. Wir zeigen, welche Einflüsse der Wahlgang auf die Brasilien ETFs hatte.

Die brasilianischen ETFs lösten die allgemeine Marktschwäche ab und übertrafen ihre Trendlinien, nachdem der rechtsextreme Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro in der ersten Wahlrunde die Führung übernommen hatte.

Unter den besten ETFs am Montag, den 08. Oktober 2018, erzielte der iShares MSCI Brazil Capped ETF (EWZ) einen Anstieg um 6,1 % und übertraf damit seinen langfristigen Widerstand im 200-Tage-Durchschnitt. Der Small-Cap-ETF (EWZS) von iShares MSCI Brazil legte um 6,3 % zu.

In der Zwischenzeit stieg der hochgelegte Direxion Daily MSCI Brazil Bull 3X ETF (BRZU) um 18,2 %. Der Direxion Daily MSCI Brazil Bull 3X Shares strebt ein tägliches Anlageergebnis vor Gebühren und Kosten von 300 % der Wertentwicklung des MSCI Brazil 25/50 Index an. In der ersten Wahlrunde am Sonntag gewann Bolsonaro mit 46,7 % der Stimmen besser als erwartet und übertraf damit alle anderen Kandidaten, berichtete CNBC. Im Vergleich dazu war der ehemalige Bürgermeister von Sao Paulo, Fernando Haddad, mit 28,5 % Zweiter. Eine zweite Abstimmungsrunde findet am 28. Oktober statt, da kein Kandidat mehr als 50 % der Stimmen erhielt. Der Aktienmarkt will nicht, dass Haddads Arbeiterpartei an der Macht ist. Ein Sieg von Haddad würde einen Abverkauf brasilianischer Aktien auslösen. Bolsonaro gilt aufgrund seiner günstigen Wirtschaftslage als marktfreundlicher Anwärter. Der Präsidentschaftskandidat möchte, dass die brasilianische Zentralbank unabhängiger wird und staatliche Unternehmen privatisiert. Er hat sich auch zu einer harten Haltung gegen Korruption verpflichtet. Im Gegensatz dazu befürchten die Anleger, dass ein Sieg von Haddad den Status Quo beibehält, der die brasilianische Wirtschaft auf den heutigen Stand gebracht hat. Die Bank of America Merrill Lynch hat auch brasilianische Aktien vor dem potenziellen Wahlsieg der Präsidentschaftswahlen von Bolsonaro auf eine Übergewichtung von neutral aufgestockt, wobei die Lockerung der politischen Unsicherheit und die Abwertung der bewerteten Bewertungen als Reaktion auf die günstigen Stimmenzahlen angeführt wurden.

Unsere Top 4 für das ETF Investment in Brasilien

Brasilien zieht seit mehreren Jahren die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Es handelt sich um eine aufstrebende Marktwirtschaft. Als BRIC-Land (Brasilien, Russland, Indien und China) hat es herausragende Ergebnisse für Anleger erzielt, die bereit sind, zusätzliche Risiken einzugehen. Die Emerging Markets bergen jedoch insgesamt ein zusätzliches Risiko, da ihre Volkswirtschaften zwar wachsen, jedoch instabil sein können. Ein Blick auf die Renditen zeigt: Brasilianische ETFs erzielten im gesamten Jahr 2017 gute Renditen, stolperten jedoch 2018. Trotzdem könnten die ETFs auf längere Sicht eine gute Anlage darstellen, vorausgesetzt, die Anleger entscheiden sich fürsorglich. Wir haben die Top 4 nach Gesamtvermögen und Track Record nach 2018 aufgeführt. Die Daten für die Fonds sind per 9. Oktober 2018 ausgewertet.

1. VanEck Vectors Brazil Small-Cap-ETF (BRF)

  • Durchschn. Volume: 42,913
  • Nettovermögen: 72,19 Mio. USD
  • Dividendenrendite: 6,26 %
  • YTD-Rendite 2017: 54,56 %
  • YTD-Rendite 2018: -27,42 %
  • Kostenquote: 0,60 %

Der Preis beträgt 19,69 USD. BRF konzentriert sich auf Small-Cap-Aktien in Brasilien. Er verwendet den MVIS Brazil Small-Cap-Index als Benchmark und investiert mindestens 80 % seines Vermögens in Wertpapiere dieses Index. Es kann in Aktien mit geringer Marktkapitalisierung investieren. Das heißt, Trader müssen bereit sein, mehr Risiko einzugehen. Natürlich bedeutet das auch, dass Anleger höhere Erträge erzielen könnten.

Die seit Jahresbeginn erzielten Renditen dieser ETF waren problematisch, die längerfristigen Ergebnisse waren jedoch solide. Der Fonds und der Index zählen alle Unternehmen als Brasilianer, die mindestens 50 % ihrer Erträge in Brasilien erzielen oder 50 % ihres Vermögens in Brasilien halten. Im Jahr 2017 erzielte der Fonds eine Rendite von 54,56 %.

2. iShares MSCI Brazil Small-Cap (EWZS)

  • Volume: 51.090
  • Nettovermögen: 49,32 Millionen USD
  • Dividendenrendite: 5,89 %
  • YTD-Rendite 2017: 54,26 %
  • YTD-Rendite 2018: -25,11 %
  • Kostenquote: 0,62 %

Der Preis beträgt 13,92 USD. EWZS investiert in Unternehmen, die auf dem brasilianischen Markt, basierend auf der Kapitalisierung, unter den 14 % liegen. Dieser ETF richtet sich an Anleger, die Small Caps bevorzugen. EWZS verwendet den MSCI Brazil Small Cap Index als Benchmark. Der Fonds ist nicht fremdfinanziert. Er investiert mindestens 90 % seines Vermögens in Wertpapiere des zugrunde liegenden Index, aber auch in Wertpapiere außerhalb des Index.

3. ProShares Ultra MSCI Brazil Capped (UBR)

  • Volume: 3.784
  • Nettovermögen: 8,37 Millionen USD
  • YTD-Rendite 2017: 35,36 %
  • 2018 YTD Rendite: -35,79 %
  • Kostenquote: 0,95 %

Anleger zahlen für diese ETFs 65,98 USD. UBR ist ein Leverage-ETF. Dieser Fonds strebt die zweifache Rendite des MSCI Brazil 25/50 Index an. Als Leveraged Fund setzt UBR Leveraged-Instrumente ein, das heißt, sie kann Kredite aufnehmen, um Wertpapiere zu kaufen. Dieser Ansatz fügt einige zusätzliche Risiken für die Anleger hinzu. Die Anteile an dem Fonds umfassen hauptsächlich Swap-Kontrakte von iShares MSCI Brazil. Im Jahr 2017 erzielte der Fonds eine Rendite von 35,36 %, wurde jedoch im Jahr 2018 schwer getroffen, was das Risiko einer Anlage in Leveraged Funds unterstreicht.

4. Direxion Daily Brazil Bull 3X ETF (BRZU)

  • Volume: 3,229,361
  • Nettovermögen: 319,38 Mio. USD
  • Dividendenrendite: 2,18 %
  • YTD-Rendite 2017: 30,81 %
  • 2018 YTD Rendite: -53,29 %
  • Kostenquote: 1,13 %

BRZU ist auch ein Leverage-ETF. Es erfordert eine aggressivere Leverage-Position, um den dreifachen Ertrag des MSCI Brazil 25/50 Index zu erzielen. Der MSCI Brazil 25/50 Index konzentriert sich auf Large- und Mid-Cap-Aktien. BRZU investiert in den iShares MSCI BRAZIL Capped ETF (EWZ). Zu den Beständen gehören auch Swap-Kontrakte auf den iShares MSCI Brazil Capped ETF sowie Cash-Instrumente. Nach einem starken Jahr 2017 wurde die ETF 2018 schwer getroffen.

Hinweis für Anleger: Brasilien bietet zahlreiche Gelegenheit, überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Als BRIC-Land der Schwellenländer gehört es zu den fortgeschritteneren Volkswirtschaften der Kategorie. Im Jahr 2017 legten die Small-Cap-Aktien kräftig zu – 2018 war jedoch viel schwieriger. ProShares und Direxion bieten zwei Optionen für bullishe Anleger, die eine stärkere Leverage-Position bei den wichtigsten Aktien des Landes anstreben. Diese Investitionen sind mit zusätzlichen Risiken verbunden, die sich in den Verlusten von 2018 widerspiegeln. Anleger sollten daher die Marktentwicklung beobachten und sicherstellen, dass die Anlagen ihrer Risikotoleranz entsprechen.

Jetzt zu Degiro und Konto eröffnen

Risiken der Investition in aufstrebende Märkte

Die aufstrebenden Märkte scheinen häufig neue Anlagemöglichkeiten zu bieten, wobei ihre höheren wirtschaftlichen Wachstumsraten höhere erwartete Erträge bieten – ganz zu schweigen von den Vorteilen der Diversifizierung. Es gibt jedoch eine Reihe von Risiken, die potenzielle Anleger berücksichtigen sollten, bevor sie investieren.

Das Wechselkursrisiko

Ausländische Anlagen in Aktien und Anleihen erzielen in der Regel Renditen in der lokalen Währung. Infolgedessen müssen die Anleger diese Landeswährung wieder in ihre Landeswährung umrechnen. Ein Amerikaner, der eine brasilianische Aktie in Brasilien kauft, muss das Wertpapier mit dem brasilianischen Real kaufen und verkaufen. Daher können Währungsschwankungen die Gesamtrendite der Anlage beeinflussen. Wenn zum Beispiel der lokale Wert einer gehaltenen Aktie um 5 % stieg, der reale Wert jedoch um 10 % abnahm, erleidet der Anleger einen Nettoverlust hinsichtlich der Gesamtrendite, wenn er verkauft und in USD zurückgerechnet wird.

Das politische Risiko

Politisches Risiko bezieht sich auf die Unsicherheit hinsichtlich nachteiliger staatlicher Handlungen und Entscheidungen. Die Industriestaaten neigen dazu, einer freien Marktdisziplin mit geringen staatlichen Eingriffen zu folgen, während aufstrebende Unternehmen häufig auf Nachfrage privatisiert werden. Einige zusätzliche Faktoren, die zum politischen Risiko beitragen, sind: Möglichkeit eines Krieges, Steuererhöhungen, Subventionsverlust, Änderung der Marktpolitik, Unfähigkeit zur Kontrolle der Inflation und Gesetze zur Ressourcengewinnung. Größere politische Instabilität kann auch zu einem Bürgerkrieg und zu einer Schließung der Industrie führen, da Arbeitnehmer ihre Arbeit entweder ablehnen oder nicht mehr können. Das vor allem das politische Risiko bei der Entwicklung der Brasilien ETFs nicht unwesentlich ist, zeigte die Kursentwicklung bei der Präsidentschaftswahl im Oktober 2018.

Jetzt zu Degiro und Konto eröffnen

Teasergrafik_Content_Sparplan_v1


Unsere Empfehlung